Gamsfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gamsfeld
Gamsfeld vom Hornspitz, unten links der Ort Rußbach

Gamsfeld vom Hornspitz, unten links der Ort Rußbach

Höhe 2027 m ü. A.
Lage Salzburg, Österreich
Gebirge Salzkammergut-Berge
Dominanz 11,1 km → Großer Donnerkogel
Schartenhöhe 1070 m ↓ Pass Gschütt
Koordinaten 47° 37′ 24″ N, 13° 28′ 50″ O47.62321388888913.480452027Koordinaten: 47° 37′ 24″ N, 13° 28′ 50″ O
Gamsfeld (Land Salzburg)
Gamsfeld
Gestein Dachsteinkalk
Alter des Gesteins Norium-Rhaetium
pd5

Das Gamsfeld ist mit einer Höhe von 2027 m ü. A. der höchste Berg in den Salzkammergut-Bergen.

Lage und Charakter des Berges[Bearbeiten]

Das Gamsfeld steht im Südosten der Salzkammergut-Berge innerhalb der Gamsfeldgruppe, einem Teil der Dachsteindecke. Es erhebt sich 3,5 Kilometer nördlich der Gemeinde Rußbach am Paß Gschütt. Die nächstgelegenen großen Seen des Salzkammerguts, der Hallstätter See im Südosten sowie der Wolfgangsee im Nordwesten, sind jeweils etwas über 10 Kilometer entfernt.

Der höchste Punkt des Gamsfelds liegt knapp innerhalb des Gemeindegebiets von Rußbach im Bezirk Hallein im Bundesland Salzburg. Das Gebiet der Gemeinde Strobl, die bereits zum politischen Bezirk Salzburg-Umgebung zählt, reicht nördlich bis auf 100 Meter an den Gipfel heran. Einen Kilometer nordöstlich des Gipfels verläuft die Grenze zum Bezirk Gmunden und somit dem Bundesland Oberösterreich.

Die Gipfelkuppe des Gamsfelds wird zu allen Jahreszeiten gern besucht. Sie bietet ein freies Panorama mit besonders guten Perspektiven auf das Dachsteinmassiv sowie den Gosaukamm im Südosten.

Anstiege[Bearbeiten]

Der günstigste Ausgangspunkt für eine Tour auf das Gamsfeld ist ein Parkplatz knapp nördlich von Rußbach. Der kürzeste Anstieg führt über die Traunwandalm und die steile Südflanke direkt zum Gipfel. Der Weg über die Angerkaralm und das gleichnamige Kar ist länger, aber weniger steil. Die Gehzeit beträgt jeweils etwa 3 Stunden. Die beiden Routen sind markiert und gut miteinander kombinierbar.
Der Anstieg über die Neualm, den Großen Brettkogel und das Haberfeld ist streckenmäßig deutlich länger und zudem anspruchsvoller; einige Abschnitte weisen eine Seilversicherung auf.

Im Winter ist das Gamsfeld ein beliebtes Ziel für Schitouren, wobei meist ebenfalls in Rußbach gestartet wird.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]