Flotte (Marine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Der Artikel ist mit einer Ausnahme unbelegt
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Der Begriff Flotte bezeichnet eine größere Anzahl von Schiffen. Er wird für Handels- und Kriegsschiffe verwandt.

Zivile Flotten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Deutschland bestimmt Art. 27 Grundgesetz: „Alle deutschen Kauffahrteischiffe bilden eine einheitliche Handelsflotte.“ In einigen anderen Ländern wird zwischen der eigentlichen Handelsflotte, einer Forschungs- und einer Fischereiflotte unterschieden.

Auch in der passagierbefördernden Schifffahrt (auch als Fahrgastschifffahrt oder Personenschifffahrt bezeichnet) wird eine Gesamtheit von Fahrgastschiffen, Kreuzfahrtschiffen, Fähren usw. mitunter als Flotte bezeichnet, so zum Beispiel die Weißen Flotten.

Militärische Flotten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Militärische Flotte mit Schiffen verschiedener Länder im Golf von Oman

Im militärischen Sprachgebrauch kann der Begriff Flotte unterschiedlich definiert sein:

  • Allgemeine Bezeichnung für die Marine eines Staates,
  • Hauptteil der aktiven Kampfverbände einer Marine (häufigste Verwendung),
  • Großverband innerhalb einer Marine;
  • vereinzelt wurden Großverbände der Luftstreitkräfte als Luftflotten bezeichnet.

Flotten können sich weiter in Flottillen oder Geschwader unterteilen. Sie werden entweder von einem Flaggschiff oder einem Hauptquartier an Land geführt.

Flotten in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den verschiedenen Phasen der deutschen Marinegeschichte wurde unter dem Begriff Flotte meist die Zusammenfassung der Großkampfeinheiten wie der Linienschiffe oder Schlachtschiffe verstanden, die gemeinsam im Gefecht eingesetzt werden sollten. Kleinere Einheiten unterstanden meist nicht der Flotte, sondern regionalen Marinebefehlshabern. In der Kaiserlichen Marine waren anfangs die meisten Schiffe im Winter deaktiviert, und nur im Sommer eines jeden Jahres wurde eine Übungsflotte aufgestellt. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand mit der Hochseeflotte eine ständige Flotte. In der Reichsmarine und der Kriegsmarine gab es einen Flottenchef, dem die großen Schiffe für den jeweiligen Einsatz unterstellt wurden.

In der deutschen Marine wurden die Kampf- und die meisten Unterstützungseinheiten der Marine in der Flotte zusammengefasst, die vom Befehlshaber der Flotte im Flottenkommando geführt wurde. Mit der Neuausrichtung der Bundeswehr wurden am 1. Oktober 2012 die höheren Kommandobehörden im Marinekommando zusammengefasst, das die wesentlichen Aufgaben des Flottenkommandos übernommen hat. Die Bezeichnung Flotte ist damit entfallen.[1]

Flotten in den USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die US Navy unterscheidet zwischen administrativen und Einsatzflotten. Die administrativen Flotten sind die Atlantikflotte und die Pazifikflotte, die Einsatzflotten sind die 2., 3., 4., 5., 6., und 7. Flotte, die bestimmten Seegebieten zugeordnet sind.

Sowjetische und russische Flotten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sowjetische Marine war in vier Flotten gegliedert, die in der Russischen Marine weiterbestehen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Kriegsflotte – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Flotte – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Axel Schimpf. Das Marinekommando in Rostock - Die Marine auf Zukunftskurs. In: Marineforum 1/2-2013, S. 22ff.