Flachsmeer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Flachsmeer (Begriffsklärung) aufgeführt.
Flachsmeer
Koordinaten: 53° 7′ 5″ N, 7° 27′ 43″ O
Höhe: 4 m ü. NN
Fläche: 11,53 km²
Eingemeindung: 1. Januar 1973
Postleitzahl: 26810
Vorwahl: 04955
Karte
Karte von Westoverledingen

Der Ort Flachsmeer ist ein Ortsteil der Gemeinde Westoverledingen in Ostfriesland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baptistenkapelle Flachsmeer

Die ehemals weiten Moorgebiete auf dem Gebiet des heutigen Dorfes sind erst relativ spät im 17. und 18. Jahrhundert besiedelt worden. Die Fehnsiedlung Flachsmeer wurde um 1770 gegründet. In den Anfangsjahren wuchs das Dorf zunächst langsam. Wie in vielen zu jener Zeit angelegten Moorkolonien versanken auch in Flachsmeer viele Kolonisten in Armut. Eine verstärkte Siedlungstätigkeit setzte erst im 19. Jahrhundert ein. Dies hatte zur Folge, dass der Ort seine Einwohnerzahl von 1821 bis 1905 nahezu vervierfachte. Große Probleme bereiteten bis ins 20. Jahrhundert vor allem die Entwässerung und die infrastrukturelle Erschließung.[1]

Viele Kolonisten zogen aus überwiegend katholischen Gegenden zu, so dass 1860 eine eigene Kirchengemeinde gegründet und die Kirche St. Bernhard im Stil der Neuromanik erbaut wurde. Die lutherische Gemeinde in Flachsmeer gehörte ursprünglich zu Steenfelde. Erst in den Jahren 1962/63 wurde direkt auf dem Gelände des seit der Jahrhundertwende existierenden Friedhofs eine Friedhofskapelle gebaut, in der schon bald nach Fertigstellung regelmäßig Gottesdienste und Andachten gefeiert wurden. Seit 1966 ist auch die Ev.-luth. Kirchengemeinde Flachsmeer selbständig.[2] Eine kleine Baptistenkapelle befindet sich an der Birkenstraße 44. Sie wurde 1908 errichtet und ist eine Zweigstelle der Baptistengemeinde Westoverledingen-Ihren.

Am 1. Januar 1973 wurde Flachsmeer in die neue Gemeinde Westoverledingen eingegliedert.[3]

Entwicklung des Ortsnamens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der heutige Schreibweise des Ortes ist erstmals aus dem Jahre 1818 überliefert. Der Name des Ortes geht vermutlich auf die früher reichlich vorhandenen Moorseen zurück, die zum Anbau von Flachs genutzt wurden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Arbeitsgruppe der Ortschronisten der Ostfriesischen Landschaft: Flachsmeer, Gemeinde Westoverledingen, Landkreis Leer (PDF; 844 kB), eingesehen am 24. Oktober 2011.
  2. Michael Heinze: Flachsmeer, eingesehen am 24. Oktober 2011.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 263.