Giovanni Cavino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt (rechts) mit Alessandro Bassiano (links), 1538

Giovanni Cavino (* 1500 in Padua; † 1570) war ein italienischer Stempelschneider und Medailleur aus Padua.

Gemeinsam mit dem Gelehrten Alessandro Bassiano erfand und schuf Cavino verschiedene Nachschöpfungen antiker Münzen, die Paduaner genannt werden.[1] Da diese Münzen freie Nachschöpfungen antiker Originale waren, sind es auch keine echten Fälschungen. Diese freien Interpretationen antiker Originale entsprachen dem damaligen Zeitgeist der Rezeption antiker Kunstwerke. Die Stempel seiner Werke kamen in den Besitz der Bibliothèque nationale de France Paris. Davon wurden für diverse Museen Bleiabschläge angefertigt.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinz Voigtlaender, Hermann Fahrig, Christoph Zülch: Berühmte Münzfälscher und Falschmünzer. Carl Wilhelm Becker, 1772–1830; Die Paduaner; Nikolaus Seeländer, 1683–1744; Luigi Cigoi, 1811–1874; Constantin Christodoulos; Claude Augustin de St. Urbain, 1703–1761; Caprara; Czeslaw Bojarski, 1910–1966. In: Vorsicht, Fälschung! Münzfälschungen von der Antike bis heute. (= Schriftenreihe der Numismatischen Gesellschaft, Bd. 39). Numismatische Gesellschaft, Speyer 1997, S. 151–203.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Giovanni Cavino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ludwig Forrer: Biographical Dictionary of Medallists. Cavino, Giovanni. Volume I. Spink & Son Ltd, London 1904, S. 366 ff.
  2. Ludwig Forrer: Biographical Dictionary of Medallists. Cavino, Giovanni. Volume VII. Spink & Son Ltd, London 1923, S. 168.