Fatma Mittler-Solak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fatma Mittler-Solak (* 13. April 1977 in Frankenthal) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin türkischer[1] Abstammung.

Radio und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur an der Elisabeth-Selbert-Schule in Karlsruhe studierte Mittler-Solak von 1998 bis 2004 Erziehungswissenschaft und Politische Wissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Nach einer ersten Moderatorentätigkeit beim privaten Hörfunksender sunshine live begann sie während des Studiums als freie Mitarbeiterin beim Südwestrundfunk (SWR) zu arbeiten. Dort moderierte sie von 1999 bis 2003 für das Jugendradioprogramm Dasding und ab 2002 auch für die Fernsehsendung Dasding.tv. Im März 2003 wechselte sie als Reporterin zu SWR3. Von 2004 bis 2006 absolvierte sie ein Volontariat beim SWR.

Nach einer Station als Redakteurin bei SWR4 Rheinland-Pfalz in der Abteilung „Aktuelle Information und Landespolitik“ moderierte sie von August 2006 bis September 2010 im SWR Fernsehen im wöchentlichen Wechsel mit Heike Greis, Jürgen Hörig und Martin Seidler die werktägliche Servicesendung Kaffee oder Tee. Seit März 2007 ist Mittler-Solak zudem Sprecherin der regionalen Nachrichtensendung SWR Landesschau aktuell Rheinland-Pfalz. Seit Juli 2010 moderiert sie, im wöchentlichen Wechsel mit Evelin König, Florian Weber und Holger Wienpahl, die werktägliche Servicesendung ARD-Buffet.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Wahl zu den „100 Sexiest Women in the World 2009“ des Magazins FHM belegte sie Platz 40.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl-Heinz Meier-Braun: Vom „Gastarbeiterfunk“ in die Mitte des Programms, Heinrich-Böll-Stiftung
  2. FHM 100 Sexiest Women In The World. In: T-online.de. FHM, 4. Juni 2009, archiviert vom Original am 17. November 2015; abgerufen am 13. November 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.t-online.de