Flughafen Gimpo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
김포국제공항
Flughafen Gimpo
Der Flughafen aus der Vogelperspektive
Kenndaten
ICAO-Code RKSS
IATA-Code GMP
Koordinaten
Basisdaten
Betreiber Korea Airports Corporation
Terminals 2+1
Passagiere 13.766.388 [1] (2006)
Luftfracht 218.429 t [1] (2006)
Flug-
bewegungen
104.210 [1] (2006)
Start- und Landebahnen
14R/32L 3200 m × 60 m Asphalt
14L/32R 3600 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i8 i10 i12

i14
Koreanische Schreibweise
Koreanisches Alphabet: 김포국제공항
Chinesische Schriftzeichen: 金浦國際空港
Revidierte Romanisierung: gimpogukjegonghang
McCune-Reischauer: kimpogukjegonghang

Der Flughafen Gimpo (Offizielle Bezeichnungen: 김포국제공항; Gimpo International Airport) ist der zweitgrößte Verkehrsflughafen in Südkorea. Er befindet sich im äußersten Westen der Hauptstadt Seoul in Gwahae-dong südlich des Flusses Hangang nahe Gimpo und war bis zur Eröffnung des Flughafens Incheon im Jahr 2001 der bedeutendste des Landes, seither sollte der Flughafen Gimpo nur noch als nationaler Flughafen dienen, seit einiger Zeit gibt es jedoch wieder immer mehr internationale Verbindungen.

Der Flughafen verfügt über zwei Start-/Landebahnen (3600 m × 45 m sowie 3200 m × 60 m), zwei Passagier-Abfertigungshallen und ein Frachtterminal.

Im Jahr 2006 wurden 13.766.523 Passagiere abgefertigt, dabei fanden 94.943 Flugbewegungen statt.[2]

Im Jahr 1939 wurde Gimpo als Militärflugplatz der japanischen Besatzungsmacht errichtet. Seine Lage im Stadtgebiet Seouls machte ihn während des Koreakrieges strategisch bedeutsam und sorgte für einen stetigen Ausbau. Flughafenbetreiber ist Korea Airports Corporation (Seoul). Der Flughafen ist über die A'REX-Linie an den Flughafen Incheon angebunden, die bis Ende 2010 ins Stadtzentrum Seoul erweitert wurde. Zahlreiche Busse fahren vom Flughafen Incheon über Gimpo in viele Bezirke von Seoul. Nach Seoul führt zudem die Linie 5 der U-Bahn Seoul.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 19. November 1980 setzte eine Boeing 747 der Korean Air Lines rund 100 m vor der Landebahn auf und rutschte auf dem Bauch über das Flughafengelände. Im dabei ausgebrochenen Feuer starben 15 der 212 Menschen an Bord; die Maschine wurde zerstört.[3]
  • Am 25. November 1989 kam es beim Start einer Fokker F-28 der Korean Air zu einem teilweisen Schubverlust. Die Piloten verloren die Kontrolle und brachen den Start ab, wobei die Maschine über das Landebahnende hinaus schoss und zum wirtschaftlichen Totalschaden wurde. Alle 48 Insassen überlebten den Unfall.[4]
  • Am 5. August 1998 verunglückte eine Boeing 747-400 der Korean Air, als der Kapitän die Schubumkehr asymmetrisch bediente, da er sie bei einem Triebwerk nicht aktivierte. Die Maschine kam seitlich von der Landebahn ab, wobei ein Teil des Hauptfahrwerks abgerissen wurde. Alle 395 Menschen an Bord konnten aus der zerstörten Maschine gerettet werden.[5]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gimpo International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c ACI
  2. KAC Airstat: Aviation Statistics
  3. Aviation Safety Network, Unfallbericht HL7445 (englisch), abgerufen am 16. Januar 2016.
  4. Aviation Safety Network, Unfallbericht HL7285 (englisch), abgerufen am 16. Januar 2016.
  5. Aviation Safety Network, Unfallbericht HL7496 (englisch), abgerufen am 16. Januar 2016.