Feinunze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Eine Feinunze Gold in Barrenform

Die Feinunze ist ein Massemaß für Edelmetalle. Ihr Gewicht entspricht der Apotheker-Unze (1 oz.tr. = 31,1034768 g), bezieht sich aber nur auf den Edelmetallanteil. Das Gewicht eventueller Legierungsanteile unedler Metalle und Verunreinigungen wird also vom Gesamtgewicht abgezogen. Sie wird im angloamerikanischen Maßsystem auch als Troy-Unze bezeichnet, benannt nach der französischen Stadt Troyes, einem bedeutenden mittelalterlichen Handelsplatz. Die Unze leitet sich von der römischen Einheit Uncia ab (lateinisch uncia bedeutet „Zwölftel“).

Die Feinunze wird hauptsächlich zur Masseangabe von Edelmetallen (Gold, Silber, Platin und Palladium) benutzt, beispielsweise bei den Anlagemünzen. International werden die Gold-, Silber-, Platin- und Palladiumpreise in US-Dollar pro Feinunze angegeben.

Eine Feinunze entspricht nach heutiger Definition exakt 31,1034768 Gramm.

1 Feinunze (oz. tr., troy ounce) = 1/12 troy-pound (lb.tr.) = 20 pennyweight (dwt.) = 480 grain (gr.) = 31,1034768 Gramm (g)
175 Feinunzen = 192 Unzen des Avoirdupois-Systems
175 Troy pounds = 144 Avoirdupois pounds

Die LBMA- und LPPM-Standardbarren haben ein Feingewicht von 400 Feinunzen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]