Fritz Arend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz Arend (* 1937 in Saarbrücken; † 1998 in Karlsruhe) war ein deutscher Maler, Glasmaler und Bildwirker.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fritz Arend studierte von 1957 bis 1965 an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe unter anderem bei Emil Wachter und Georg Meistermann. W. Brücklmeier führte ihn in die Technik der Bildwirkerei ein. Mit der Umsetzung seiner Bilder in Tapisserien kam er zu Erfolg.

Fritz Arend starb 1998 in Karlsruhe.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arends großformatiger Icarus hing viele Jahre lang im Eingangsbereich des Badischen Landesmuseums. Sein letzter Auftrag, dessen Ausführung nicht über die Entwürfe hinausging, war der Bundesadler im Bundesverfassungsgericht.

Kataloge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gobelins, Kunstgewerbemuseum der Stadt Köln, 15. November bis 22. Dezember 1963 - - Baden-Baden: 1963. 31 S. : überw. Ill.. - Uta Rösiger, Fritz Arend. Hrsg. von der Kunsthalle Baden-Baden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]