Frauenverteidigungseinheiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frauenverteidigungseinheiten
Yekîneyên Parastina Jin
وحدات حماية المرأة
YPJ Flag.svg
Aufstellung 2012
Land Syrien
Stärke 22.000[1] – ~ 26.000 (1/3 von YPG)
Unterstellung Volksverteidigungseinheiten (YPG)
Stationierungsort Nord-Syrien
Motto Jin Jiyan Azadî
Farben grün, rot, gelb
Ausrüstung AK-47, Dragunow-Scharfschützengewehr, RPG-7, Handgranate, DShK
Schlachten Bürgerkrieg in Syrien
Kommandeur
Sprecher Nesrin Abdullah[2]
Wichtige
Kommandeure

Rojda Felat

Website ypjrojava.com

Die Frauenverteidigungseinheiten (kurdisch Yekîneyên Parastina Jin, Kürzel YPJ) sind die Frauenkampfverbände der Volksverteidigungseinheiten (YPG), einer bewaffneten Miliz in Syrien.

YPJ-Kämpferin im Kampf gegen ISIS

Der Anteil der Frauen an den etwa 65.000[3] Kämpfern der Volksverteidigungseinheiten wird mit rund einem Drittel angegeben. Nach anderen Angaben sollen rund 40 Prozent der YPG-Mitglieder Frauen sein. Das wären ca. 22.000–26.000 Kämpferinnen. Die meisten Kämpferinnen sind Kurdinnen, aber die YPJ steht auch anderen Ethnien und Nationalitäten offen. In den vom IS befreiten Gebieten entschieden sich viele Araberinnen, der YPJ beizutreten.[4]

Internationale Bekanntheit erlangte die YPJ während der Schlacht um Kobane.[5] Mehrere nicht-kurdische YPJ-Kämpferinnen wie Anne Campbell[6] aus Großbritannien oder Hannah Bohman[7] aus Kanada machten die YPJ auch international bekannt.

Die Kämpferinnen der Frauenverteidigungseinheiten erhalten eine vierwöchige militärische Ausbildung, in der sie unter anderem den Umgang mit schweren Maschinengewehren, RPGs und dem sowjetisch-russischen Sturmgewehr AK-47 („Kalaschnikow“) lernen. Dabei wird auch Wert auf eine Ausbildung in Frauen- und Menschenrechten gelegt. Die Frau soll selber entscheiden können, was sie tun möchte.[4]

Die YPJ übergab am 26. Juli 2018 eine Witwe eines IS-Scharfschützen samt ihren vier Kindern und einen Mann, der verdächtigt wird, den IS materiell unterstützt zu haben, an das FBI.[8] Nadim Houry von der HRW sagte, dass das zu einem Präzedenzfall für die anderen internationalen IS-Kämpfer in Haft der PYD werden kann, auf dass andere ex-IS Kämpfer in ihre Heimatländer zurückgeholt werden und sie dort vor Gericht gebracht werden.[8]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die YPJ wurden auch Filme produziert.

  • Fear us women[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurdish Women Turning Kobani into a Living 'Hell' for Islamic State. Telesurtv.net, 14. Oktober 2014, abgerufen am 21. Oktober 2014 (englisch).
  2. Female Kurdish fighters announce new training academies for Arab women to take on Isis in Syria, The Independent am 4. Januar 2017.
  3. Will the Islamic State last through 2015? Today's Zaman, archiviert vom Original am 5. Januar 2015; abgerufen am 4. Januar 2015 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.todayszaman.com
  4. a b So many women have volunteered to fight Isis they need to build new academies for female fighters. In: The Independent. (independent.co.uk [abgerufen am 11. September 2018]).
  5. YPJ: Kurdish Women's Protection Units | The Kurdish Project. In: The Kurdish Project. (thekurdishproject.org [abgerufen am 21. Juli 2018]).
  6. Call to return Syria fighter's body. In: BBC News. 17. Mai 2018 (bbc.co.uk [abgerufen am 21. Juli 2018]).
  7. The ex-model fighting IS. Abgerufen am 21. Juli 2018 (britisches Englisch).
  8. a b Kurdistan24: Syrian Kurds hand two US citizens over to FBI. In: Kurdistan24. (kurdistan24.net [abgerufen am 26. Juli 2018]).
  9. Fear Us Women - Official Film Site. Abgerufen am 21. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).
  10. cinema querfeld: cinema-querfeld::. Abgerufen am 21. Juli 2018.
  11. Her War: Women Vs. ISIS. Abgerufen am 21. Juli 2018 (englisch).