Georg Buchholzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Buchholzer nach Martin Friedrich Seidels Bilder-Sammlung

Georg Buchholzer (auch Buchholtzer; * um 1503 in Dahme; † 31. Mai 1566 in Berlin) war ein lutherischer Theologe und Reformator.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen des Georg Buchholzer mit Jahreszahl 1544, aus: Constitution und Artickel des Geistlichen Consistorij zu Wittembergk, Frankfurt an der Oder 1563

Buchholzer wurde als Sohn eines Ratsherrn geboren. Er studierte bis 1526 in Wittenberg und schrieb mehrere Predigten Martin Luthers nach, die 1552 veröffentlicht wurden. Dann wurde er 1526 als Pfarrer in Buckow eingeführt und im Jahre 1527 wurde er zum Pfarrer in Schöna berufen. Nach zehnjähriger Dienstzeit in Schöna wurde er 1538 Oberpfarrer in Arnswalde und 1539 als Propst nach Berlin berufen.

Hier wirkte er als Berater des Kurfürsten Joachim II. und half diesem bei der Durchführung der Reformation in Brandenburg. Dazu arbeitete er 1540 an der Brandenburgischen Kirchenordnung mit und an der Einrichtung des Berliner Konsistoriums, das die erste brandenburgische Kirchenvisitation durchführte. Während dieser Zeit stand er im ständigen Briefkontakt mit Martin Luther und Philipp Melanchthon, die ihn bei kritischen Fragen berieten.

Als versucht wurde, das Augsburger Interim 1548 in Brandenburg einzuführen, gab es ständige Streitigkeiten mit Johannes Agricola. Buchholzer vertrat dabei die Position der gemäßigten Philippisten und wurde, als sich die Gnesiolutheraner in Brandenburg durchgesetzt hatten, durch Joachim II. von Brandenburg wegen ständiger theologischer Dispute 1565 abgesetzt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verzeichnis bei J. Ch. Müller - G. G. Küster, Altes und Neues Berlin I, 1737, Seite 295
  • Verzeichnis bei Lothar Noack - Jürgen Splett, Bio-Bibliographien : Brandenburgische Gelehrte der frühen Neuzeit ; Mark Brandenburg mit Berlin-Cölln 1506–1640, Berlin 2009, S. 49-54

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Wilhelm Bautz: BUCHHOLZER (Buchholtzer), Georg. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Bautz, Hamm 1975. 2., unveränderte Auflage Hamm 1990, ISBN 3-88309-013-1, Sp. 787.
  • Iselin Gundermann: Die erste und zweite Reformation in der Mark Brandenburg. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Prignitz 2 (2002), S. 6-19
  • Adolf Laminski: Georg Buchholzer. Erster evangelischer Pfarrer in Buckow, Schöna und Arnswalde sowie Propst an St. Nikolai in Berlin. In: Jahrbuch für brandenburgische Landesgeschichte 50 (1999), S. 62-112
  • Gustav Leopold Plitt: Buchholzer, Georg. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 3, Duncker & Humblot, Leipzig 1876, S. 482.
  • Johannes Schultze: Buchholzer, Georg. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 2, Duncker & Humblot, Berlin 1955, ISBN 3-428-00183-4, S. 702 (Digitalisat).
  • Heinz Scheible (Hrsg.): Melanchthons Briefwechsel. Stuttgart-Bad Cannstatt 1979–1995, Bd. 11 (Personen)
  • Robert Stupperich: Reformatorenlexikon. Verlag Max Mohn, Gütersloh 1984, ISBN 3-579-00123-X
  • Max Wald: Flämingheft 13 in 3 Auflagen
    • 1. Auflage: Luthers Freund Georg Buchholzer; Dahme/Mark, 1928
    • 2. Auflage: Luthers Freund Georg Buchholzer, der erste evangelische Prediger in Berlin; Dahme/Mark, 1935
    • 3. Auflage: Luthers Freund Georg Buchholzer, der erste evangelische Prediger in Berlin, Gedenkblatt 1539–1939; Dahme/Mark, 1939