Friedrich Brandes (Dirigent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Brandes (* 18. November 1864 in Aschersleben; † 20. November 1940 in Dresden) war ein deutscher Dirigent.

Brandes studierte von Michaeli 1886 bis Ostern 1891 in Leipzig. Seit dieser Zeit war er Mitglied der Leipziger Universitäts-Sängerschaft zu St. Pauli in Mainz (Deutsche Sängerschaft)[1]. Brandes war von 1898 bis 1922 als Dirigent des Dresdner Gesangvereins tätig. Von 1908 bis 1930 wirkte er an der Universität Leipzig als Universitätsmusikdirektor und als Leiter der Universitäts-Sängerschaft St. Pauli.

Als Komponist verfasste er vor allem Männerchor-Lieder und Klavierstücke.

Brandes war von 1911 bis 1919 Redakteur der Neuen Zeitschrift für Musik.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Horst Riedel: Stadtlexikon Leipzig von A bis Z. Pro Leipzig, Leipzig 2005, ISBN 3-936508-03-8, S. 62.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Walter Seidel, Willmar Sichler: Verzeichnis der Mitglieder des Verbandes der Alten Pauliner in Leipzig 1937. S. 8.