Fritz Ihlau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fritz Ihlau (* 28. August 1909 in Hannover; † 1995 in Köln) war ein deutscher Komponist. Er komponierte auch unter dem Pseudonym Fred Langen, insbesondere rhythmisch modernere Werke.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Studium der Musik-, Literatur- und Theaterwissenschaft absolvierte er von 1930 bis 1935 an den Universitäten in Marburg und in München, das er mit der Promotion zum Dr. phil. abschloss. Er trat der christlichen Studentenverbindung Marburger Wingolf bei[1]. Im Bereich Musik studierte er Kontrapunkt und Komposition bei Hans Stieber. Bereits als Student konzertierte er unter der Leitung von Otto Ebel von Sosen und spielte Rundfunkaufnahmen unter der Leitung von Karl List ein.

Im Anschluss an das obige Studium absolvierte er die Tonmeisterschule in Frankfurt. Ihlau spezialisierte sich als Musikberater und Redakteur und war an den Rundfunkanstalten in Hannover und am Reichssender Königsberg tätig. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er in Traunstein / Oberbayern als freier Journalist tätig. 1950 wechselte er als Tonmeister zum WDR nach Köln und wurde dort 1961 zusätzlich als Haupt-Programmgestalter berufen.

1975 wurde er pensioniert, aber er blieb durch seine Kompositionen der Musikwelt erhalten. Ihlau's Œuvre beinhaltet eine Operette, ein Ballett, Kirchenmusik, Lieder, Chorwerke und Orchesterstücke.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke für Orchester[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auf der Alm – Kurpark-Bummel Intermezzo
  • Zigeuner Rhapsodie (Gipsy-Rhapsody)
  • Kleine Episode für Salonorchester
  • Romantische Ouvertüre für großes Orchester (1933)
  • Serenade für Flöte, Oboe und Streichorchester (1942)

Werke für Blasorchester[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1965 Festlicher Aufklang
  • 1983 Bergische Ouvertüre
  • 1983 Romantisches Zwischenspiel
  • 1984 Festliche Trompeten Intrada
  • Bergischer Marsch
  • Gut Gelaunt
  • Sentimental Dreams
  • Vier ernste Weisen

Messen und geistliche Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • St. Georg's Messe in e-Moll (Wißkirchen) für gemischten Chor, Sopransolo und Orgel
  • Weihnachtslieder-Suite für Solisten (STB), Chor 1 (SSA), Chor 2 (TTBB) und Orchester ad libitum oder Klavier

Bühnenwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1942 Das Zauberschloss Operette

Chorwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frühlingsspaziergang
  • Herr Wirt habt ihr noch kühlen Wein

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gesamtverzeichnis des Wingolf, 1991

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]