Forschungscampus Stuttgart-Vaihingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 48° 44′ 40,8″ N, 9° 6′ 9″ O Der Forschungscampus Stuttgart-Vaihingen ist ein Gebiet im Stadtbezirk Stuttgart-Vaihingen, in dem seit den 1950er Jahren große Teile der Forschungslandschaft Stuttgarts konzentriert werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität Stuttgart war ursprünglich im Stadtzentrum Stuttgarts angesiedelt. Unter anderem aus Platzgründen wurden ab den 1950er-Jahren[1] zunächst einzelne Institute, ab den 1960er Jahren dann fast der gesamte technisch-naturwissenschaftlichen Bereich in den Stadtteil Pfaffenwald umgesiedelt. Unter dem Leitgedanken „Campus als Stadt“ wurden ebenfalls Studierenden- und Mitarbeitendenwohnungen, Sozialbauten sowie weitere Gebäude (Sporthallen, Kindergärten) dort errichtet. Die Universität fasst ihre Einrichtungen daher als Campus Vaihingen zusammen. 1975 erfolgte der Umzug zweier Max-Planck-Institute [2] in unmittelbare Nähe (Büsnau), ab den 1980er-Jahren folgten dann mehrere Fraunhofer-Institute[3]. Auch die Hochschule der Medien und ein Teil[4] der Hochschule für Technik Stuttgart befinden sich inzwischen auf dem Campus. Seit 1985 ist der Campus über den Bahnhof Stuttgart Universität an das Stuttgarter S-Bahnnetz angebunden.

Im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes wurden einzelne Einrichtungen als Kooperativer Forschungscampus im Rahmen einer Antragsskizze zusammengefasst.[5][6]

2015 gab es ca. 20.000 Studierende auf dem Campus, sowie mehrere tausend wissenschaftliche Mitarbeiter.[7]

Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im angrenzenden Technologiepark Stuttgarter Engineering Park (STEP) haben sich zudem viele Technologiefirmen niedergelassen, etwa Voith (Unternehmen) oder Microsoft.[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uni-stuttgart.de/hkom/publikationen/uni-kurier/uk80/thema/t24b.html
  2. http://www.is.mpg.de/7907730/Eckdaten?seite=2
  3. http://www.iff.uni-stuttgart.de/institut/Seiten/Geschichte.aspx
  4. http://www.hft-stuttgart.de/Studienbereiche/Bauphysik/Bachelor-Bauphysik/Download/Wegbeschreibung-ZFB.pdf/de/
  5. http://www.uni-stuttgart.de/forschungscampus/Entstehung/
  6. http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-mit-stuttgarter-unirektor-disziplinen-staerker-zusammenfuehren.02a4e0ab-ae65-4e98-afb1-b9c64b16f791.html
  7. http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.universitaeten-in-stuttgart-die-hochschulen-wachsen-deutlich.880b396b-0fd1-4fdb-b033-b08c3a9df5c9.html
  8. https://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutschlands-schnellster-Supercomputer-steht-nun-in-Stuttgart-2841077.html
  9. Stuttgarts gestrandete Gurke in FAZ vom 24. Januar 2012, Seite 31
  10. Raumfahrtzentrum soll Zeichen setzen bei www.stuttgarter-nachrichten.de
  11. http://www.stuttgart.fraunhofer.de/
  12. https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/8-millionen-euro-fuer-neubau-des-zsw-in-stuttgart-vaihingen/
  13. http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgarter-engineering-park-neue-gebaeude-im-step-areal.a5696274-8646-47cd-9c6d-fb428226f911.html