Falkenburg (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Herren von Falkenburg stammten aus dem Großraum Aachen und waren eng verwandt mit den Herzögen von Limburg, den Grafen von Monschau, den Herren von Heinsberg und den Grafen von Leiningen-Dagsburg. Erstmals genannt wurden sie 1041 in einer Urkunde des deutschen Kaisers Heinrich III.

Der Stammsitz der Herren von Falkenburg war ursprünglich die Burg in Valkenburg bei Maastricht, die jedoch 1122 zum ersten Mal zerstört wurde und an das Herzogtum Limburg fiel.

1351 erlosch der Hauptstamm der Familie Monschau-Falkenburg. Daraus entstand der Falkenburgische Erbfolgestreit (1352–1417) im Wesentlichen zwischen Reinhard von Schönforst, der 1355 Euskirchen an das Herzogtum Jülich verkauft, dessen Nachkommen sich bis zum Aussterben der Familie Schönforst 1433 in der Herrschaft Monschau halten können, und Simon III. von Sponheim - Vianden, der Sankt Vith und Bütgenbach an sich bringen kann.

Bedeutende Familienmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]