Frauen Vorarlberg-Liga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frauen Vorarlberg-Liga
Voller Name Frauen Vorarlberg-Liga
Abkürzung FVL
Verband ÖFB, organisiert vom VFV
Erstaustragung 1992/93
Hierarchie 3. Liga
Mannschaften 6
Meister FC Alberschwende
Rekordmeister FC Alberschwende (3 Titeln)
Website Frauen Vorarlberg-LigaVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
↓ Frauen Landesliga (IV)

Die Frauen Vorarlberg-Liga (auch Frauen Vorarlbergliga, kurz FVL) ist die höchste Fußballliga des österreichischen Bundeslands Vorarlberg und im Frauenfußball die vierthöchste Spielklasse. Sie beschränkt sich ausschließlich auf Vereine des Vorarlberger Fußballverbands (VFV).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992−1994: Anfänge als Landesliga Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison[1] Teilnehmer der RLW
Landesliga Damen
1992/93 keine Informationen
1993/94 RW RankweilT1
FC SchwarzachT1
T1 Teilnehmer an der Regionalliga West für Damen, die in der Saison 1994/95 zum ersten Mal ausgetragen wurde.

Anfang der 1990er Jahren begann der Vorarlberger Fußballverband in Vorarlberg eine Frauenlandesmeisterschaft zu organisieren. Zusammen mit dem Tiroler Fußballverband installierte der Verband ab der Saison 1994/95 die Regionalliga West, kurz RLW, für Vereine der zwei Verbände. In der Saison 1993/94 qualifizierte sich der RW Rankweil und der FC Schwarzach und stieg in diese neue Liga für, damals noch, Damenfußball auf.

1994−1999: Landesliga Damen (3. Spielklasse)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison[1] Aufsteiger in die RLW
Landesliga Damen
1994/95 kein Aufsteiger
1995/96 kein Aufsteiger
1996/97 FC Egg
FC Mäder
FC St. Gallenkirch
FC Dornbirn 1913
Schwarz-Weiß Bregenz
1997/98 FC Schruns
1998/99 FC Lingenau
FC Alberschwende
FC Fussach
FC Götzis
New Energy 95 Dornbirn

1995 und 1996 gab es keine Aufsteiger in die Regionalliga West für Damen. Für die Saison 1997/98 erweiterte man die Regionalliga West auf sechs Vereine und es dürften mit Schwarz-Weiß Bregenz, FC Egg, FC Dornbirn 1913, FC St. Gallenkirch, FC Mäder gleich sechs Vereine aus Vorarlberg aufsteigen. In der Saison darauf stieg nur der FC Schruns auf, da die Regionalliga West auf vier Verene reduziert wurde. 1999/2000 umfasste die Regionalliga neun Vereine, da fünf Vorarlberger Vereine FC Alberschwende, New Energy 95 Dornbirn, FC Fussach, FC Götzis, FC Lingenau einstiegen.

1999−2005: Landesliga Damen (3. Spielklasse)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison[1] Aufsteiger in die RLW
Landesliga Damen
1999/2000 kein Aufsteiger
2000/01 FC Koblach
FC Mellau
2001/02 SC Austria Lustenau
2002/03 Bremenmahd E 95
2003/04 kein Aufsteiger
2004/05 FC Nüziders
FC Rätia Bludenz
New Energy 95 Dornbirn

Mit der neuen Einteilung der 2. Frauenliga in der Saison 1999/2000 in vier Regionen, gliederte man 1999 die Vorarlberg-Liga in das österreichische Ligasystem weiterhin als 3. Spielklasse ein. In der Zeit bis 2005 sind nur die Aufsteiger in die Regionalliga West bekannt. FC Koblach und FC Mellau spielten in der Saison 2001/02 in der Regionalliga West, SC Austria Lustenau in der nachfolgenden Saison. Der Fußballklub aus einem Dornbirner Stadtteil, Bremenmahd, spielte 2003/04 in der Regionalliga. Nachdem 2005 keinen Aufsteiger aus Vorarlberg gab, stockten drei Vereine in der Saison 2005/06 die Regionalliga West auf.

2005−2009: Frauen Landesliga (3. Spielklasse)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison[1] Meister oder Aufsteiger
Frauen Landesliga
2005/06K1 kein Aufsteiger
2006/07 FC LustenauA1
2007/08[2] FC Nüziders
Frauen Vorarlberg-Liga Play Off
2008/09K1[3] FC Lustenau 07
A1 Aufsteiger in die Landesliga Steiermark, 2. Division/Liga Süd, keine Information über den tatsächlichen Meister.
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.

Ab 2005 wurde die höchste Frauenliga in Landesliga Vorarlberg umbenannt. In der Saison 2006/07 gab es keinen Aufsteiger aus Vorarlberg, daher kann man nicht genau sagen, wer Meister 2005/06 in Vorarlberg wurde. FC Lustenau stieg jedenfalls 2007/08 in die Regionalliga West. 2008 wurde der FC Nüziders und 2009 der FC Lustenau 07 Vorarlbergs Meister.

seit 2009: Frauen Vorarlberg-Liga (3. Spielklasse)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Meister
Frauen Vorarlberg-Liga
2009/10K1[4] FC Lustenau 07
2010/11[5] SC Röthis
2011/12[6] FC Rot-Weiß Rankweil
2012/13[7] FFC Vorderland
2013/14[8] Dornbirner SV
2014/15[9] FC Alberschwende
2015/16[10] FC Alberschwende
2016/17[11] FC Alberschwende
2017/18[12]
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.

Seit 2009 konnte FC Alberschwende dreimal, FC Lustenau 07, SC Röthis, FC Rot-Weiß Rankweil, FFC Vorderland und Dornbirner SV je einmal die Meisterschaft für sich entscheiden.

Bezeichnung (Sponsor)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frauen Vorarlberg-Liga hat zur Zeit keinen Sponsor im Namen. Die Landesliga hat im Verlauf Ihres Bestehens immer Frauen Vorarlberg-Liga geheißen.

Spielmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liga umfasst sechs Teams, wobei jeder Verein gegen jeden andere je zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele bestreitet. Eine Saison umfasst insgesamt also 20 Spieltage. Der nach Saisonende Tabellenerste ist für die Relegation zum Aufstieg in die zweitklassige 2. Liga Mitte/West mit den Meistern aus Oberösterreich, Salzburg und Tirol berechtigt.

Teilnehmer 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Vereine nehmen an der Saison 2017/18 teil[12]:

FC Alberschwende
ESV Bludenz
SPG FC Höchst/SC Austria Lustenau
SPG Leiblachtal
FC Nenzing
FFC Vorderland II

Die Titelträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Vereine wurden in Vorarlberg ab 2008 Meister:

3 Meistertiteln
FC Alberschwende (2015, 2016, 2017)
2 Meistertiteln
FC Lustenau 07 (2009, 2010)
1 Meistertiteln
Dornbirner SV (2014)
FC Nüziders (2008)
FC Rot-Weiß Rankweil (2012)
SC Röthis (2011)
FFC Vorderland (2013)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d TFV, Tabellenservice Ergebnisse vor 2007, 1990/91 bis 2006/07. In: tfv.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  2. VFV, Frauen-Landesliga, Frauen Landesliga, Saison 2007/08. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  3. VFV, Frauen und Mädchenligen, Frauen Vorarlberg-Liga Play Off, Saison 2008/09. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  4. VFV, Frauen und Mädchenligen, Frauen Vorarlberg-Liga, Saison 2009/10. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  5. VFV, Frauen und Mädchenligen, Frauen Vorarlberg-Liga, Saison 2010/11. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  6. VFV, Frauen und Mädchenligen, Frauen Vorarlberg-Liga, Saison 2011/12. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  7. VFV, Frauen Ligen, FR VL, Saison 2012/13. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  8. VFV, Frauenligen, Frauen Vorarlberg-Liga, Saison 2013/14. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  9. VFV, Frauen Vorarlberg-Liga, FVL, Saison 2014/15. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  10. VFV, Frauen Vorarlberg-Liga, Frauen Vorarlberg-Liga, Saison 2015/16. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  11. VFV, Frauen Vorarlberg-Liga, Frauen Vorarlberg-Liga, Saison 2016/17. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  12. a b VFV, Frauen Vorarlberg-Liga, Frauen Vorarlberg-Liga, aktuelle Saison. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.