Gehrendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gehrendorf
Koordinaten: 52° 23′ 56″ N, 11° 1′ 36″ O
Höhe: 75 m ü. NHN
Eingemeindung: 14. April 1994
Eingemeindet nach: Oebisfelde
Postleitzahl: 39646
Vorwahl: 039002
Dorfzentrum mit Kirche und Kriegerdenkmal
Dorfzentrum mit Kirche und Kriegerdenkmal
Gehrendorf (Sachsen-Anhalt)
Gehrendorf
Gehrendorf
Lage von Gehrendorf in Sachsen-Anhalt

Gehrendorf ist ein Ortsteil der Stadt Oebisfelde-Weferlingen im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gehrendorf ist ein Haufendorf. Es liegt nahe der Aller, die teilweise die Grenze zu Niedersachsen bildet. Oebisfelde liegt rund vier Kilometer nördlich, Lockstedt zwei Kilometer südöstlich, Bösdorf zwei Kilometer nordöstlich und das niedersächsische Bahrdorf rund zwei Kilometer südwestlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Gehrendorf gehörte erst dem Kreis Gardelegen an,[1] Im Jahr 1939 hatte Gehrendorf 311 Einwohner.[1] 1952 kam es zum Kreis Klötze. Gehrendorf war Standort einer Einheit der Grenztruppen der DDR. Am 14. April 1994 wurde Gehrendorf Teil der Stadt Oebisfelde, die am 1. Juli 1994 dem neugebildeten Ohrekreis beitrat.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gehrendorf ist durch Kreisstraßen mit Oebisfelde, Bösdorf, Lockstedt und Bahrdorf verbunden. Am Ostrand steht eine ehemalige Kaserne der Grenztruppen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Einwohnerzahlen im früheren Kreis Gardelegen, abgerufen am 8. November 2014