Gakushūin-Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gakushūin Daigaku
Logo
Gründung 1847
Trägerschaft privat
Ort Toshima, Tokio, Japan
Präsident Toshikazu Inoue
(井上 寿一)[1]
Studenten 9.340(Stand: April 2017)[2]
Professoren 1.130[2]
Website www.univ.gakushuin.ac.jp
Das „Zentrum für Bildungsforschung“ (中央教育研究棟)

Die Gakushūin-Universität (jap. 学習院大学, Gakushūin Daigaku) ist eine Universität in Toshima, Tokio, die nach dem Zweiten Weltkrieg als Teil der Gakushuin School Corporation errichtet wurde. Diese ist der privatisierte Nachfolger der ursprünglichen allgemeinen Schule, die während der Meiji-Zeit gegründet worden war, um die Kinder des japanischen Adels zu erziehen. Auch heute noch wird die Gakushūin-Universität oft als Eliteuniversität betrachtet, da viele Studenten aus einflussreichen Zaibatsu-Familien oder ehemaligen Adelsfamilien stammen.

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rechtswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Geisteswissenschaften
  • Naturwissenschaften

Bekannte Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Message from the President, abgerufen am 16. Mai 2017
  2. a b 学習院大学について (japanisch), abgerufen am 26. Mai 2017