Franz Roiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Franz-Xaver Roiner)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz-Xaver Roiner (* 1932 in Pfelling) ist ein deutscher Erfinder und Milchwissenschaftler. Roiner gilt als der Erfinder der mildgesäuerten Butter.[1]

Leben[Bearbeiten]

Franz-Xaver Roiner ließ sich nach dem Abitur zunächst zum Molkereifachmann, später zum Molkereimeister ausbilden. Während seines Studiums an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München von 1953 bis 1958 arbeitete er bereits parallel in der Molkerei seines Onkels, dem Innstolz Käsewerk Roiner. Von 1963 bis 1967 entwickelte er den ersten kontinuierlichen Käsefertiger zusammen mit der Firma Waldner, Wangen im Allgäu, der 1967 erstmals in der Molkerei Erding zum Einsatz kam. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit als Professor an der Fachhochschule Hannover entwickelte er 1982 ein Verfahren zur Herstellung säurehaltiger Flüssigkeiten, das die Produktion mildgesäuerter Butter erst ermöglichte. 1988 wurden 5000 Tonnen radioaktiv verstrahlte Molke, die nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl in Bayern anfielen, nach dem Roiner-Ionenaustauschverfahren im stillgelegten Kernkraftwerk Lingen dekontaminiert. Ausgehend von den Erfahrungen mit dem selektiven Austausch von Ionen entwickelte Franz-Xaver Roiner verschiedene Verfahren zur Umwandlung und Nutzung von Energie aus wässrigen Flüssigkeiten und zur Aufbereitung salzhaltigen Wassers zu Trinkwasser.

Publikationen[Bearbeiten]

  •  Franz Roiner: Ultrafiltration: Grundlagen und Verfahren. Mann, 1979, ISBN 9783786200468, S. 81 S..

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gleisblockade gegen Molke-Züge, taz.de, 22. April 2006, abgerufen am 15. Februar 2012.