Kärntner Frauenliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kärntner Frauenliga
Voller Name Kärntner Frauenliga
Verband ÖFB, organisiert von KFV
Erstaustragung 2000/01
Hierarchie 3. Liga
Mannschaften 10
Meister SVG Bleiburg (1. Titel)
Rekordmeister FC Feldkirchen
SV Spittal/Drau
(je 2 Titeln)
Website Kärntner Frauenliga
2. Liga (II)
↓ Frauen Unterliga (IV)

Die Kärntner Frauenliga ist die dritthöchste Spielklasse im Fußball-Ligensystem in Österreich für die Vereine auf dem Gebiet des Bundeslandes Kärnten und der Region Osttirol, die im Kärntner Fußballverband (KFV) organisiert sind. Unterhalb der Kärntner Landesliga existiert die eingleisige Frauen Unterliga.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999–2010 Kärntner Frauenliga (3. Spielklasse)
Saison Meister oder Aufsteiger
Kärntner Frauenliga
1999/2000 keine Informationen
2000/01 ASV St. Margarethen/Lavanttal
SV Spittal/DrauA1
2001/02 keine Informationen
2002/03
2003/04
2004/05
2005/06 FC St. VeitA1
2006/07 keine Informationen
2007/08[1] SC Landskron
2008/09 FC FeldkirchenA1
Kärntner Frauenliga Meister Play Off
2009/10K1[2] SV Spittal/Drau
A1 Aufsteiger in die Landesliga Steiermark, 2. Division/Liga Süd, keine Information über den tatsächlichen Meister.
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.

ASV St. Margarethen/Lavanttal stieg in der Saison 2000/01 in die Landesliga Steiermark auf und war der erste Kärntner Klub, der in dieser Liga spielte, die dann in der Saison 2005/06 in 2. Division Süd umbenannt wurde. Die Frauenmannschaft des SV Spittal/Drau stieg in der gleichen Saison in die 2. Division Mitte auf. FC St. Veit schaffte 2005/06 den Aufstieg in die 2. Division Süd. Der FC Feldkirchen feierte als Aufsteiger in die 2. Division Süd 2009 seinen größten Erfolg.

In Kärnten trug der Kärntner Fußballverband eine Meisterschaft für Frauenfußball in der Saison 2007/08 mit sechs Mannschaften, Meister SC Landskron, SK Grafendorf, der Spielgemeinschaft ATUS Ferlach/DSG Ferlach, SV Glanegg, Feldkirchen FC und FC Magdalensberg. In der Saison 2009/10 gewann der SV Spittal/Drau ein Meister Playoff.

Seit 2010 Frauen Kärntner Liga (3. Spielklasse)
Saison Meister
Frauen Kärntner Liga
2010/11K1[3] FC Kärnten II
2011/12[4] FC Feldkirchen
2012/13[5] SG FC Feldkirchen/Krumpendorfer SK
2013/14[6] SG SV Spittal/Drau/SV Rothenthurn
2014/15[7] Carinthians Soccer Women
2015/16[8] SV Rapid Lienz
2016/17[9] SV St. Jakob/Rosental
2017/18[10] SV Magdalensberg
2018/19[11] SVG Bleiburg
2019/20[12]
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.

In der Frauen Kärntner Liga wurden folgende Vereine ab 2010 Meister: die zweite Mannschaft des FC Kärnten, FC Feldkirchen, die Spielgemeinschaft FC Feldkirchen und Krumpendorfer SK, die Spielgemeinschaft SV Spittal/Drau und SV Rothenthurn, Carinthians Women Soccer, SV Rapid Lienz, SV St. Jakob/Rosental, SV Magdalensberg und SVG Bleiburg.

Bezeichnung (Sponsor)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kärntner Frauenliga hat zur Zeit keinen Sponsor im Namen. Die Landesliga hat im Verlauf Ihres Bestehens entweder immer Kärntner Frauenliga oder Frauen Kärntner Liga geheißen.

Spielmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liga umfasst maximal zehn Teams, wobei jeder Verein gegen jeden andere je ein Heim- und ein Auswärtsspiel bestreitet. Eine Saison umfasst insgesamt also maximal 18 Spieltage. Der nach Saisonende Tabellenerste ist für die Relegation zum Aufstieg in die zweitklassige 2. Liga mit den Meistern aus Niederösterreich, der Steiermark und Wien berechtigt.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Vereine nehmen an der Saison 2019/20 teil[12]:

SVG Bleiburg
SV Eitweg
ATUS Ferlach
SC Landskron
SV Rapid Lienz
SV Oberglan
SV Rückersdorf
SG ATUS Ferlach/ATUS Feistritz/Ros.
St. Veit SC
ASKÖ Wolfnitz

Die Titelträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Vereine wurden in Kärnten Meister:

2 Meistertiteln
SV Spittal/Drau (2010, 2014)
FC Feldkirchen (2012, 2013)
1 Meistertiteln
SVG Bleiburg (2019)
SV Magdalensberg (2018)
SV St. Jakob/Rosental (2017)
SV Rapid Lienz (2016)
Carinthians Soccer Women (2015)
FC Kärnten II (2011)
SC Landskron (2008)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. KFV, Saison 2007/08, Frauen, Frauenliga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  2. KFV, Saison 2009/10, Frauen, Kärntner Frauenliga Meister Play Off. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  3. KFV, Saison 2010/11, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  4. KFV, Saison 2011/12, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  5. KFV, Saison 2012/13, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  6. KFV, Saison 2013/14, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  7. KFV, Saison 2014/15, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  8. KFV, Saison 2015/16, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  9. KFV, Saison 2016/17, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  10. KFV, Saison 2017/18, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 17. Juli 2018.
  11. KFV, Saison 2018/19, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 11. Juli 2018.
  12. a b KFV, Saison 2019/20, Frauen, Frauen Kärntner Liga. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 11. Juli 2018.