Gaja Gamini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Handlung fehlt völlig bzw. klingt wie DVD-Cover-Text
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Filmdaten
OriginaltitelGaja Gamini
ProduktionslandIndien
OriginalspracheHindi
Erscheinungsjahr2000
Länge107 Minuten
Stab
RegieM. F. Husain
DrehbuchKamna Chandra, M. F. Husain
ProduktionRakesh Nath
MusikBhupen Hazarika, Anil Mohile
KameraAshok Mehta
SchnittWaman Bhonsle, Virendra Gharse
Besetzung

Gaja Gamini ist ein indischer Film von M. F. Husain aus dem Jahr 2000.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gaja Gamini (Madhuri Dixit) ist aus der schwarzen Steinmauer in Pandharpur geboren. Die Steinmauer ist eine Metapher genau wie Gaja Gamini. Die Mauer die nicht für sich alleine steht, die Mauer die nicht trennt, sondern zwei Welten und zwei Generationen vereint.

Diese beiden Elemente widerspiegeln sich in Gaja Gamini. Als sie sich aus der Mauer löst, manifestiert sie sich selbst in vier unterschiedlichen Charakteren - Sangita, Shajuntal, Monika und Mona Lisa.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film des Malers Maqbool Fida Husain ist ein mit Farben und Musik operierendes Ballett und pendelt ständig zwischen Realität und Illusion hin und her. Es ist die Reise einer Frau – Gaja Gamini genannt, die durch Raum und Zeit reist und ein Spektrum aus Kunst, Musik und Poesie auf sich vereint. Eine Reise gesehen durch das Auge eines Malers.

Die Charaktere die die Schönheit der Frau artikulieren, handeln als unterschiedliche Standpunkte der Betrachtung und sind in ständigem Dialog miteinander über das Wesen und die Identität einer Frau – GAJA GAMINI.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]