Lang & Schwarz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0006459324
Gründung 1996
Sitz Düsseldorf, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
  • André Bütow
  • Torsten Klanten
Mitarbeiterzahl 53[1]
Umsatz 290,6 Mio. Euro (2018)[1]
Branche Finanzdienstleistungen
Website www.ls-d.de
Stand: 12. März 2020

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft ist eine Holding aus der Finanzdienstleistungsbranche mit rund 50 Mitarbeitern, die 1996 in Düsseldorf gegründet wurde und im Basic Board Segment der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB)[2] notiert.

Operativ entwickelt die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft derivative Produkte und emittiert diese unter dem eigenen Namen. Derivative Produkte der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft werden direkt über die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG zum Handel angeboten oder an der Börse Stuttgart sowie der BX Swiss.[3]

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG betreibt u. a. als sog. Systematischer Internalisierer die Plattform für außerbörslichen Handel in Deutschland mit den längsten Handelszeiten. Kunden über rund 20 Partnerbanken wird der Handel mit in- und ausländischen Aktien, Fonds, Bonds und ETF, ETC, ETN, sowie mit derivativen Produkten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft angeboten. Sie ist Market Maker an der LS Exchange, dem elektronischen Handelssystem der Börse Hamburg, auf Xetra, an der Wiener Börse und an der BX Swiss.[3]

Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet klassisches Brokerage, Market Making, sowie Beratung beim Going & Being Public, inklusive IPO- und Corporate-Finance-Beratung an und ist Capital Market Partner der Deutschen Börse und Kapitalmarktpartner der Börse Düsseldorf.[3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. Januar 1996 wurde das Unternehmen als Lang & Schwarz Börsenmakler GmbH gegründet.[4] Gründungsvorstände waren Thomas Lang und Jörg Schwarz. Im Sommer 1998, erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft.[5] Zusätzlich zur ursprünglichen Tätigkeit als Freimakler wurde im Jahr 1999 der Geschäftsumfang um den außerbörslichen Handel in Aktien erweitert und die ersten Designated Sponsoring-Mandate übernommen. Im gleichen Jahr wurde der heutige S-Broker (damals noch pulsiv AG) gegründet. Lang & Schwarz war als Mitgründer beteiligt, verkaufte ihre Anteile jedoch im Jahr 2001.[6]

Im Jahr 2000 begann die Emission von und der Handel mit eigenen derivativen Produkten.[6] In den folgenden Jahren wuchs das Unternehmen vor allem in diesem Bereich und emittiert seither auf unterschiedliche Werte unter anderem Optionsscheine, Turbo-Zertifikate und Themenzertifikate, einschließlich Indexzertifikate (hierunter fallen auch wikifolio-Indexzertifikate).[7]

Lang & Schwarz beteiligte sich 2001 an der vwd Informations Services GmbH, der späteren Quotrix AG, heutige vwd TransactionSolutions AG. Diese Beteiligung wurde 2005 verkauft.[6]

Thomas Lang schied im Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen zum 15. November 2002 aus dem Vorstand aus.[8] André Bütow übernahm als neuer Vorstand ab diesem Zeitpunkt die Verantwortung für den Derivaten Handel und das Market Making.[8][9] Am 12. Februar 2004 schied auch Jörg Schwarz aus dem Unternehmen aus.[10] Ab dem 1. Juli 2004 übernahm Peter Zahn als neuer Vorstand den Bereich Financial Services.[11]

Die Produktpalette des außerbörslichen Handels wurde 2006 um Fonds erweitert. Im November 2006 wurden derivative Produkte von Lang & Schwarz erstmals an der Börse Stuttgart im Segment EUWAX gelistet.[6] Zudem wurde das Geschäftsfeld um die Kapitalmarktberatung erweitert und das Unternehmen begleitete erstmals einen Börsengang. Am 28. September 2006 erfolgt die Notierungsaufnahme der Aktien von Lang & Schwarz im Geregelten Markt der Deutschen Börse.[6] Die Aktie des Unternehmens wechselt 2009 in den Entry Standard und notiert heute im Freiverkehr/Open Market (Basic Board).[6][2]

Im Rahmen einer Konzernumstrukturierung wurde die Lang & Schwarz Broker GmbH als 100-prozentige Tochtergesellschaft gegründet.[12] Sie nahm die Geschäftstätigkeit am 1. Januar 2010 als Wertpapierhandelsbank auf.[12] Zweck der Firma ist neben dem klassischen Brokergeschäft die Kapitalmarktberatung und -betreuung.[13][14] Sie übernahm zu diesem Zweck diese Geschäftsbereiche aus der Muttergesellschaft.[12] Später wurde die IT-Tochter LS Gate auf sie verschmolzen. Ebenfalls im Jahr 2010 wurde die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG als 100-prozentige Konzerntochter gegründet, die zum 1. Dezember 2010 ihre Geschäftstätigkeit als Finanzdienstleistungsinstitut mit dem Market Making aufnahm und ebenfalls hierzu Geschäftsbereiche aus der Muttergesellschaft übernahm.[12] In diesem Zusammenhang gab die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft ihre eigenen Erlaubnisse zum Betreiben von Dienstleistungen im Sinne des Kreditwesengesetz zurück und fungiert seither als Finanzholding des durch die BaFin beaufsichtigten Konzerns.[12]

Die Social-Trading-Anlageplattform wikifolio.com startete 2012.[6] Lang & Schwarz war Mitinitiator und fungiert seither als Emittent der wikifolio-Indexzertifikate.[15] Die Funktion der Berechnungsstelle für die wikifolio-Indizes und die Market Maker Funktion übernahm die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG.[6] Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft beteiligte sich 2013 an der wikifolio Financial Technologies AG.[6] Nach der Einführung in Deutschland wurden Wikifolio-Indexzertifikate 2013 in Österreich öffentlich angeboten und 2015 auch für den Vertrieb in der Schweiz zugelassen.[16] Lang & Schwarz gewann für die wikifolio-Indexzertifikate 2015 den Zertifikate Award.[17]

2016 startete Lang & Schwarz mit der LS Exchange (LS-X) unter der börslichen Aufsicht der Börse Hamburg.[6] Die Lang & Schwarz TradeCenter KG ist alleiniger Market Maker an diesem neuen Börsensegment.[18]

Am 31. Oktober 2019 trat Peter Zahn im Rahmen der Nachfolgeregelungen als Vorstand zurück.[11] Der bisherige Leiter Finanzen der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft, Torsten Klanten, wurde mit Wirkung zum 1. November 2019 zum Vorstandsmitglied, zuständig für die Verwaltungsbereiche, berufen.[11][19] André Bütow wurde im gleichen Zug zum Vorsitzenden des Vorstands ernannt. Er ist seitdem konzernweit für die Handelsaktivitäten und EDV zuständig.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lang & Schwarz: Finanznachrichten 2020 Abgerufen am 12. März 2020.
  2. a b Börse Frankfurt: Equity Lang & Schwarz AG. Abgerufen am 12. März 2020.
  3. a b c Lang & Schwarz: Geschäftsbericht 2018. Abgerufen am 12. März 2020.
  4. Geschäftsbericht 2002. In: www.ls-d.de. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  5. Mehr als 20 Jahre im Rhythmus der Märkte » Lang & Schwarz AG. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.ls-d.de. Archiviert vom Original am 24. November 2016; abgerufen am 23. November 2016.
  6. a b c d e f g h i j Lang & Schwarz: Unternehmensgeschichte Lang & Schwarz. Abgerufen am 12. März 2020.
  7. Neu: SFDs von Lang & Schwarz bei fimatex / SFDs (Straight Forward Dealings) von Lang & Schwarz außerbörslich handelbar. In: FinanzNachrichten.de. (finanznachrichten.de [abgerufen am 23. November 2016]).
  8. a b Lang & Schwarz strafft die Führungsebene. In: dgap.de. 14. November 2002, abgerufen am 29. Januar 2020.
  9. Lang & Schwarz: Organe. Abgerufen am 17. April 2020.
  10. Herr Jörg Schwarz mit Wirkung vom 12. Februar 2004 aus dem Vorstand der Gesellschaft ausgeschieden. In: dgap.de. 13. Februar 2004, abgerufen am 29. Januar 2020.
  11. a b c d Lang & Schwarz: Vorstandsangelegenheiten. Abgerufen am 12. März 2020.
  12. a b c d e Lang & Schwarz: Neue Lang & Schwarz Tochtergesellschaft erhält von der-BaFin Erlaubnis zur Erbringung von Finanzdienstleistungen. Abgerufen am 12. März 2020.
  13. Lang & Schwarz Broker GmbH: Über uns. Abgerufen am 17. April 2020.
  14. Lang & Schwarz Broker GmbH: Kapitalmarktdienstleistungen. Abgerufen am 17. April 2020.
  15. Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG: Wikifolio. Abgerufen am 17. April 2020.
  16. Wikifolio.com: BX Swiss listet wikifolio-Zertifikate. Abgerufen am 12. März 2020.
  17. Zertifikateawards.de: ZertifikateAward 2015 für Lang & Schwarz. Abgerufen am 12. März 2020.
  18. EQS Group AG, München: Börse Hamburg: 'Lang & Schwarz Exchange' startet als elektronisches Handelssystem der Börse Hamburg - dgap.de. In: www.dgap.de. Abgerufen am 23. November 2016.
  19. Robin Lohwe: Lang & Schwarz: Klanten folgt auf Zahn. 10. Oktober 2019, abgerufen am 17. April 2020.