Gert K. Müntefering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gert Kaspar Müntefering (* 28. November 1935 in Neheim oder Hüsten) ist ein deutscher Fernsehjournalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müntefering besuchte ein neusprachliches Gymnasium. Anschließend absolvierte er ein Volontariat bei der Westfalenpost. Nach dem Ende der Ausbildung arbeitete Müntefering als Redakteur bei Lokalredaktionen im Raum Westfalen. Im Jahr 1961 wurde er verantwortlicher Redakteur für die Redaktion Umfeld Köln bei der Kölnischen Rundschau. Außerdem arbeitete für die Zeitschrift Twen, die Zeitschrift Westfalenspiegel des Landschaftsverbandes Westfalen sowie als freier Mitarbeiter für den WDR.

Seit 1963 war Müntefering fest beim WDR beschäftigt und baute dessen Kinder- und Kleinkinderprogramm auf. Er war zwischen 1965 und 1968 maßgeblich an der Produktion der ersten Kinderfilme im Deutschen Fernsehen beteiligt. Von Müntefering stammt ab 1970 die Idee und das Konzept zur Sendung mit der Maus. Daneben war er 1977 für das Kinderfernsehen an den Vorstadtkrokodilen beteiligt. Auch an der Zusammenarbeit zwischen dem bundesdeutschen Fernsehen und dem Tschechoslowakischen Fernsehen (ČST) bei den Produktionen Pan Tau, Die Märchenbraut (in anderen Ländern „Arabela“) und Die Besucher war er ab 1967 beteiligt. Ähnliches gilt auch für die Zusammenarbeit mit polnischen Produktionen ab 1984. Seit 1981 war Müntefering Leiter der Familienprogramme des WDR-Fernsehens. 1999 ging er in den Ruhestand.[1] Müntefering lehrte an Hochschulen in Berlin, München und zuletzt in Kassel.

Biografisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • WDR Geschichte(n) – Eine Zeitreise in 14 Interviews: Gert K. Müntefering. Film von Klaus Michael Heinz, WDR Fernsehen, 13. Oktober 2018, 60 min., WDR Mediathek unbefristet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tilmann P. Gangloff: Ein Freund für alle Kinder. In: Hamburger Abendblatt. 17. Juni 1999, abgerufen am 27. November 2016.