FirstEnergy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FirstEnergy Corp.

Logo
Rechtsform Corporation (Aktiengesellschaft)
ISIN US3379321074
Gründung 1997
Sitz Akron, Vereinigte Staaten
Leitung Charles Jones
Mitarbeiterzahl 15.707[1]
Umsatz 14,56 Mrd. USD[1]
Branche Energieversorger
Website www.firstenergycorp.com
Stand: 31. Dezember 2016

FirstEnergy ist ein US-amerikanisches Energieversorgungsunternehmen mit Hauptsitz in Akron im Bundesstaat Ohio. Das Unternehmen ist im S&P 500 und Dow Jones Composite Average gelistet. Es hat rund 4,4 Millionen Kunden und ist in den Bundesstaaten Ohio, Pennsylvania und New Jersey tätig.

Tochterunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Unternehmen gehören die Tochterunternehmen Ohio Edison, The Illuminating Company, Toledo Edison, Penn Power, Penelec, Met-Ed und Jersey Central Power & Light. First Energy betreibt die Kraftwerke Beaver Valley, Davis-Besse und Perry Nuclear.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FirstEnergy wurde durch die Fusion von Ohio Edison und Centerior Energy (entstanden 1997 aus der Fusion Cleveland Electric Illuminating Company und Toledo Edison) gegründet. 2001 erwarb FirstEnergy das Unternehmen GPU, Inc. Dieses war zuvor Eigentümer von Jersey Central Power and Light, Pennsylvania Electric Company und Metropolitan Edison gewesen. Da das letztgenannte Unternehmen beim Reaktorunfall im Kernkraftwerk Three Mile Island Eigentümer des havarierten AKW gewesen ist, ist mit der Übernahme von GPU auch das Eigentum an Three Mile Island 2 auf FirstEnergy übergegangen.

Atomenergie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FirstEnergy betreibt die AKW Perry und Davis Besse in Ohio sowie Beaver Valley 1 und 2 in Pennsylvania. Das Unternehmen ist finanziell angeschlagen, da die Anlagen durch ein Überangebot von günstigem Strom aus der Schiefergasgewinnung unprofitabel sind. FirstEnergy wirbt in beiden Bundesstaaten um Subventionen aus öffentlichen Mitteln, um die Wettbewerbsfähigkeit der Anlagen wiederherzustellen. Da die Kampagnen des Unternehmens bisweilen ohne Erfolg gewesen sind (Stand: Februar 2018), sind die Anlagen von einer vorzeitigen Stilllegung bedroht.

Im März 2018 teilte der Betreiber der US-Atombehörde mit, alle seine AKW in den Jahren 2020Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren und 2021Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren abzuschalten, was einen faktischen Ausstieg des Betreiber aus dem Atomenergiegeschäft bedeuten würde.[2] Am 25. April 2018 übermittelte FirstEnergy der Atomaufsichtsbehörde die Stilllegungstermine der Reaktoren, demnach soll als erster Reaktor Davis Besse am 31. Mai 2020 endgültig vom Netz gehen und als letzter Block Beaver Valley 2 am 31. Oktober 2021Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2016 Form 10-K Report, auf www.investors.firstenergycorp.com, abgerufen am 8. April 2017
  2. Davis-Besse Nuclear Power Station to close in 2020. In: The Morning Journal News, 28. März 2018. Abgerufen am 29. März 2018.
  3. FirstEnergy Solutions definitely to close its nuclear power plants. In Cleveland.com, 25. April 2018. Abgerufen am 25. April 2018.