Fatih Ceylan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fatih Ceylan
Personalia
Geburtstag 25. November 1980
Geburtsort DüzceTürkei
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
VfR Heilbronn
SG Heidelberg-Kirchheim
FC Bammental
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2002 Sakaryaspor 0 0(0)
2002–2003 BSV Bad Bleiberg 3 0(1)
2003–2005 Sakaryaspor 60 (10)
2005–2009 Kayserispor 58 0(2)
2009–2010 Antalyaspor 21 0(3)
2010–2011 Kardemir Karabükspor 3 0(0)
2011–2012 Denizlispor 23 0(3)
2012–2013 Türkgücü Eibensbach 0 0(0)
2013–2014 TSV Grunbach 33 0(4)
2014– 1. CfR Pforzheim
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 24. November 2013

Fatih Ceylan (* 25. November 1980 in Düzce) ist ein deutsch-türkischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ceylan, der in Baden-Württemberg aufwuchs, begann seine Karriere in der Türkei bei Sakaryaspor. Er wechselte nach seinem ersten Jahr in Sakarya nach Österreich zu BSV Bad Bleiberg. Dort konnte er sich ebenfalls nicht durchsetzen und kehrte zurück zu Sakaryaspor. Sein zweiter Anlauf war erfolgreicher. In der Saison 2003/04 gelang es ihm mit seiner Mannschaft in die Turkcell Süper Lig aufzusteigen. Ceylan war zwei Jahre lang Stammspieler im Mittelfeld. Zur Saison 2005/06 verpflichtete ihn Kayserispor.

Bei Kayserispor war er in den ersten beiden Jahren Stammspieler, danach verlor er seinen Stammplatz und kam über die Rolle des Ergänzungsspielers nicht hinaus. Während der Winterpause der Saison 2008/09 wechselte Fatih Ceylan zu Antalyaspor.

Zur Spielzeit 2011/12 wechselte er zum Zweitligisten Denizlispor. Hier spielte er bis zur Winterpause und löste anschließend seinen Vertrag nach gegenseitigem Einvernehmen mit dem Verein auf. Danach kehrte er nach Deutschland zurück und schloss sich mit Beginn der Saison 2012/13 dem türkischen Verein Türkgücü Eibensbach in der Kreisliga A an. Ab Januar 2013 spielt er für den TSV Grunbach in der Oberliga Baden-Württemberg. Von dort wechselte er 2014 zum Verbandsligisten 1. CfR Pforzheim, mit dem er 2015 in die Oberliga Baden-Württemberg aufstieg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]