Falko Wilms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Falko E. P. Wilms (2017)

Falko Ernst-Eberhard Paul Wilms (* 30. Juli 1961 in Bremen) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler. Er arbeitet als Organisationsberater, Coach und Hochschullehrer.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Gymnasium am Wall in Verden an der Aller studierte er von 1984 bis 1989 Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Lüneburg. Anschließend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Institut für BWL, Lehrstuhl für Organisation und Entscheidung bei Egbert Kahle und promovierte dort 1994 über die Gestaltung multipersoneller Entscheidungsprozesse.[2] In seiner Assistententätigkeit lernte er in persönlichen Begegnungen Frederic Vester und Heinz von Foerster kennen, deren Wirken er in seiner Dissertation integrierte. Dabei ergänzte er Vesters Sensitivitätsanalyse um das Instrument der Prioritätenmatrix.[3]

Seit 1998 lehrt er an der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn, Österreich unterschiedlichste Fächer aus dem interdisziplinären Fachgebiet Organizational Behavior. Zentrale Aspekte seiner Tätigkeit als Hochschullehrer sind Sensemaking-Prozesse, soziale Systeme, Organisationsdesign und multikriterielle Entscheidungen.

Seit 2013 ist er ein Dialogbegleiter[4] im St. Arbogast Dialogprojekt. Zentraler Aspekt seiner Tätigkeit als Dialogbegleiter ist die Versprachlichung des gemeinsamen Denkens im „Hier+Jetzt“. Er erforscht und praktiziert verschiedene Varianten des Dialogs in der akademischen Lehre, in der Führungskräfteentwicklung und im Begleiten von Veränderungsprozessen in Unternehmen, in NPOs und in der Gemeindeentwicklung.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Berater unterstützt Falko Wilms Klienten darin, neue Wege zu gehen und gemeinsame Denkenprozesse zu gestalten. Um „heiße Eisen“ besprechen zu können, bietet er geschützte Räume für gefährliche Themen. Seine Beratungsleistung unterliegt zumeist der Diskretion.

Als Hochschullehrer integriert Falko Wilms die luhmannsche Wissenschaftstheorie und seine Theorie sozialer Systeme mit dem darin enthaltenen Kalkül von George Spencer-Brown in die Betriebswirtschaftslehre.[5] Er bietet in unterschiedlichen Studienrichtungen Lehrangebote zu Fragen der Gestaltung von Organisationen, der Steuerung von Prozessen und der Prinzipien von partizipativen Problemlösungen an.

In der wechselseitigen Inspiration von akademischer Lehre, wiss. Forschung und Erkenntnisstransfer in die Praxis ist Wilms auf dem Themenfeld Kommunikation und Zusammenarbeit tätig, insbesondere in der multikriteriellen Entscheidungsvorbereitung, in der Steuerung von Veränderungsprozessen und in der Erstellung von Szenarien tätig. Daneben arbeitet er als Begleiter von verschiedenen Varianten des Dialogs.

Öffentlicher Wissenschaftler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als bekennender öffentlicher Wissenschaftler erweitert Falko Wilms seine Lehrangebote um von ihm eigens dafür erstellte digitale Elemente. Er unterhält das Wikipediaportal Organizational Behaviour und stellt auf iTunesU[6] sowie auf YouTube[7] podcasts kostenlos und allgemein zugänglich zur Verfügung. Als Anhänger des Inverted Classroom Models (ICM) ist Wilms Mitglied der deutschen Gruppe des ICM-Deutschland Netzwerkes[8].

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Entscheidungsverhalten als rekursiver Prozeß, Wiesbaden: Gabler 1995, ISBN 3-409-13190-6.
  • Der Helidem. Eine nicht hierarchische Form der Analyse komplexer Wirkungsgefüge (mit Kahle, E.), Aachen: Shaker 1998, ISBN 3-8265-5732-8.
  • Systemorientiertes Management, München: Vahlen 2001, ISBN 3-8006-2389-7.
  • Systemisch denken - klipp und klar (mit Lehner, M.), Zürich: Industrielle Organisation 2002, ISBN 3-85743-711-1.
  • Der Berater als Unternehmer, Bern u. a. 2004, ISBN 3-258-06724-4.
  • Planung mit unscharfen Informationen, in: Fischer, Th.: Kybernetik und Wissensgesellschaft, Berlin: Duncker & Humblot 2004, S. 165–178, ISBN 3-428-11393-4.
  • Effektivität und Effizienz durch Netzwerke (hrsg. mit Kahle, E.), Berlin: Duncker & Humblot 2005, ISBN 3-428-11884-7.
  • Szenariotechnik. Vom Umgang mit der Zukunft, Bern u. a. Haupt 2006, ISBN 3258069883.
  • Unternehmensführung (mit Thiel, M.), Bern u. a.: Haupt 2007, ISBN 3-258-07177-2.
  • Über das Dialogische (mit Jancsary, P. M.), Berlin: wvb 2008, ISBN 978-3-86573-414-3.
  • Wirkungsgefüge. Einsatzmöglichkeiten und Grenzen in der Unternehmensführung, Bern u. a.: Haupt 2012, ISBN 978-3-258-07755-0.

Periodika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000–2017 Herausgeber der halbjährlich erscheinenden Zeitschrift für Systemdenken und Entscheidungsfindung im Management SEM-RADAR, ISSN 1610-8914
  • 2002–2018 Herausgeber der Schriftenreihe Wandel und Kontinuität in Organisationen, ISSN 1616-5012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lehner/Wilms: Systemisches Denken - klip und klar, Zürich: Industrielle Organisation 2002, S. 124.
  2. Wilms: Entscheidungsverhalten als rekursiver Prozeß, Wiesbaden: Gabler 1995
  3. Wilms: Entscheidungsfindung im Vernetzten Denken; in: M. Lehner, Falko E. P. Wilms: Problemsituationen als Gefüge von Wirkungen, wvb: Berlin 2001, ISBN 3-932089-75-8, S. 53–73.
  4. DialogbegleiterInnen. In: arbogast.at. Archiviert vom Original am 9. Juli 2015; abgerufen am 17. Oktober 2016.
  5. z. B.: Wilms: Systemorientiertes Management, München: Vahlen 2001, insb. S. 143ff.; Thiel/Wilms:Unternehmensführung, Bern u. a.: Haupt 2007, insb. S. 117 ff.
  6. Falko Wilms auf iTunesU. Abgerufen im 20. Juni 2013.
  7. Falko Wilms auf YouTube. Abgerufen im 20. Juni 2013.
  8. ICM Deutschland. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen im 20. Juni 2013.@1@2Vorlage:Toter Link/flippedclassroom.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.