Friedrich Brunold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brunolds Wohnhaus in Joachimsthal
Brunold-Denkmal

Friedrich Brunold, bürgerlich August Ferdinand Meyer, (* 19. November 1811 in Pyritz, Pommern; † 27. Februar 1894 in Joachimsthal) war ein märkischer Dichter.

Das Werk Brunolds, der auch „der Alte vom Werbellin“ genannt wurde, umfasst eine große Anzahl von Gedichten, Romanzen, Balladen sowie Novellen und Erzählungen. Er veröffentlichte Aufsätze zur Geschichte der Mark Brandenburg.

Nach ihm war die 1926 errichtete Jugendherberge Brunoldhaus in Altenhof (Schorfheide), am Ufer des Werbellinsees, benannt.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Liederkränze, für gesellige Zirkel gewunden. F. Hessenland, Stettin 1832.
  • Erstes und zweites Leben. Roman aus der brandenburgischen Geschichte. Berlin 1847.
  • Michael Bellmann oder die Zeit des lustigen Schwedens. Büchting, Nordhausen 1862.
  • Bei der Knallhütte. Historischer Roman. 2 Bände, Roeder, Wriezen 1862.
  • Die Askanier-Burg Werbellin. Ein Beitrag zur Geschichte der Mark. Leipzig 1880.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Arthur Lier: Meyer, August Ferdinand. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 52, Duncker & Humblot, Leipzig 1906, S. 333.
  • Brunold, F. In: Deutsches Literatur-Lexikon. Biographisch-Bibliographisches Handbuch. 2. Band, Francke-Verlag, Bern / München 1969, Spalte 186. (mit Werkverzeichnis)
  • Willy Gorzny (Hrsg.): Deutscher Biographischer Index. Band 3, K. G. Saur, München 1986.
  • Ernst-Otto Denk: Der Alte vom Werbellin. In: Rat des Kreises Eberswalde, Abteilung Kultur (Hrsg.): Heimatkalender für den Kreis Eberswalde 1983. o. O. (Eberswalde) o. J. (1983).
  • Adolf Scharlipp: F. Brunold (August Ferdinand Meyer). Ein märkischer Dichter. Protz, Berlin o. J. (ca. 1900).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Friedrich Brunold – Quellen und Volltexte