Gesamtverband Kommunikationsagenturen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo des GWA

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA e. V. ist eine Interessenvertretung von deutschen Kommunikations- und Werbeagenturen mit Sitz in Frankfurt am Main.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich stand die Abkürzung GWA für die im Jahr 1952 gegründete „Gesellschaft Werbeagenturen“. Diese fusionierte 1986 mit dem Wirtschaftsverband Deutscher Werbeagenturen (WDW) unter dem Namen Gesamtverband Werbeagenturen GWA. Seit 2002 ist der Verband unter der heutigen Bezeichnung Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA bekannt. Die Gründung und die Umbenennungen spiegeln den Versuch wider, negativ besetzte Begriffe zu vermeiden. In den 1950er Jahren wurde von Reklame zu Werbung gewechselt. Auch dieser Begriff war, trotz gegenläufiger Zahlen, schließlich negativ besetzt.[1] Geschäftsführer ist seit 2009 Ralf Nöcker,[2] der auf Henning von Vieregge folgte. Präsident des Vorstands ist Wolf-Ingomar Faecks von Sapient Nitro.[3]

Zu den rund 110 Mitgliedern im GWA gehören führende Agenturen aus Deutschland wie BBDO, Grey, Jung von Matt, JWT, Saatchi & Saatchi und Scholz & Friends.[4]

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der GWA führt regelmäßig eigene Preisverleihungen durch. Der bekannteste Preis ist der GWA Effie. Für die Nachwuchsförderung ist GWA Junior Agency zuständig. Der GWA Profi wird im B2B-Sektor verliehen, der GWA HealthCare Award wird für Maßnahmen im Bereich der Werbung für pharmazeutische Produkte vergeben.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Publikationen des GWA zählen das GWA Jahrbuch mit Porträts seiner Mitglieder und das GWA Effiebuch mit der Vorstellung der jeweiligen Finalisten und Sieger der Preisverleihung. Der GWA Suchagent ist ein neutraler Agenturfinder für Auftraggeber und Arbeitsuchende.

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der GWA wiederum ist Mitglied im Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW), im Europäischen Agenturverband EACA.[5]

Das Präsidium des GWA hat 1999 eine Kooperation mit dem Hamburger Unternehmen AdVision digital GmbH geschlossen, um den Mitgliedern und deren Kunden eine eigene Wettbewerbsbeobachtung die GWA-AdZyklopädie zu ermöglichen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Götz Bolten: Werbung. In: Planet Wissen. 1. Juni 2009 (planet-wissen.de [abgerufen am 24. Oktober 2011]).
  2. GWA Geschäftsstelle. GWA, abgerufen am 23. September 2010.
  3. GWA Vorstand. GWA, abgerufen am 23. September 2010.
  4. GWA Mitgliederliste. GWA, abgerufen am 23. September 2010.
  5. GWA Vernetzung. GWA, abgerufen am 23. September 2010.