Gary Burghoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gary Burghoff 2003

Gary Burghoff (* 24. Mai 1943 in Bristol, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Bekannt wurde er durch die Rolle des „Radar“ O’Reilly, den er als einziger der beteiligten Schauspieler sowohl im Spielfilm MASH als auch in der entsprechenden Fernsehserie sowie in deren Fortsetzung After MASH darstellte.

Seine Mutter Ann Burghoff, selbst Tänzerin, brachte ihm schon früh das Tanzen bei. Als Autodidakt lernte er Schlagzeugspielen, trotz einer Verkrüppelung dreier Finger seiner linken Hand.

Durch seinen Auftritt im Broadway-Musical You’re a Good Man – Charlie Brown wurde Regisseur Robert Altman auf ihn aufmerksam. Er bot ihm für den Spielfilm MASH die Rolle des „Radar“ O’Reilly an. Burghoff spielte die Figur des liebenswert infantilen und stets hilfsbereiten Kompanieschreibers so überzeugend, dass ihm die Rolle auch in der nachfolgenden Fernsehserie angeboten wurde. 1979 stieg Burghoff mit Beginn der achten Staffel aus der Serie aus; in einigen zuvor gedrehten Szenen trat er allerdings auch noch in der achten Staffel auf. Schon davor hatte er seine Mitarbeit eingeschränkt, um mehr Zeit für sein Privatleben zu haben. Er wirkte noch in mehreren Bühnen- und Fernsehshows mit, allerdings mit eher mäßigem Erfolg.

1979 wurde seine 1971 mit Janet Gayle geschlossene Ehe geschieden. Später heiratete er seine Frau Elisabeth, mit der er die Söhne Jordan und Miles hat. Tochter Gena stammt aus seiner ersten Ehe.

Sein Versuch, als Interpret von Jazzmusik Karriere zu machen, war ebenso erfolglos wie seine Betätigung als Songschreiber. Er gründete eine Firma, die Fischköder vertreibt, widmete sich verstärkt seinem Kampf für Tierrechte und betreibt einen kleinen Zoo. Zudem erfuhr er Anerkennung als Wildlife-Maler.

In seine Rolle als „Radar“ bei M*A*S*H ließ Burghoff manches seiner eigener Persönlichkeit einfließen. So hatte er zwei Auftritte als Schlagzeuger und immer wieder war er als Tierliebhaber zu sehen.

Die jahrelangen und intensiven Drehtage für M*A*S*H führten bei Burghoff nach und nach zu einem Zustand chronischer Erschöpfung (Burnout-Syndrom). Die Folge waren Wutausbrüche und Tobsuchtsanfälle am Filmset. Als diese Umstände 1996 in der englischen M*A*S*H-Newsgroup kontrovers diskutiert wurden, nahm ihn sein Kollege Mike Farrell in Schutz.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gary Burghoff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Google Groups – alt.tv.mash: Regarding Gary Burghoff.