gaupenraub +/-

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

gaupenraub +/- ist ein 1999 gegründetes Architekturbüro mit Sitz in Wien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Architekturbüro gaupenraub +/- wurde 1999 von Ulrike Schartner und Alexander Hagner in Wien gegründet. Zu ihren ersten Projekten gehörten zahlreiche kleinere Um- und Ausbauten. Während der nunmehr über 15-jährigen Tätigkeit des Büros arbeitet gaupenraub +/- mittlerweile in unterschiedlichen Bereichen und Maßstäben, ihr breit gefächertes Arbeitsfeld reicht vom Bauen im Bestand über städtebauliche Entwürfe bis hin zu Möbel- und Produktdesign. Zu ihren wichtigsten Projekten zählt das Eiermuseum für den Bildhauer Wander Bertoni in Winden am See, die Sanierung und Erweiterung des Betriebsgebäudes von MCM Klosterfrau Healthcare Group, sowie der Büroumbau zur Denkfabrik der Agenda Austria von Franz Schellhorn. Daneben engagiert sich gaupenraub +/- seit über 10 Jahren zunehmend in Projekten für benachteiligte Menschen wie z. B. der Notschlafstelle VinziRast, der Realisierung des Memobil, ein Möbel für Demenzkranke, oder der VinziRast-mittendrin, ein Gebäude für das Zusammenleben von obdachlosen Menschen und Studierenden.

Partner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Hagner (* 1963)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

seit 2016 Stiftungsprofessur „Soziales Bauen“ an der FH Kärnten, seit 2015 Gastprofessor an der TU Wien | Baugeschichte: Bauforschung, 2008–2009 Universitätsassistent und 2000–2009 Lehrauftrag an der TU Wien; Architekturstudium an der Universität für angewandte Kunst, Wien; Tischlerlehre.

Ulrike Schartner (* 1966)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015 Lehrauftrag an der TU Wien | Hochbau2, 2005 Gründungsmitglied von omniplan AB, Architekturstudium an der Universität für angewandte Kunst, Wien und an der KTH, Stockholm; Kolleg für Innenausbau und Möbelbau.

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Realisierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VinziRast-mittendrin, Wien
Museum für die Eiersammlung von Wander Bertoni, Winden am See
Landhaus W., Waldviertel, Österreich
  • VinziRast HOME[9], Flüchtlingswohngemeinschaft und Einbau RefRef, Wien 2016, mit Studierenden und HOMEnotSHELTER, Wien, Österreich 2016
  • Schwedische Botschaft Wien, Umbau und Revitalisierung als Lokalarchitekt für + Hidemark & Stintzing arkitekter, Österreich 2015.
  • Grabkapelle, Winden am See, Österreich 2013.
  • Agenda Austria – Denkfabrik, Büroumbau Wien, mit Franz Schellhorn, Österreich 2013
  • VinziRast-mittendrin, Gemeinschaftsgebäude für wohnungslose Menschen und Studierende, Wien, Österreich 2013
  • Privathaus O., Klosterneuburg, Österreich 2012.
  • MCM Klosterfrau Healthcare Group[10], Umbau und Erweiterung, Wien, Österreich 2011
  • MEMOBIL, Kommunikationsmöbel für Menschen mit Demenz, mit section.a, 2011.
  • 3 Business-Lounges für Aeroflot, Flughafen Sheremetyevo, Russland 2010
  • Wilhelms-WG, Wohngemeinschaft für die VinziRast, Wien, Österreich 2010
  • Museum für die Eiersammlung[11] von Wander Bertoni, Winden am See, Österreich 2010
  • Landhaus W., Waldviertel, Österreich 2008.
  • Haus L., Bad Rappenau, Deutschland seit 2005.
  • Engel am Naschmarkt, Wien, Österreich 2005.
  • VinziRast-Notschlafstelle, mit Cecily Corti, Wien 2004
  • Siedlungshauszubau Wollekweg, Wien, Österreich 2002.
  • Friseursalon Markus Herold, Wien, Österreich 2001.
  • Büroumbau Fischill-Public-Relations, Wien, Österreich 2000.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur über Werke des Architekturbüros[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralf Pasel, Alexander Hagner, Hans Drechsler, Ralph Boch (Hrsg.): HOME NOT SHELTER! Gemeinsam leben statt getrennt wohnen. Berlin 2016, ISBN 978-3-86859-447-8.
  • Gianpiero Venturini, Carlo Venegoni, Deleyva Editore / New Generations (Hrsg.): Re-Act. Tools for Urban Re-Activation. Rom 2016, ISBN 978-88-88943-83-1.
  • Architekturzentrum Wien (Hrsg.): Architektur in Österreich im 20. und 21. Jahrhundert. Birkhäuser Verlag, Basel 2016, ISBN 978-3-03860-010-7.
  • A. Becker, L. Kienbaum, K. Ring, P. Cachola Schmal (Hrsg.): Bauen und Wohnen in Gemeinschaft. Ausstellungskatalog Deutsches Architekturmuseum Frankfurt. Birkhäuser Verlag, Basel 2015, ISBN 978-3-0356-0696-6.
  • Klaus Dömer, Hans Drexler, Joachim Schultz-Granberg (Hrsg.): AFFORDABLE LIVING / Housing for Everyone. Jovis Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-86859-324-2.
  • Hans Sauer Stiftung (Hrsg.): POSITIONEN. Band 2: RE:GENERATIONEN. RE:GENERATIV. München 2014.
  • Architekturzentrum Wien (Hrsg.): SPOT ON: Austria, Bauen für eine bessere Welt. Wien 2014, ISBN 978-3-9503831-0-2.
  • ORTE Architektur in Niederösterreich 2002–2010. Band 3, Springer Verlag, Wien/ New York 2011, ISBN 978-3-211-99769-7.
  • new european architecture - yearbook. 10/11. SUN architecture, 2010, ISBN 978-94-6105-119-6.
  • Friedrich Achleitner: ÖSTERREICHISCHE ARCHITEKTUR im 20. Jahrhundert. Band III/3, Residenzverlag, Salzburg 2010, ISBN 978-3-7017-3209-8.
  • Alexander Hagner u. a.: BÜRO RAUM PLANUNG. Allgemeine Grundlagen. Neudörfl 2004, ISBN 3-200-00084-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mies van der Rohe Award 2015. In: The European Union Prize for Contemporary Architecture. Architekturzentrum Wien, abgerufen am 16. September 2016.
  2. Bauherrenpreis 2014. In: die PreisträgerInnen. GAT - Verein zur Förderung steirischer Architektur im Internet, abgerufen am 16. September 2016.
  3. Hans Sauer Preis 2014. (Nicht mehr online verfügbar.) In: VinziRast – mittendrin, Wien (A). Hans Sauer Stiftung, archiviert vom Original am 25. August 2016; abgerufen am 16. September 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hanssauerstiftung.de
  4. ÖGUT-Umweltpreis 2013. (PDF) Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik, abgerufen am 16. September 2016.
  5. URBAN LIVING Award 2013. In: Urban Intervention Award Berlin 2013 und Urban Living Award 2013 verliehen. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt (berlin.de), abgerufen am 16. September 2016.
  6. Mies van der Rohe Award 2011. In: Alles über die Gewinner. wohnnet, abgerufen am 16. September 2016.
  7. ETHOUSE Award 2011. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Gewinner 2010/11 > Öffentliche Bauten 2011. Arbeitsgemeinschaft Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme im Fachverband der Stein- und Keramischen Industrie, archiviert vom Original am 27. September 2016; abgerufen am 16. September 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/waermedaemmsysteme.at
  8. Architekturpreis des Landes Burgenland 2010 für das Eiermuseum von Wander Bertoni in Weiden am See. In: Architekturpreis des Landes Burgenland. ARCHITEKTUR RAUMBURGENLAND, abgerufen am 16. September 2016.
  9. VinziRast HOME. In: "gaupenraub +/-": Die Bauherren von der Straße. Die Presse, abgerufen am 16. September 2016.
  10. Klosterfrau. In: Klosterfrau - gaupenraub +/- - Wien (A) - 2010. nextroom, abgerufen am 16. September 2016.
  11. Museum für die Eiersammlung. In: Immer unter Spannung. ProHolz Austria, abgerufen am 16. September 2016.
  12. Mies van der Rohe Award 2015. In: Europas Beste Bauten. Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur. Architekturzentrum Wien, abgerufen am 16. September 2016.
  13. Daheim – Bauen und Wohnen in Gemeinschaft. In: „Bauen und Wohnen in Gemeinschaft“ - Buch zur DAM-Ausstellung. http://baulinks.de/, abgerufen am 16. September 2016.
  14. Österreichischer Bauherrnpreis 2014. In: Architektur für die Gesellschaft. Architektur Aktuell GmbH, abgerufen am 16. September 2016.
  15. THINK GLOBAL, BUILD SOCIAL! In: Bauen für eine bessere Welt. Die Presse, abgerufen am 16. September 2016.
  16. Mies van der Rohe Award 2011. In: „Europas beste Bauten“ – Die österreichischen Beiträge. Architekturzentrum Wien, abgerufen am 16. September 2016.
  17. 5. Architekturpreis des Landes Burgenland. In: Architekturpreis des Landes Burgenland 2010. nextroom, abgerufen am 16. September 2016.
  18. Architektur im Selbstversuch. (PDF) Kunsthaus Mürzzuschlag, abgerufen am 16. September 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gaupenraub – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien