George Marsaglia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Weitere Infos können aus dem Einzelnachweis entnommen werden

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

George Marsaglia (* 12. März 1924[1] in Denver; † 15. Februar 2011 in Tallahassee[2]) war ein Mathematiker und Informatiker.

Marsaglia setzte sich intensiv mit der Erzeugung und dem Testen von Zufallszahlen und der Kryptologie auseinander.

Er entwickelte die Polar-Methode zur Erzeugung normalverteilter Zufallszahlen.

Im Jahr 1968 stellte er den nach ihm benannten Satz von Marsaglia auf, der sich mit bestimmten Eigenschaften linearer Kongruenzgeneratoren befasst.

Zuletzt lehrte Marsaglia an der Florida State University.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. George Marsaglia, Angaben aus dem Social Security Death Index.
  2.  Death Notice: George Marsaglia (1924 - 2011) In: Tallahassee Democrat. 22. Februar 2011 (Online).