Fränkische Nachrichten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fränkische Nachrichten
Schriftzug der Zeitung
Beschreibung Tageszeitung
Verlag Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH
Erstausgabe 1946
Erscheinungsweise täglich außer sonntags
Verkaufte Auflage
(IVW 2/2017, Mo–Sa)
29.221 Exemplare
Chefredakteur Dieter Schwab
Weblink Fränkische Nachrichten
Frankoniahaus in Tauberbischofsheim (2013)

Die Fränkischen Nachrichten (FN, im Untertitel Tageszeitung für das baden-württembergische Frankenland) mit Sitz in Tauberbischofsheim sind eine eigenständige Tageszeitung, die ihren Mantelteil vom Mannheimer Morgen bezieht.[1] Die verkaufte Auflage beträgt 29.221 Exemplare, ein Minus von 0,9 Prozent seit 1998.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung der FN[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitung erscheint seit dem 30. Juli 1946, nachdem die amerikanische Militärregierung zuvor eine entsprechende Genehmigung erteilt hatte. Zu Beginn erschien die Zeitung dreimal pro Woche mit einem Umfang von bis zu vier Seiten.[3] Heute erscheint die Zeitung regelmäßig werktags im Main-Tauber-Kreis und im nördlichen Teil des Neckar-Odenwald-Kreises.[1] Vom 1. März bis zum 30. September 1949 erschien unter dem Titel Heilbronner Abendpost für wenige Monate eine Nebenausgabe der Fränkischen Nachrichten für Heilbronn.[4] Von 1960 bis 1968 wurde in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Tauberbischofsheim die Zeitschrift Bischemer Heimatbrief für die Außenbürger und Freunde der Stadt im In- und Ausland herausgegeben.[5] Seit 2001 sind die FN über ein Content-Management-System (Infopark) online und im Web auch als E-Paper (PDF-Ausgabe) verfügbar.[1][6]

Übernahme der Tauber-Zeitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Herbst 2014 wurde die Tauber-Zeitung durch die Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH übernommen. Die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG (NPG), Herausgeberin der Südwest Presse, gab die Tauber-Zeitung zuvor auf und verkaufte die Titelrechte samt Abonnement-Daten an die FN.[7] Nach der Zustimmung des Kartellamts führen die Fränkischen Nachrichten seit 1. Mai 2015 den Titel fort. Von den zuletzt 21 Mitarbeitern der Tauber-Zeitung konnten nur drei übernommen werden.[8] Während lokale und regionale Inhalte der Tauber-Zeitung von den Fränkischen Nachrichten übernommen werden, liefert der Mannheimer Morgen den überregionalen Mantelteil.[9]

Jubiläum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 feiert die Zeitung das 70-jährige Jubiläum, unter anderem mit einem Tag der offenen Tür im Frankoniahaus, öffentlichen Ausstellungen und einem Leserfest.[3]

Kenndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fränkischen Nachrichten sind Veröffentlichungsblatt für die amtlichen Bekanntmachungen des Main-Tauber-Kreises und des Neckar-Odenwald-Kreises sowie der Großen Kreisstädte Bad Mergentheim und Wertheim, der Städte Buchen, Tauberbischofsheim, Walldürn und der Gemeinde Hardheim. Sie erscheinen in der Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH mit Sitz im Frankoniahaus in Tauberbischofsheim. Geschäftsführer ist Michael Grethe. Die Schriftleitung haben Chefredakteur Dieter Schwab und Gesamtredaktionsleiter Jürgen Strein.[1]

Die Fränkischen Nachrichten sind Mitglied im Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger e. V. (VSZV), der wiederum dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e. V. (BDZV) angehört.[10] Das wöchentliche Anzeigenblatt der FN, die Fränkische Wochenpost, ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BDVA).[11]

Die FN-Verlags-GmbH befindet sich zu 98 Prozent im Besitz der Mediengruppe Dr. Haas, Mannheim, die über eine 100-prozentige Tochter unter anderem auch den Mannheimer Morgen herausgibt.[12]

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fränkische Nachrichten hat wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Durch die Übernahme der Tauber-Zeitung konnte die verkaufte Auflage vom vierten Quartal 2014 bis zum vierten Quartal 2015 um 4.275 Exemplare gesteigert werden.[13] Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 0,9 Prozent gesunken.[14] Sie beträgt gegenwärtig 29.221 Exemplare.[15] Das entspricht einem Rückgang von 263 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 93,3 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[16]


Der dem Mannheimer Morgen entnommene überregionale Mantelteil der Fränkischen Nachrichten wird in allen zur Dr.-Haas-Gruppe gehörenden Zeitungstiteln (Mannheimer Morgen, Südhessen Morgen, Bergsträßer Anzeiger, Schwetzinger Zeitung, Hockenheimer Tageszeitung, Fränkische Nachrichten sowie Weinheimer Nachrichten und deren Variante Odenwälder Zeitung) täglich knapp 120.000 Mal verkauft.[17]

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lokalausgaben

Lokalausgaben erscheinen für Bad Mergentheim (seit Herbst 2014 unter dem Titel Tauber-Zeitung nach deren Übernahme durch die FN),[9] Buchen/Walldürn, Tauberbischofsheim und Wertheim.[1][3] Die Zustellung erfolgt durch Austräger.[1] Des Weiteren erscheint im Verlag auch das Extra zum Sonntag sowie das wöchentliche Blatt Fränkische Wochenpost,[1] welches über Werbung und Anzeigen finanziert wird.

Digitale Zeitung

Die FN bieten ihre tagesaktuellen Ausgaben auch in Form einer digitalen Zeitung an. Digitale Abonnenten können die Zeitung auf dem Computer oder per Smartphone-App abrufen.[6] Die FN-App ist für die Betriebssysteme iOS und Android verfügbar.[18][19]

Kundenservice[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen betreibt unter dem Namen FN-Post auch einen Zustellservice für Briefe sowie unter dem Namen FN-Reisen ein Reisebüro.

Darüber hinaus unterhalten die Fränkischen Nachrichten fünf Kundenforen: In 97941 Tauberbischofsheim (Schmiederstraße 19), 97980 Bad Mergentheim (Kapuzinerstraße 4, am Schloss), 74731 Walldürn (Hauptstraße 4), 97877 Wertheim (Maingasse 22) und in 74722 Buchen (Odenwald) (Marktstraße 16).[1]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH haben unter anderem die folgenden Bücher publiziert:

  • Julius Berberich: Geschichte der Stadt Tauberbischofsheim und des Amtsbezirks. Mit einem Stadtplane vom Jahre 1790. M. Zöller’s Buchhandlung und Buchdruckerei, Tauberbischofsheim 1895 (Faksimile-Druck: Fränkische Nachrichten Druck- und Verlags-GmbH, Tauberbischofsheim 1984).
  • Gerhard Finger, Erwin Heisswolf, Albert Krämer, Helmuth Lauf, Edgar Münch, Roland Veith: Tauberfranken: Lebensformen und Gesellschaftsordnung im Mittelalter. 96 Seiten. Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH, Tauberbischofsheim 1998, ISBN 978-3924780326.
  • Carlheinz Gräter: Spiess voran - drauf und dran: Der fränkische Bauernkrieg in Lied, Spruch und Gedicht. 64 Seiten. Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH, Tauberbischofsheim 2000, ISBN 978-3924780371.
  • Corinna Egerer, Michael Latzel: Tauberbischofsheim. Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH, Tauberbischofsheim 2005, ISBN 978-3924780487.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fränkische Nachrichten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH: FN: Modernes Medienhaus. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 2. November 2014.
  2. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  3. a b c Fränkische Nachrichten: 70 Jahre Fränkische Nachrichten. Tag der offenen Tür mit vielen Höhepunkten und Aktionen für Jung und Alt. Abteilungen stellen sich vor. Großes Leserfest zum FN-Jubiläum. 16. Juli 2016. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 16. Juli 2016.
  4. Uwe Jacobi: 250 Jahre Heilbronner Presse. Geschichte der Medien im Unterland und in Hohenlohe 1744–1994. Verlag Heilbronner Stimme, Heilbronn am Neckar 1993, ISBN 3-921923-11-5 (Heilbronner Stimme : Buchreihe. Band 5), S. 133
  5. Zeitschriftendatenbank (ZDB): Bischemer Heimatbrief. Online auf www.dispatch.opac.d-nb.de. Abgerufen am 15. November 2014.
  6. a b Fränkische Nachrichten: FN: Digitale Zeitung. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 2. November 2014.
  7. swp.de: Pressegesellschaft verkauft die Tauber-Zeitung. 23. Oktober 2014. Online auf www.swp.de. Abgerufen am 28. November 2015.
  8. Verdi Verlagsnews: Südwest Presse Konzern: Betriebsräte empört, Ausgabe Dezember 2014
  9. a b fnweb.de: „Der neue Titel und seine Kunden werden profitieren“. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 28. November 2015.
  10. Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger e. V.: Fränkische Nachrichten. Online auf vszv.de. Abgerufen am 2. November 2014.
  11. Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter e. V.: Fränkische Wochenpost. Online auf bvda.de. Abgerufen am 2. November 2014.
  12. Geschäftsbericht 2011 der Dr. Haas GmbH, abgerufen auf ebundesanzeiger.de
  13. Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.: [20144=20144&quartal[20154]=20154#views-exposed-form-aw-titel-az-aw-az-qa Fränkische Nachrichten Gesamt (Mo-Sa); 4/2014 bis 4/2015]. Online auf www.ivw.de. Abgerufen am 23. Januar 2016.
  14. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  15. laut IVW, zweites Quartal 2017, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  16. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)
  17. 125 Jahre Mediengruppe Dr. Haas, Pressemitteilung vom 21. Oktober 2009
  18. iTunes: FN-App für iOS. Online auf itunes.apple.com. Abgerufen am 2. November 2014.
  19. Google Play: FN-App für Android. Online auf play.google.com. Abgerufen am 2. November 2014.