Fuchs-Segge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fuchs-Segge
Fuchs-Segge (Carex vulpina)

Fuchs-Segge (Carex vulpina)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Gattung: Seggen (Carex)
Art: Fuchs-Segge
Wissenschaftlicher Name
Carex vulpina
L.

Die Fuchs-Segge (Carex vulpina)[1] ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Seggen (Carex) innerhalb der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Sie ist in Eurasien verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Illustration

Die Fuchs-Segge wächst als sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze. Die Laubblätter sind einfach. Die Fuchs-Segge ist eine Gleichährige Segge.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 68.[2]

Unterscheidung ähnlicher Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fuchs-Segge unterscheidet sich von der ähnlichen Falschen Fuchs-Segge (Carex otrubae) vor allem durch den geflügelten Stängel und dem Schnabel der rostbraun gefärbten Schläuche, der auf der gewölbten Seite deutlich tiefer eingeschnitten ist als auf der flachen Seite. Weitere charakteristische Merkmale sind die flachwinkeligen Blatthäutchen; die Blattscheiden, die breite, schwarzbraune Nerven aufweisen und die kurzen Tragblätter des Blütenstandes, die braune Öhrchen am Grunde besitzen.

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Fuchs-Segge handelt es sich um einen helomorphen, skleromorphen Hemikryptophyten.

Die Bestäubung erfolgt durch den Wind. Die Ausbreitung der Diasporen erfolgt durch den Wind, Klettausbreitung oder Selbstausbreitung.[1]

Vorkommen und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fuchs-Segge ist in Eurasien verbreitet. In Mitteleuropa kommt sie zerstreut vor, und sie bildet da und dort kleinere Bestände.[3] Sie hat ihr Hauptvorkommen am Rande nährstoffreicher Gewässer und besiedelt außerdem Ufer, Gräben Nasswiesen, Feuchtwiesen, Röhrichte und Großseggenriede. Die Fuchs-Segge ist die Kennart der Pflanzengesellschaft (Assoziation) des Fuchseggen-Riedes (Caricetum vulpinae).

Die Fuchs-Segge besiedelt basenreiche, aber nicht unbedingt kalkhaltige, feuchte oder gar nasse Böden.[3] Sie meidet Vollschatten. Sie steigt im Gebirge bis in Höhenlagen von etwa 100 Metern.[3]

Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Die Fuchs-Segge wurde in der Roten Liste der gefährdeten Pflanzenart Deutschlands 1996 als gefährdet eingestuft.[1]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung von Carex vulpina erfolgte durch Carl von Linné. Das Artepitheton vulpina leitet sich vom Wort vulpes für Fuchs ab.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E. Foerster: Seggen, Binsen, Simsen und andere Scheingräser des Grünlandes - Ein Schlüssel zum Bestimmen im blütenlosen Zustand. Manuskript, Kleve-Kellen März 1982.
  • Eckehart J. Jäger, Klaus Werner (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Begründet von Werner Rothmaler. 10., bearbeitete Auflage. Band 4: Gefäßpflanzen: Kritischer Band. Elsevier, Spektrum Akademischer Verlag, München/Heidelberg 2005, ISBN 3-8274-1496-2.
  • Jürke Grau, Bruno P. Kremer, Bodo M. Möseler, Gerhard Rambold, Dagmar Triebel: Gräser. Süßgräser, Sauergräser, Binsengewächse und grasähnliche Familien Europas (= Steinbachs Naturführer). Neue, bearb. Sonderausgabe Auflage. Mosaik, München 1996, ISBN 3-576-10702-9.
  • Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Unsere Gräser. Süßgräser, Sauergräser, Binsen. 11. Auflage. Kosmos, Stuttgart 1998, ISBN 3-440-07613-X.
  • Carex vulpina in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: F. Romand-Monnier, 2008. Abgerufen am 27. Februar 2014

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Fuchs-Segge. In: FloraWeb.de.
  2. Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe, Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 173.
  3. a b c Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Die Blütenpflanzen Mitteleuropas. 2. Auflage. Band 5: Schwanenblumengewächse bis Wasserlinsengewächse. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2000, ISBN 3-440-08048-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fuchs-Segge (Carex vulpina) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien