Giessenlanden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giessenlanden
Flagge des Ortes Giessenlanden
Flagge
Wappen des Ortes Giessenlanden
Wappen
Provinz Zuid-Holland Zuid-Holland
Gemeinde Molenlanden
Fläche
 – Land
 – Wasser
65,11 km2
63,52 km2
1,59 km2
Einwohner 14.587 (30. Sep. 2018[1])
Koordinaten 51° 53′ N, 4° 57′ OKoordinaten: 51° 53′ N, 4° 57′ O
Bedeutender Verkehrsweg A15 E31 A27 E311 N214 N216
Vorwahl 0183, 0184
Postleitzahlen 3381, 4209, 4220, 4221, 4223, 4225, 4241
Website Homepage von Giessenlanden
LocatieGiessenlanden.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Typ falsch gesetzt

Giessenlanden (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) war eine Gemeinde in der niederländischen Provinz Südholland. Sie fusionierte zum 1. Januar 2019 mit Molenwaard zur neuen Gemeinde Molenlanden.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde verläuft ein kleiner Moorfluss namens Giessen. Der Gewässername ist etymologisch verwandt mit dem deutschen Verb gießen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist am 1. Januar 1986 durch den Zusammenschluss der ehemaligen Gemeinden Arkel, Giessenburg, Hoogblokland, Hoornaar, Noordeloos und Schelluinen entstanden.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fusion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giessenlanden wurde zum 1. Januar 2019 mit Molenwaard zur neuen Gemeinde Molenlanden zusammengeschlossen.[2]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahlen 2014[3]
 %
40
30
20
10
0
31,2
23,1
20,8
15,5
7,4
2,0
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2010
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+9,1
-6,9
-4,0
-1,0
+0,8
+2,0

Die Kommunalwahlen vom 19. März 2014 ergaben folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[4]
2002 2006 2010 2014
CDA 3 3 3 5
VVD 4 3 5 4
PvdA 3 4 4 3
ChristenUnie 2 3 2 2
SGP 1 1 1 1
Jezus Leeft 0
Gemeentebelangen 2 1
Lijst Hosselet 0
Gesamt 15 15 15 15

Aufgrund der Fusion zum 1. Januar 2019 fanden die Wahlen für den Rat der neuen Gemeinde Molenlanden am 21. November 2018 statt.[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 1. Mai 2018 bis zum Zeitpunkt der Gemeindeauflösung war Rinette Reynvaan (parteilos) kommissarische Bürgermeisterin der Gemeinde.[6] Zu ihrem Kollegium zählten die Beigeordneten Elisabeth van Leeuwen (CDA), Jan de Groot (VVD), Harmen Akkerman (SGP) sowie der Gemeindesekretär Boudewijn Marinussen.[7]

Politische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wurde in folgende Ortsteile aufgeteilt:

Nr.[Anm. 1] Ort Einwohner[8][Anm. 2]
00 Kern Giessenburg 3.245
01 Giessenburg-West en -Zuid 1.135
02 Giessenburg-Oost 270
03 Verspreide huizen Giessenburg 230
04 Arkel 3.390
05 Hoogblokland 1.435
06 Hoornaar 1.820
07 Noordeloos 1.790
08 Schelluinen 1.270
Gemeinde 14.596
  1. Bezirksnummer
  2. (Stand: 1. Januar 2017)

Söhne und Töchter der Gemeinde und der ehemaligen Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Giessenlanden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 1. Januar 2019 (niederländisch)
  2. Molenlanden nieuwe naam gemeenten Giessenlanden en Molenwaard. In: Het Kontakt Alblasserwaard. 25. September 2017, abgerufen am 30. Mai 2018 (niederländisch).
  3. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2010 2014, abgerufen am 30. Mai 2018 (niederländisch)
  4. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2002 2006 2010 2014, abgerufen am 30. Mai 2018 (niederländisch)
  5. Herindelingen Kiesraad, abgerufen am 30. Mai 2018 (niederländisch)
  6. Giessenlanden krijgt weer een waarnemend burgemeester. In: RTV Rijnmond. 20. April 2018, abgerufen am 30. Mai 2018 (niederländisch).
  7. College Gemeente Giessenlanden, abgerufen am 30. Mai 2018 (niederländisch)
  8. Kerncijfers wijken en buurten 2017 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 30. Mai 2018 (niederländisch)