Fredy Fässler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alfred «Fredy» Fässler (* 17. Januar 1959 in St. Gallen; heimatberechtigt in Appenzell[1]) ist ein Schweizer Politiker (SP).

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fässler studierte Rechtswissenschaft und schloss 1986 an der Universität Zürich mit dem Lizenziat ab. 1987 erlangte er das Anwaltspatent, seither ist Fässler als selbstständiger Anwalt tätig.

1992 wurde Fässler in den St. Galler Kantonsrat gewählt. Von 1997 bis 2008 war er Präsident der sozialdemokratischen Fraktion. Für die Regierungsratswahlen 2012 wurde Fässler von seiner Partei als Kandidat für die Nachfolge von Kathrin Hilber nominiert.[2] Im ersten Wahlgang vom 11. März 2012 wurde er nicht gewählt.[3] Beim zweiten Wahlgang am 29. April 2012 wurde er in den St. Galler Regierungsrat gewählt.[4]

Fässler ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stiftung für internationale Strafreform, Internet-Auszug, Handelsregister des Kantons St. Gallen, abgerufen am 9. März 2012.
  2. SP nominiert Heidi Hanselmann und Fredy Fässler für die Regierungsratswahlen. Website der SP Kanton St. Gallen, 29. November 2011, abgerufen am 9. März 2012. (Memento vom 14. September 2012 im Webarchiv archive.is)
  3. Bisherige Regierungsräte setzen sich in St. Gallen durch, NZZ Online, 11. März 2012, abgerufen am 11. März 2012.
  4. Fässler schafft Sprung in St. Galler Regierungsrat, Tagesschau (SF), vom 29. April 2012, abgerufen am 29. April 2012