Fiat Ferroviaria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fiat Ferroviaria

Logo
Rechtsform S.p.A.
Gründung 1917
Auflösung 2002
Auflösungsgrund Übernahme durch Alstom
Sitz Savigliano
Branche Lokomotiven und Eisenbahnausrüstung

FIAT Ferroviaria war ein zur Fiat-Gruppe gehörender italienischer Schienenfahrzeug-Hersteller.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Savigliano gab es Vorläufer des Unternehmens bereits seit 1880. Im Jahr 1917 wurde die FIAT Sezione Materiale Ferroviario gegründet. 1969 begann die Entwicklung von Triebzügen mit auf mehrere Wagen verteiltem elektrischem Antrieb und aktiver Neigetechnik, die unter dem Namen Pendolino bekannt waren.

1975 benannte sich das Unternehmen in FIAT Ferroviaria Savigliano um. Ab 1988 lautete der Name FIAT Ferroviaria. 1995 wurde das Schienenfahrzeuggeschäft der SIG übernommen.

Im Jahr 2000 erwarb Alstom 51 % der FIAT Ferroviaria mit einer Option zur Übernahme der restlichen 49 %.[1] Die Zahl der Alstom-Standorte in Italien stieg damit auf acht, die Zahl der Mitarbeiter auf 3.000 und der Umsatz auf 500 Millionen Euro.[2] Im Jahr 2002 übernahm Alstom die restlichen Anteile und übernahm damit FIAT Ferroviaria komplett.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Züge anderer Hersteller mit Fiat-Neigetechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website von Alstom@1@2Vorlage:Toter Link/www.transport.alstom.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Alstom übernimmt Führung bei Fiat Ferroviaria. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 2/2001, ISSN 1421-2811, S. 61.