Falk Heinrichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Falk Heinrichs
Falk Heinrichs zusammen mit Hannelore Kraft vor der AWO-Werkstatt in Netphen-Deuz.

Falk Heinrichs (* 29. November 1960 in Siegen) ist ein deutscher Politiker der SPD und war von 2012 bis 2017 Mitglied des Landtages Nordrhein-Westfalen.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrichs wuchs als ältestes von drei Kindern in Burbach-Wahlbach auf. Er ist Sohn einer Hausfrau und eines Schlossers. Sein Vater arbeitete beim Maschinenhersteller Zenith in Neunkirchen und war dort neun Jahre lang auch Vorsitzender des Betriebsrats.

Heinrichs wurde 1980 zum Grundwehrdienst herangezogen. Er wurde später Zeit- und dann Berufssoldat. Bei der Bundeswehr war er Fallschirmjäger, Sicherungszugführer, Hörsaalleiter an der Unteroffiziersschule der Luftwaffe, Stationierer im Luftwaffenamt, Prüfer an der Offiziersbewerberprüfzentrale sowie Wehrdienstberater in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe. Zuletzt gehörte Heinrichs dem Stab eines Einsatzführungsbereichs in Erndtebrück an. Dazu absolvierte er eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten am Südwestfälischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Hagen.

Heinrichs ist seit 1999 Mitglied der SPD. Er engagiert sich seit vielen Jahren in der Burbacher Kommunalpolitik: Zunächst als sachkundiger Bürger, SPD-Ortsvereinsvorsitzender, seit 2003 steht er den Sozialdemokraten in Burbach als Gemeindeverbandsvorsitzender vor. Mehr als zehn Jahre war er Ratsmitglied und hat sein Ratsmandat 2014 auf eigenen Wunsch niedergelegt. Von 2009 bis 2014 war Heinrichs in Burbach Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Kultur, Sport und Soziales. Seit 2004 gehört er dem Vorstand des SPD-Unterbezirks Siegen-Wittgenstein an.

Im Mai 2009 hatte ihn die SPD als Landratskandidat nominiert, 2010 kandidierte Heinrichs erstmals für den Landtag. Am 13. Mai 2012 wurde er – nach einer erneuten Kandidatur – direkt in den nordrhein-westfälischen Landtag gewählt. Er war Beauftragter der SPD-Landtagsfraktion für Bundeswehrangelegenheiten. Bei der Landtagswahl am 14. Mai 2017 wurde Heinrichs nicht mehr in den Landtag gewählt.

Im Oktober 2014 wurde Heinrichs zum Vorsitzenden des Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) gewählt. Er ist außerdem Mitglied im Kuratorium des Gymnasiums Stift Keppel.

Am 23. Oktober 2017 wurde Heinrichs zudem in den Vorstand des Kreis-Sport-Bunds Siegen-Wittgenstein gewählt. Dort fungiert er als Beisitzer für Gesundheit und Umwelt.

Heinrichs ist Beisitzer im Landesvorstand des Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold NRW und seit Juni 2018 Vorsitzender des Fördervereins Kinderzuhause e.V.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Falk Heinrichs – Sammlung von Bildern