Florian Koerner von Gustorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Florian Koerner von Gustorf, 2018

Florian Koerner von Gustorf (* 29. November 1963 in Darmstadt) ist ein deutscher Musiker und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florian Koerner von Gustorf ist Gründungsmitglied und Schlagzeuger der Berliner Band Mutter. Seit den frühen 1990er Jahren arbeitet Florian Koerner von Gustorf auch als Produktionsleiter und Filmproduzent. Er fungierte gemeinsam mit Michael Weber als Produzent von Christian Petzold bei all dessen Kinoarbeiten, von Gespenster aus 2005 über Yella, Jerichow, Dreileben – Etwas Besseres als den Tod, Barbara, Phoenix, Transit und Undine. Für Barbara wurde das Produzenten-Duo für den Europäischen Filmpreis nominiert und gewann den Deutschen Filmpreis in Silber (Bester Spielfilm). Zudem hat Koerner von Gustorf Filme von Angela Schanelec, Thomas Arslan, Jan Krüger und Henner Winckler produziert

Des Weiteren war er auch als Darsteller aktiv. So spielte er unter anderem den Serienkiller Lothar Schramm in Jörg Buttgereits Schramm.

2019 stellte Koerner von Gustorf auf dem Filmfest München sein Langfilm-Debüt als Regisseur vor, das Beziehungsdrama Was gewesen wäre mit Ronald Zehrfeld und Christiane Paul in den Hauptrollen. Der Kinostart erfolgte am 21. November 2019.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Darsteller:

als Produzent:

als Regisseur:

  • 2019: Was gewesen wäre

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Nominiert für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Bester Spielfilm für Yella
  • 2009: Nominiert für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Bester Spielfilm für Jerichow
  • 2010: Preis zur Förderung der deutschen Filmkunst der DEFA-Stiftung
  • 2012: Gewinner des Deutschen Filmpreis in Silber in der Kategorie Bester Spielfilm für Barbara
  • 2012: Nominiert für den Europäischen Filmpreis in der Kategorie Bester Spielfilm für Barbara
  • 2019: Nominiert für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Bester Spielfilm für Transit

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]