FCK Rolling Devils

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FCK Rolling Devils
Logo der FCK Rolling Devils
Gegründet 2009
Halle Turnhalle der Schillerschule Kaiserslautern
(412 Plätze)
Homepage www.rollingdevils.de
1. Vorsitzender Sascha Gergele
Trainer Robin Kaltenbach
Liga Regionalliga Mitte
2018/19: Regionalliga Mitte, 1. Platz
Farben Rot-Weiß-Schwarz
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
Sieger Regionspokal Mitte 2010
Meister Regionalliga Mitte 2011
Meister 2. Bundesliga Süd 2014
Meister Regionalliga Mitte 2019

Die FCK Rolling Devils sind ein Rollstuhlbasketballverein aus Kaiserslautern, dessen Namenssponsor der 1. FC Kaiserslautern ist. Die erste Mannschaft der Rolling Devils spielte von 2014 bis 2016 in der 1. Bundesliga und spielt aktuell in der drittklassigen Regionalliga Mitte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 bis 2011: Gründungsphase und Regionalliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. September 2009 wurde beim 1. FC Kaiserslautern eine Rollstuhlbasketballmannschaft gegründet und in dessen Basketball-Abteilung integriert.[1] Zentrale Figuren waren dabei die ehemaligen Nationalspieler Sascha Gergele und Klaus Weber sowie die ehemalige Damen-Nationaltrainerin und damalige U19-Nationaltrainerin Christa Weber.[2] Beginnend mit dem ersten Tryout am 29. September 2009 nahm diese Mannschaft den Trainingsbetrieb auf. Zur Namensgebung als FCK Rolling Devils kam es am 18. Februar 2010.

Mit Beginn der Saison 2010/2011 erfolgte der Einstieg in den Spielbetrieb des Deutschen Rollstuhl-Sportverbands (DRS) auf Ebene der drittklassigen Regionalliga Mitte.[3][4] Im September 2010 gewann die Mannschaft im Finale[5] gegen die Lux Rollers[6] den Regionspokal Mitte.[7] Damit qualifizierten sich die Rolling Devils für den DRS-Pokal[8] und erreichten dort als einziger Regionalligist das Viertelfinale,[9] wo sie dem Erstligisten Mainhatten Skywheelers unterlagen. In der Regionalliga Mitte errang die Mannschaft nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Lux Rollers während der Saison durch einen Sieg im direkten Aufeinandertreffen am letzten Spieltag[10][11] verlustpunktfrei die Meisterschaft 2011 und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd.

2011 bis 2014: Zweite Liga, Europapokal und Abteilungsgründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2011/12 verstärkten die FCK Rolling Devils sich unter anderem mit deutschen Juniorennationalspielern[12] und gründeten in der viertklassigen Oberliga Mitte eine zweite Mannschaft. Im DRS-Pokal scheiterte das Team bereits in der Gruppenphase am Rekordmeister USC München, konnte aber die Zweitligasaison als Vizemeister hinter der belgischen Mannschaft Roller Bulls[13] aus Sankt Vith abschließen. Die zweite Mannschaft belegte in der Oberliga Mitte einen Platz im Tabellenmittelfeld.

Auch die Saison 2012/13[14] brachte im DRS-Pokal das Aus in der Gruppenphase gegen die Mainhatten Skywheelers[15] und im Ligaspielbetrieb eine weitere Vizemeisterschaft, dieses Mal hinter Heidelberg Rolling Chocolate.[16] Die zweite Mannschaft belegte in der Oberliga Mitte erneut einen Mittelfeldplatz. Ferner nahmen die Rolling Devils als Nachrücker des DRS erstmals am Spielbetrieb der International Wheelchair Basketball Federation (IWBF) teil und belegten in der EuroLeague 3 unter fünf Mannschaften den dritten Platz.[17][18]

Am 21. März 2013 wurde die Gründung einer eigenständigen Rollstuhlbasketball-Abteilung beschlossen[19] und nach Bestätigung durch den Vereinsrat des 1. FC Kaiserslautern im Dezember 2013 vollzogen.[20]

Vor der Saison 2013/14 hatten die Rolling Devils mehrere Abgänge in Trainerstab[21][22][23] und Spielerkader zu verzeichnen, konnten diese aber bis zum Saisonbeginn kompensieren.[24][25] Noch in der Hinrunde kam es zu einem weiteren Trainerwechsel.[26] Im DRS-Pokal erreichte die Mannschaft zum zweiten Mal das Viertelfinale und schied dort wieder gegen den amtierenden Vizemeister Mainhatten Skywheelers aus.[27] Die Rolling Devils errangen am drittletzten Spieltag mit einem Sieg[28] gegen Verfolger Sabres Ulm[29] vorzeitig die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd[30] und beendeten im weiteren die Saison verlustpunktfrei mit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga.[31] Mit Mark Beissert (332 Korbpunkte) stellten die Rolling Devils außerdem den Topscorer der Zweitligasaison 2013/14. Die zweite Mannschaft beendete in der Oberliga Mitte die Saison ebenfalls als Meister und stieg in die Regionalliga Mitte auf.[32]

2014 bis 2016: Bundesliga und Eigenständigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2014/15 kam es erneut zu Spielerabgängen unter anderem in die zweite Mannschaft der Devils und für den Erstligakader wurden mehrere Neuzugänge und ein neuer Coach verpflichtet.[33][34][35] Im September 2014 richteten die Rolling Devils mit dem Regionspokal Mitte erstmals ein Turnier aus und gewannen dieses mit ihrer teilnehmenden zweiten Mannschaft durch einen Finalsieg gegen die zweite Mannschaft der Trier Dolphins. Dadurch qualifizierten sich die FCK Rolling Devils 2 erstmals für den DRS-Pokal, wo sie in der Gruppenphase gegen den Zweitligisten RSV Lahn-Dill 2 ausschieden.[36] Wie schon in der Vorsaison kam es bei der ersten Mannschaft noch in der Hinrunde zu einem Wechsel im Traineramt.[37][38] Die erste Mannschaft der Rolling Devils zog zum dritten Mal in ihrer Geschichte ins DRS-Pokalviertelfinale ein, wo sie dem amtierenden Challenge-Cupsieger BG Baskets Hamburg unterlag.[39] Mit einem Sieg gegen Verfolger RBC Köln 99ers sicherten sich die Rolling Devils vier Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt in der Bundesliga[40] und beendeten die Saison mit Platz 7 als bester Aufsteiger seit 2011.[41] Die zweite Mannschaft beendete ihre erste Saison in der Regionalliga mit einer Mittelfeldplatzierung.[42]

Am 16. Juli 2015 kam es zur Ausgliederung der Rolling Devils als eigenständigem Verein mit dem 1. FC Kaiserslautern als Namenssponsor[43][44] und am 12. Dezember bei der Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern zur Auflösung der FCK-Abteilung Rolling Devils.

Im August 2015 gerieten die Rolling Devils nach einer Steuerprüfung der Zeit als FCK-Abteilung durch eine hohe Nachzahlung in finanzielle Schwierigkeiten,[45][46] die jedoch in den darauffolgenden Wochen in Zusammenarbeit mit dem 1. FC Kaiserslautern und der Lebenshilfe Westpfalz e.V. gelöst werden konnten.[47][48] Als weitere Maßnahme zur finanziellen Konsolidierung trennten sich die Rolling Devils im November von ihrem Trainer.[49]

Für die Saison 2015/16 veränderte sich der Spielerkader durch den Weggang unter anderem von einigen Ergänzungsspielern und die Verpflichtung junger Nationalspieler.[50] Im September 2015 richteten die Rolling Devils erneut mit den Regionspokal Mitte aus, konnten mit ihrer zweiten Mannschaft den Vorjahrestitel jedoch nicht verteidigen. Im DRS-Pokal stieß die erste Mannschaft erneut ins Viertelfinale vor, unterlag dort jedoch dem späteren Deutschen Meister und Pokalsieger RSB Thuringia Bulls aus Elxleben. Am 14. Spieltag erreichten die Rolling Devils mit einem Auswärtssieg beim Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Nord, Hannover United den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga und beendeten die Saison im weiteren mit dem siebten Platz. Mit Jake Williams gehörte erstmals ein Rolling Devil zu den Top Ten der besten Bundesliga-Scorer (Platz 4 mit 373 Punkten).[51]

Seit 2016: Neubeginn in der Regionalliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2016 wählten die Rolling Devils einen neuen Vorstand.[52] Im August 2016 gab der Verein den Rückzug seiner ersten Mannschaft aus der Rollstuhlbasketballbundesliga aus finanziellen und sportlichen Gründen und den Neustart mit der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Mitte bekannt.[53][54] Bedingt durch den personellen Umbruch mussten die Devils auf eine Teilnahme am Regionspokal Mitte verzichten, konnten aber die Saison mit einem dritten Tabellenplatz erfolgreich abschließen. Für die Saison 2016/17 setzen die Rolling Devils ihre personelle Neuausrichtung durch Verpflichtung von Spielern aus der Region fort. Sie nahmen auch wieder am Regionspokal teil und belegten dort den dritten Platz.[55] In der umstrukturierten Regionalliga wurde die Saison mit einem weiteren dritten Platz abgeschlossen. In der Saison 2018/19 schieden die Devils zwar im Regionspokal bereits in der Gruppenphase aus, errangen dafür aber in der Liga souverän die Meisterschaft.[56][57] Das damit verbundene Aufstiegsrecht in die 2. Bundesliga Süd nahmen sie jedoch aus finanziellen Gründen nicht wahr und spielen auch in der Saison 2019/20 in der Regionalliga Mitte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolling Devils 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger Regionspokal Mitte 2010
  • Meister Regionalliga Mitte 2011
  • Meister 2. Bundesliga Süd 2014
  • Meister Regionalliga Mitte 2019

Rolling Devils 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meister Oberliga Mitte 2014
  • Sieger Regionspokal Mitte 2014

Personal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerkader 2019/20[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rückennummer Name, Vorname Nationalität Geburtsjahr Klassifizierung Position im Verein seit vorherige Mannschaft

Zugänge 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgänge 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisonstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Platz (Teams) S U N Punkte Körbe Nationale Pokalwettbewerbe Internationale Wettbewerbe
2010/11 Regionalliga Mitte 1 (8) 14 0 0 28:0 1228:428 Regionspokal: Sieger
DRS-Pokal: Viertelfinale
2011/12 2. Bundesliga Süd 2 (8) 11 0 3 22:6 961:767 DRS-Pokal: Gruppenphase
2012/13 2. Bundesliga Süd 2 (8) 10 0 4 20:8 908:764 DRS-Pokal: Gruppenphase IWBF EuroLeague 3: Platz 3
2013/14 2. Bundesliga Süd 1 (8) 14 0 0 28:0 1050:692 DRS-Pokal: Viertelfinale
2014/15 1. Bundesliga 7 (10) 6 0 12 12:24 1042:1195 DRS-Pokal: Viertelfinale
2015/16 1. Bundesliga 7 (10) 7 0 11 14:22 1206:1300 DRS-Pokal: Viertelfinale
2016/17 1. Bundesliga 10 (10) 0 0 0 0:0 0:0
2016/17 Regionalliga Mitte* 3 (11) 15 0 5 30:10 1082:763
2017/18 Regionalliga Mitte 3 (7) 11 0 5 22:10 952:817
2018/19 Regionalliga Mitte 1 (7) 16 0 2 32:4 986:801
2019/20 Regionalliga Mitte (11) 0 0 0 0:0 0:0

(grün unterlegt: Meisterschaft und Aufstieg, blau unterlegt: Meisterschaft, rot unterlegt: Abstieg) *: FCK Rolling Devils 2

Führung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Management[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Zeitraum Position
von bis
Christa Weber September 2009 März 2013 Vorstandsvorsitz (innerhalb von FCK-Abteilung Basketball)
Sascha Gergele März 2013 November 2014 Abteilungsleitung FCK Rolling Devils
Thomas Lorenz November 2014 Dezember 2015 Abteilungsleitung FCK Rolling Devils
Thomas Lorenz Juli 2015 April 2016 Vereinsvorsitz FCK Rolling Devils
Sascha Gergele April 2016 Vereinsvorsitz FCK Rolling Devils

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Nationalität Zeitraum Vertragsende
von bis
Christa Weber DeutscheDeutsche September 2009 März 2013 Rücktritt
Sven Nürnberger DeutscherDeutscher April 2013 November 2013 Entlassung
Sebastian Spitznagel DeutscherDeutscher November 2013 Juli 2014 Vertragsende
Manfred Mikschy DeutscherDeutscher August 2014 Oktober 2014 Rücktritt
Sascha Gergele DeutscherDeutscher Oktober 2014 November 2014 Interimstrainer
Clifford Fisher US-AmerikanerUS-Amerikaner November 2014 November 2015 Vertragsauflösung
Paul James Capasso US-AmerikanerUS-Amerikaner November 2015 März 2016 Vertragsende
Sascha Gergele DeutscherDeutscher April 2016 März 2018 Vertragsende
Robin Kaltenbach DeutscherDeutscher April 2018

Bedeutende Spieler und Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedeutende Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sascha Gergele (DeutscherDeutscher, seit 2009): Deutscher Meister 2003, Willi Brinkmann Cup-Sieger 2001, Deutscher Nationalspieler

Ehemalige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Serdar Antac (TürkeTürke, 2013–2015): Deutscher Meister[58] 2003, Willi-Brinkmann-Cup-Sieger 2001, Türkischer Meister 2006, 2007, 2008 und 2009, Champions Cup-Sieger 2008 und 2009, Kitakyushu-Champions-Cup-Sieger 2008 und 2009, Europameister (B-Gruppe) 2006
  • Janic Binda (SchweizerSchweizer, 2014–2016): Schweizer Meister 2009, 2010, 2011, 2012, 2013 und 2014, Schweizer Cup-Sieger 2009, 2010, 2011, 2012, 2013 und 2014, Schweizer Nationalspieler
  • Nico Dreimüller (DeutscherDeutscher, 2011–2013): Deutscher Meister (U19) 2013, Weltmeister (U23) 2013[59], Deutscher Meister 2015 und 2017, DRS-Pokalsieger 2015, 2017 und 2018, Champions-Cup-Sieger 2015, Deutscher Nationalspieler
  • Paul James Capasso (AmerikanerAmerikaner, 2014–2016): US-Meister 1993, 1995 und 2004, André-Vergauwen-Cup-Sieger 2014[60], US-Nationalspieler
  • Pieter Dries (BelgierBelgier, 2013–2015): Europameister (B-Gruppe) 2008, Belgischer Pokalsieger 2016
  • Philipp Häfeli (SchweizerSchweizer, 2014–2015): Schweizer Meister 2010, 2011 und 2012, Schweizer Cup-Sieger 2010, 2011 und 2012, Deutscher Meister 2017, Deutscher Pokalsieger 2017 und 2018, Schweizer Nationalspieler
  • Matthias Heimbach (DeutscherDeutscher, 2013–2016): DRS-Pokalsieger 2008, Deutscher Meister 2009, Champions Cup-Finalist 2010, Vize-Europameister 2011, Deutscher Nationalspieler
  • Lukas Jung (DeutscherDeutscher, 2009–2013): Deutscher Meister (U19) 2011 und 2013, Weltmeister (U23) 2013
  • Juliana Kromberg (DeutscheDeutsche, 2009–2014): Deutsche Meisterin (Frauen) 2011, 2012 und 2016
  • Kai Möller (DeutscherDeutscher, 2015–2016): Italienischer Meister 2013, Italienischer Pokalsieger 2013, DRS-Pokalsieger 2018, Europameister (U22) 2012, Weltmeister (U23) 2013, Deutscher Nationalspieler
  • Paul Nikolaus (DeutscherDeutscher, 2009–2015): Deutscher Meister (U22) 2011
  • Sebastian Spitznagel (DeutscherDeutscher, 2010–2014): Deutscher Meister 2003, Deutscher Nationalspieler
  • Klaus Weber (DeutscherDeutscher, 2009–2013): Deutscher Meister 1994 und 2003, DRS-Pokalsieger 1993, Willi-Brinkmann-Cup-Sieger 2001, Deutscher Nationalspieler
  • Thomas Wiest (DeutscherDeutscher, 2011–2012): Europameister (U22) 2012
  • Jacob Michael Williams (AmerikanerAmerikaner, 2015–2016): US-Meister 2015, Pan-American-Games-Sieger 2015, Deutscher Meister 2018, Champions Cup-Sieger 2018, US-Nationalspieler
  • Ryan Michael Wright (AmerikanerAmerikaner, 2015–2016): US-College-Meister 2013

Bedeutende Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christa Weber (DeutscheDeutsche, 2009–2013): Deutscher Meister 1994, 1997 und 2003, DRS-Pokalsieger 1993, Willi-Brinkmann-Cup-Sieger 2001, Trainerin Deutsche Damennationalmannschaft, Trainerin Deutsche Damennationalmannschaft (U 19)
  • Clifford Fisher (US-AmerikanerUS-Amerikaner, 2014–2015): Italienischer Meister 2004, 2009 und 2010, Italienischer Pokalsieger 2004, 2007 und 2010, Italienischer Supercupgewinner 2008, Türkischer Meister 2011, André-Vergauven-Cup-Sieger 2004, Willy-Brinkmann-Cup-Sieger 2008, Europameister mit Italien 2003 und 2005, Trainer Italienische Nationalmannschaft, Trainer Italienische Nationalmannschaft (U 22), Trainer Belgische Nationalmannschaft
  • Paul James Capasso (AmerikanerAmerikaner, 2015–2016): André-Vergauwen-Cup-Sieger 2014[61]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Namensgebung bei den Rollstuhlbasketballern des 1. FC Kaiserslautern ist geprägt durch das Öffentlichkeitsbild des Gesamtvereins. Der Name Rolling Devils ist eine Anlehnung an den Spitznamen Die Roten Teufel für die Fußballmannschaft des Gesamtvereins und ähnlich wie die FCK-Profifußballer haben die FCK-Rollstuhlbasketballer seit 2012 einen Teufel als Maskottchen mit dem Namen Deiwel, dem pfälzischen Idiom für Teufel.[62] Identisch zum Fritz-Walter-Stadion im Fußball wird die Spielstätte der Rolling Devils als Hölle bezeichnet, das zu Heimspieltagen erscheinende Magazin trägt den Namen Inferno,[63] das traditionelle Einzugslied der Mannschaft ist Hells Bells und seit 2013 ist der eigens komponierte Titel In der Hölle[64] der offizielle Devils-Song.

Spiel- und Trainingsstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaften der FCK Rolling Devils absolvierten ihre Heimspiele bis zur Saison 2013/14 in der Sporthalle der Technischen Universität Kaiserslautern. Dort findet auch das freie Training der Rolling Devils 2 und der Nachwuchsspieler statt. Mit Beginn der Saison 2014/15 werden die Heimspiele in der Turnhalle der Schillerschule[65] ausgetragen. Dort findet seit dem Jahreswechsel 2013/14 auch der Trainingsbetrieb der ersten Mannschaft statt, der vorher in der Turnhalle der Grundschule auf dem Betzenberg[66] angesiedelt war. Von Juni 2014 bis April 2016 kooperierten die Rolling Devils mit dem Fußballklub DJK SG Eintracht Kaiserslautern[67] und nutzten deren Vereinsheim mit.

Zuschauer und Fankultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Choreographie der Rolling Devils Supporters zur Zweitligameisterschaft 2014

Von 2012 bis 2016 empfingen die Rolling Devils durchschnittlich mehr als 250 Zuschauer zu ihren Heimspielen und zählten damit zu den meistbesuchten Teams im deutschen Rollstuhlbasketball.[68] Der Rollstuhlbasketball beim 1. FC Kaiserslautern weist eine deutliche Nähe zum Fußballbereich des Vereins auf: der seit 2012 bestehende inoffizielle Fanklub Rolling Devils Supporters überschneidet sich personell mit Fußballfangruppen und die Fankultur ist durch Stilelemente aus dem Fußballumfeld geprägt.[69][70][71][72] Nach ihrem Zweitligaaufstieg 2011 wurden die Rolling Devils von Heidelberg Rolling Chocolate zum Erzrivalen erklärt.[73] Seit 2013 besteht eine für den Rollstuhlbasketball untypische Fanfreundschaft zwischen den Rolling Devils und den Trier Dolphins.

Medienpräsenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Juli 2009 betreiben die Rolling Devils ihre Internet-Homepage[74] und seit September 2009 eine Facebook-Präsenz[75], die mittlerweile zu den populärsten Facebook-Seiten im deutschen Rollstuhlbasketball gehört. Von 2014 bis 2016 betrieben die Devils als einer von wenigen deutschen Rollstuhlsportvereinen über einen eigenen YouTube-Kanal.[76] Von 2014 bis 2016 waren die Rolling Devils auch auf Twitter aktiv.[77]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 wurden die FCK Rolling Devils für ihr soziales Engagement mit dem vom Deutschen Olympischen Sportbund vergebenen Stern des Sports[78] in Bronze ausgezeichnet.[79] 2013 erhielten sie für bürgerschaftliches Engagement von Menschen mit und ohne Behinderung den Brückenpreis[80] des Landes Rheinland-Pfalz. Bei der Rheinpfalz-Sportlerwahl in Kaiserslautern wurden die Rolling Devils zur Mannschaft des Jahres 2013 und 2014 gewählt.[81][82] 2014 zeichnete der 1. FC Kaiserslautern Sascha Gergele in Anerkennung seiner Leistungen für die FCK Rolling Devils mit der Verdienstnadel in Bronze aus. Bei der Rheinpfalz-Sportlerwahl in Kaiserslautern wurde Devils-Kapitän Matthias Heimbach zum Sportler des Jahres 2015 gewählt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2012 nahm der damalige FCK-Fußballprofi Mohamadou Idrissou am Training der Rolling Devils teil.[83] Seit März 2013 sind die Rolling Devils mit Exponaten in der Dauerausstellung des FCK-Museums im Fritz-Walter-Stadion vertreten.[84]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rolling Devils – Leistungssport trotz Handicap (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  2. OK KL Reportage 2012 (aufgerufen am 2. April 2019)
  3. Ergebnisse der Regionalliga Mitte (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  4. AG RBB Mitte (aufgerufen am 5. November 2015) (Memento vom 3. Dezember 2016 im Internet Archive)
  5. Rolling Devils beim Regionspokal (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  6. Lux Rollers Homepage (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  7. DRS-Regionspokal (aufgerufen am 2. April 2019)
  8. DRS-Pokal (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  9. DRS-Pokal Saison 2010/11 (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  10. Rolling Devils Aufstiegsspiel gegen Lux Rollers Teil 1/2(aufgerufen am 2. April 2019)
  11. Rolling Devils Aufstiegsspiel gegen Lux Rollers Teil 2/2(aufgerufen am 2. April 2019)
  12. FCK Rolling Devils Saisonmagazin 2011/12 (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  13. Roller Bulls Homepage (aufgerufen am 15. April 2014)
  14. FCK Rolling Devils Saisonmagazin 2012/13 (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  15. Pokalaus für Rolling Devils gegen den Erstligisten Mainhatten Skywheelers (Memento vom 21. Februar 2014 im Internet Archive) (aufgerufen am 2. April 2019)
  16. Rolling Chocolate Homepage (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  17. Ergebnisse der IWBF EuroLeague 3 2013 (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  18. IWBF Europa Club Rankings (aufgerufen am 2. März 2014)
  19. FCK Rolling Devils stellen Weichen für die Zukunft (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  20. 1.FC Kaiserslautern - Abteilungen (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  21. Christa Weber nimmt Abschied von den Rolling Devils (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  22. Von den Teufeln zu den Nashörnern, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 12. Juli 2013 (aufgerufen am 9. April 2014)
  23. Sven Nürnberger – neuer Trainer der Rolling Devils (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  24. Serdar Antac wird ein Rolling Devil (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  25. Nationalspieler Matthias Heimbach komplettiert den Kader der Rolling Devils (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  26. FCK Rolling Devils nach 67:49-Erfolg über USC München ungeschlagen Herbstmeister, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 3. Dezember 2013 (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  27. Skywheelers ziehen ins Final Four ein (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  28. Wunsch nach der perfekten Saison, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 24. Februar 2014 (aufgerufen am 1. März 2014)
  29. Sabres Ulm Homepage (aufgerufen am 2. März 2014)
  30. 1.FC Kaiserslautern Homepage: Vorzeitiger Aufstieg perfekt gemacht! (aufgerufen am 2. März 2014)
  31. Rollstuhlbasketball: "Rolling Devils" beenden Saison perfekt, SWR Landesschau aktuell Rheinland-Pfalz vom Sonntag, Ausstrahlung vom 23. März 2014, 19:45 Uhr
  32. Die Zweite macht es der Ersten nach, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 19. März 2014 (aufgerufen am 25. März 2014)
  33. Zwei Neuzugänge und ein "neues" Vereinsheim, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 24. Juni 2014 (Memento vom 23. Oktober 2014 im Internet Archive) (aufgerufen am 29. Juni 2014)
  34. Zwei Schweizer bei den Rolling Devils, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 25. Juni 2014 (Memento vom 29. Juni 2014 im Webarchiv archive.today) (aufgerufen am 29. Juni 2014)
  35. Willkommen in der besten Liga Europas, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 12. September 2014 (Memento vom 4. November 2014 im Internet Archive) (aufgerufen am 3. November 2014)
  36. Zur Belohnung gibt's ein Heimspiel, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 17. November 2014 (aufgerufen am 19. November 2014)
  37. Beim Essen auf das Spiel eingeschworen, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 19. Oktober 2014 (aufgerufen am 3. November 2014)
  38. Fisher übernimmt Rolling Devils Rollstuhlbasketball, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 3. November 2014 (aufgerufen am 3. November 2014)
  39. Gut gekämpft und unglücklich verloren, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 15. Dezember 2014 (aufgerufen am 15. Dezember 2014)
  40. Mit Kampf und Leidenschaft weiter erstklassig, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 26. Januar 2015 (aufgerufen am 29. Januar 2015)
  41. Bester Aufsteiger seit sechs Jahren, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 23. Februar 2015 (aufgerufen am 27. Februar 2015)
  42. Mit der Zweiten vierter, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 30. März 2015 (aufgerufen am 10. April 2015)
  43. Rolling Devils wollen selbständig sein, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 15. Juli 2015 (aufgerufen am 26. Juli 2015)
  44. Rolling Devils: Ausgliederung aus FCK beschlossen, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 17. Juli 2015 (aufgerufen am 26. Juli 2015)
  45. Geldsorgen und kaum noch Hoffnung, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 31. August 2015
  46. Rolling Devils rollen zurück, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 18. September 2015
  47. Start in der Bundesliga gesichert, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 2. Oktober 2015
  48. Teuflische Startprobleme, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 2. Oktober 2015
  49. Fisher muss gehen, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 6. November 2015
  50. Bereit für die Bundesliga, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 28. September 2015
  51. DRS Rollstuhlbasketball - Alle Scorer der 1. Bundesliga (aufgerufen am 30. Mai 2016)
  52. Gergele führt die Rolling Devils, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 18. Mai 2016
  53. Regionalliga statt Bundesliga, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 30. August 2016
  54. FCK Rolling Devils ziehen Team aus der 1. RBBL zurück (Memento vom 3. September 2016 im Internet Archive), DRS Fachbereich Rollstuhlbasketball - Meldung vom 31. August 2016 (aufgerufen am 2. April 2019)
  55. DRS Spielplan für den Regionspokal Mitte(aufgerufen am 2. April 2019)
  56. Rollstuhlbasketball: Devils feiern Titel, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 23. März 2019
  57. Merkurist: Rolling Devils feiern Meisterschaft (aufgerufen am 2. April 2019)
  58. DRS Rollstuhlbasketball - Deutsche Meister und Pokalsieger (Memento vom 2. März 2014 im Internet Archive) (aufgerufen am 2. April 2019)
  59. Team Germany - Junioren U22/23 - Chronik (aufgerufen am 2. April 2019)
  60. IWBF Europe 2014 André Vergauwen Cup (aufgerufen am 27. Februar 2015)
  61. IWBF Europe 2014 André Vergauwen Cup (aufgerufen am 27. Februar 2015)
  62. Der pelzige Neuzugang. Textquelle: Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 3. Februar 2012 (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  63. FCK Museum - Rolling Devils (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  64. Devilssong In der Hölle (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  65. Schillerschule Kaiserslautern Homepage (aufgerufen am 25. März 2014)
  66. Grundschule auf dem Betzenberg (Homepage) (aufgerufen am 29. Juni 2014)
  67. DJK SG Eintracht Kaiserslautern Homepage (aufgerufen am 29. Juni 2014)
  68. FCK Rolling Devils Saisonmagazin 2013/14 (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  69. Erste Fanchoreographie im RBB, Rolling Devils Facebook-Video (aufgerufen am 2. März 2014)
  70. Kaiserslauterns Rote Wand, Rolling Devils Facebook-Video (aufgerufen am 2. März 2014)
  71. Rolling Devils 1.FC KAISERSLAUTERN - RSV Lahn-Dill II, Youtube-Video 1/8(aufgerufen am 27. März 2014)
  72. Höllisch scharf: die Rolling Devils Rollt., Ausgabe 1/2014 (aufgerufen am 25. November 2014)
  73. Rolling Chocolate empfangen Aufsteiger Rolling Devils (aufgerufen am 2. März 2014)
  74. Rolling Devils Homepage (aufgerufen am 3. November 2014)
  75. Rolling Devils Facebook-Präsenz (aufgerufen am 3. November 2014)
  76. FCK Rolling Devils YouTube-Kanal (aufgerufen am 3. November 2014)
  77. FCK Rolling Devils Twitter-Account (aufgerufen am 21. Oktober 2014)
  78. Deutscher Olympischer Sportbund - Sterne des Sports (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  79. Sportbund Pfalz - Newsletter 10/2011 (aufgerufen am 12. Februar 2014)
  80. Brückenpreis des Landes Rheinland-Pfalz (aufgerufen am 4. April 2019)
  81. Rad-Sportler fahren der Konkurrenz davon, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 13. März 2014 (aufgerufen am 25. März 2014)
  82. Wer siegen will, braucht Räder, Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 24. März 2015 (aufgerufen am 25. März 2015)
  83. Mo Idrissou kommt mit den Rolling Devils ins Rollen (Quelle: FCK-TV) (aufgerufen am 15. Februar 2014)
  84. Angekommen und mittendrin - die Rolling Devils jetzt auch im Museum (Quelle: In Teufels Namen, Stadionmagazin des 1.FC Kaiserslautern), Ausgabe 16 (19. Mai 2013) (aufgerufen am 9. März 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]