Tiroler Fußballverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tiroler Fußballverband
TFV Logo
TFV Logo
Gründungsdatum/-jahr 5. September 1919
Gründungsort Innsbruck, Österreich
Vereine (ca.) 166[1]
Homepage http://www.tfv.at

Der Tiroler Fußballverband (TFV) wurde am 5. September 1919 gegründet und ist die Dachorganisation aller 150 Fußballvereine in Tirol. Das Verbandsgebiet erstreckt sich im Wesentlichen auf das Bundesland Tirol, wobei Vereine in Osttirol nicht zum TFV gehören, sondern am Kärntner Spielbetrieb teilnehmen. Der TFV ist ordentliches Mitglied des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) und hat seine Satzungen dem ÖFB unterstellt. Sitz des TFV ist das Haus des Sports in Innsbruck.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisch geht der Tiroler Fußballverband aus dem Alpenländischen Fußballverband hervor. Der Alpenländische Fußballverband umfasste die heutigen Regionen Tirol und Vorarlberg. Im September 1919 wurde in Tirol der Gauverband Tirol des Alpenländischen Fußballverbandes gegründet, Vorarlberg folgte im Juli 1920 mit einem eigenständigen Verband. Der Alpenländische Fußballverband wurde aufgelöst.

Der Gauverband Tirol wurde am 5. September 1919 im Gasthaus "Grauer Bär" von sechs Vereinen gegründet[2][3][4]:

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Gauverband Tirol in Tiroler Fußballverband umbenannt.

Organisation des TFV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aus Vereinsvertretern und Fachreferenten zusammengesetzte Vorstand bildet das Entscheidungsgremium des Verbandes. Die Geschäftsstelle in Innsbruck ist die Drehscheibe der Organisationstätigkeit. Hauptamtliche Mitarbeiter übernehmen sämtliche Dienstleistungsaufgaben für den Tiroler Fußball. Sie werden von einer Reihe nebenberuflich tätiger Funktionäre unterstützt.

Präsident[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Spitze des Verbandes steht derzeit Josef Geisler als Präsident. Der Präsident leitet die Geschäfte des Verbandes und vertritt diesen nach außen. Ein nach Fachbereichen gegliedertes Präsidium (Geschäftsführung, Finanzen und sportliche Angelegenheiten), unterstützt ihn dabei.

Präsidenten des Tiroler Fußballverbandes waren:

Geschäftsführer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsführer des Tiroler Fußballverbandes waren:

  •  ?−1981: Anton Nöhrer
  • 1982−1995: Hansjörg Kuhnert
  • seit 1995: Siegfried Mayr

Beziksobmänner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezirksobmänner des TFV sind über das ganze Tiroler Landesgebiet verteilt:

  • Ausserfern
  • Innsbruck Land Ost
  • Innsbruck Stadt und Land West
  • Kitzbühel
  • Kufstein
  • Oberland
  • Schwaz

Klassenobmänner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasseobmänner gibt es für die

  • Regionalliga West und die
  • UPC Tirol Liga.

Referate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Referate des TFV sind unter andem:

  • Straf-, Kontroll- und Begläubigungsreferat
  • Protestsenat
  • Jugend- und Breitensport
  • Trainer- und Kursreferat
  • Referat für Frauenfußball
  • TFV-Schiedsrichter
  • Regionalliga West Kommission
  • Referat für Öffentlichkeitsarbeit
  • Referat für die Stadionsicherheit
  • Referat für sportliche Belange
  • Cupkomitee
  • Schulsportreferat
  • Finanzausschuss
  • Revisoren

Talenteschiene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um Nachwuchsspieler nachhaltig zu fördern, beginnt ab dem 9. Lebensjahr eine flächendeckenden Sichtung. Begabte Talente werden zunächst an acht Standorten in sogenannten Landesausbildungszentrums Vorstufen (Vor-LAZ) trainiert. Die nächste Stufe bilden die drei Landesausbildungszentren (LAZ) in Imst, Innsbruck und Wörgl. Den Abschluss der Nachwuchsförderung bildet die Akademie Tirol. Oberste Spielklasse ist die Tiroler Liga, unterste die 2. Klasse.

TFV Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fast 250 Schiedsrichter sorgen für die Organisation und den reibungslosen Ablauf eines imposanten Spielbetriebes mit etwa 20.000 Aktiven und 3.200 Funktionären und Trainern. Besonders prominente internationale Schiedsrichter aus Tirol wie Thomas Einwaller oder der frühere Spitzenreferee Konrad Plautz erregen regelmäßig großes Aufsehen durch gute Leistungen im In- und Ausland. Auch internationale Schiedsrichterassistenten wie Armin Eder oder Roland Heim kommen aus Tirol. Nicht umsonst gilt der Tiroler Fußballverband, als einer der Renommiertesten in Österreich.

Fußballbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaft für Kampfmannschaft (Herren)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der TFV führt Meisterschaften in sechs Leistungsstufen durch.

Leistungsstufe Liga Teams
Österreich Tirol
3. 1. UPC Tirol Liga 16 Teams
4. 2. Landesliga Ost 14 Teams
Landesliga West 14 Teams
5. 3. Gebietsliga Ost 14 Teams
Gebietsliga West 14 Teams
6. 4. Bezirksliga Ost 14 Teams
Bezirksliga West 14 Teams
7. 5. 1. Klasse Ost 14 Teams
1. Klasse West 14 Teams
8. 6. 2. Klasse Ost 14 Teams
2. Klasse Mitte 14 Teams
2. Klasse West 14 Teams
2. Klasse Zillertal 14 Teams
    Gesamt 184 Teams

Insgesamt spielen ca. 184 Teams in den Leistungstufen. Das variiert natürlich von Saison zu Saison.

Meisterschaft für Reservemannschaften (Herren)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leistungsstufe Liga Teams
Österreich Tirol
Reserve Gruppe 1 14 Teams
Reserve Gruppe 3 14 Teams
Reserve Gruppe 3 14 Teams
    Gesamt 42 Teams

Insgesamt spielen ca. 42 Teams in den Leistungstufen. Das variiert natürlich von Saison zu Saison.

Meisterschaft für Kampfmannschaft (Frauen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der TFV führt Meisterschaften in vier Leistungsstufen durch. In der Saison 2016/17 sind dies:

Leistungsstufe Liga Teams
Österreich Tirol
3. 1. Frauen Tiroler Liga 10 Teams
4. 2. Landesliga Ost 9 Teams
Landesliga West-F 6 Teams
Landesliga West-H 6 Teams
    Gesamt 31 Teams

Insgesamt spielen ca. 31 Teams in den Leistungstufen. Das variiert natürlich von Saison zu Saison.

Meisterschaft im Nachwuchsbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Nachwuchsbereich gibt es Meisterschaften für U7- bis U18-Mannschaften.

Tiroler Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tiroler Fußballverband richtet auch einen Cupbewerb aus. Der Tiroler trägt aktuell nach dem Bewerbssponsor den Namen "Kerschdorfer Tirol Cup". Die beiden Finalisten erhalten einen Fix-Startplatz in der 1. Hauptrunde des ÖFB-Cups. Der TFV-Cup wurde 1982 als Anton-Nöhrer-Cup in Gedenken des langjährigen Geschäftsführers des TFV eingeführt[8]. Davor gab es schon zwischen 1926 und 1930 einen Tiroler Cup.

Tiroler Frauen Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015/16 spielen die Frauen unter dem Tiroler Fußballverband einen Pokalbewerb unter dem Namen TFV Frauen Cup aus. Der Gewinner des Pokalbewerbes bekommt einen Fix-Startplax in der 1. Hauptrunde des ÖFB Ladies Cup.

Teams des TFV in den Ligen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2016/17 spielen folgende Teams in österreichischen Ligen

Herren

Frauen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.tfv.at: Tiroler Fußballverband, Vereine. Abgerufen am 11. Juni 2016.
  2. fc-wacker-innsbruck.at: Die Geschichte des FC Wacker Innsbruck, Der Mythos des Gründungsjahres. Abgerufen am 11. Juni 2016.
  3. tivoli12.at: Nach dem 1. Weltkrieg - Rekordsieg gegen Germania, Gründung des TFV und 5-Jahres-Bestandsfest. Abgerufen am 11. Juni 2016.
  4. 75 Jahre Tiroler Fußballverband 1919 - 1994", Gassler 1994
  5. members.aon.at/tfv: Interview Hansjörg Kuhnert. Abgerufen am 11. Juni 2016.
  6. tirv1.orf.at: Josef Geisler ist neuer Präsident. Abgerufen am 11. Juni 2016.
  7. oefb.at: Wechsel an der Tiroler Verbandsspitze. Abgerufen am 11. Juni 2016.
  8. history.tivoli12.at: Geschichte des Tiroler Fußballcups. Abgerufen am 11. Juni 2016.