Gauchachtalbrücke Döggingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
B31 Gauchachtalbrücke Döggingen
Gauchachtalbrücke Döggingen
Ansicht von Südost, im Hintergrund das Portal des Tunnels Döggingen
Nutzung Straßenbrücke
Überführt Bundesstraße 31
Querung von „Dögginger Loch“
Ort Schwarzwald-Baar-Kreis
Konstruktion Balkenbrücke
Gesamtlänge 791 Meter
Breite 11,5 Meter
Längste Stützweite 100 Meter
Konstruktionshöhe 3–5,5 Meter
Höhe 40 Meter
Baukosten 16,8 Mio. Euro
Baubeginn März 1999
Fertigstellung 2002
Eröffnung Juli 2002
Lage
Koordinaten 47° 53′ 37″ N, 8° 25′ 12″ OKoordinaten: 47° 53′ 37″ N, 8° 25′ 12″ O
Gauchachtalbrücke Döggingen (Baden-Württemberg)

Die Gauchachtalbrücke Döggingen ist eine rund 800 Meter lange Straßenbrücke der Bundesstraße 31 zur Überquerung des Tals der Gauchach. Sie verbindet die Ortschaften Bräunlingen und Löffingen im Schwarzwald-Baar-Kreis bzw. im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Die B 31 führte vor dem Bau der Brücke durch den Ort Döggingen, der von der Südwestseite über eine steile Rampe erreicht wurde. Zusammen mit dem Tunnel Döggingen bildet die Brücke die Ortsumfahrung für die Ortschaft und verkürzt damit die Ost-West-Verbindung durch den Schwarzwald.

Die Straßentrassierung sind zwei gegenläufige Klothoide. Die Feldweiten der Brücke betragen 50 – 80 – 4 × 100 – 85 – 75 – 60 Meter und die Stützpfeiler überwinden ein starkes Quergefälle von bis zu 7 % bei schwieriger Bodenschicht. Deswegen sind die Pfeiler als Bohrpfähle gegründet worden.

Die erste Brücke wurde 2002 eröffnet, mit dem Bau der zweiten Brücke, welche dann die Richtungsfahrbahn Richtung Donaueschingen aufnehmen wird, soll 2022[veraltet] begonnen werden, die Fertigstellung ist für 2028 geplant.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gauchachtalbrücke Döggingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. rp.baden-wuerttemberg.de