Gillenbach (Schussen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gillenbach

BW

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2154796
Lage Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Schussen → Rhein → Nordsee
Quelle Nähe Wilhelmskirch
47° 46′ 54″ N, 9° 30′ 55″ O
Quellhöhe 576 m ü. NN
Mündung Bei Oberzell in die SchussenKoordinaten: 47° 45′ 0″ N, 9° 34′ 30″ O
47° 45′ 0″ N, 9° 34′ 30″ O
Mündungshöhe 419 m ü. NN
Höhenunterschied 157 m
Länge 6,7 km
Mittelstädte Ravensburg
Gemeinden Horgenzell, Taldorf

Der Gillenbach (teilweise auch als Güllenbach bezeichnet) ist ein Zufluss der Schussen, die bei Eriskirch in den Bodensee mündet. Damit ist der Gillenbach ein rechter bzw. nördlicher Nebenfluss des Rheins im südlichen Teil von Oberschwaben in Baden-Württemberg (Deutschland).

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gillenbach entspringt in einem Ried bei Wilhelmskirch in der Gemeinde Horgenzell auf etwa 576 m Höhe. Von dort fließt er in West-Ost-Richtung vorbei an Hinterweißenried, Eschau, Aich und Ganter bis kurz vor Ravensburg, fließt unter der Bundesstraße 33 hindurch, biegt nach Süden in die Hotterlochschlucht ab, durchquert Oberzell und mündet kurz darauf in die Schussen.

Landschaftsschutzgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gillenbach bewässert den Hotterlochtobel und ist somit Teil des Landschaftsschutzgebiets Hotterloch (LfU-Nummer LSG 4.36.052)[1]. Der Tobel ist ab dem Hotterlocher Hölzle Bestandteil des FFH-Gebiets Schussen und Schmalegger Tobel mit der Gebietsnummer DE8323341 welches auch als Natura-2000-Gebiet gilt[2]. Der Hotterlochtobel ist außerdem nach § 30a LWaldG BW geschützt[3]. Der Naturraum ist ein voralpines Hügel- und Moorland[4].

Renaturierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Bau der neuen Schussenbrücke bei Oberzell wurde der Mündungsbereich des Gillenbaches im Jahr 2008 renaturiert.[5]

Fischsterben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2008 gab es ein Massenfischsterben im Gillenbach, das dessen gesamte Fischpopulation auslöschte.[6]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Figuren Gillenbachhexen und der Graf vom Gillenbach der Narrenzunft Oberzell wurden nach dem Gillenbach benannt.[7] Darüber hinaus trägt die Musikgruppe Dirty Little Gillenbach Street Band den Bach im Namen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Moritz Johner: Über den Gillenbach. In: Landschaft und Kultur im Bezirk Ravensburg, Nr. 1/April 1927, S. 2 f. (Digitalisat S. 2, 3)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://rips-uis.lubw.baden-wuerttemberg.de/rips/schutzgebiete/viewer.htm?Box=3541687:5291327:3543070:5293338 Karte LSG Hotterloch
  2. http://www.ravensburg.de/session/bi/pdf/00014271.pdf Bebauungsplan Gewerbegebiet Erlen / B 33 – Umweltbericht
  3. http://www.ravensburg.de/session/bi/pdf/00014271.pdf Bebauungsplan Gewerbegebiet Erlen / B 33 – Umweltbericht
  4. http://rips-uis.lfu.baden-wuerttemberg.de/rips/natura2000/navigation/sachdat/detail/8323-341.htm Natura 2000 – Gebietsinformation
  5. http://www.landkreis-ravensburg.de/servlet/PB/menu/1234391_l1/index.html Bau der neuen Schussenbrücke beginnt – Abruf am 15. Februar 2009
  6. http://www.schwaebische.de/archiv_artikel,-Im-Guellenbach-schwimmt-kein-Fisch-mehr-_arid,2358823.html
  7. http://www.narrenzunft-oberzell.de/masken.html Masken der Narrenzunft Oberzell - Abruf am 4. Juli 2010