Giovanni Passannante

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giovanni Passannante
Das Attentat

Giovanni Passannante (* 9. Februar 1849 in Salvia, heute Savoia di Lucania; † 4. Februar 1910 in Montelupo Fiorentino) war ein italienischer Koch und Anarchist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giovanni Passannante musste schon früh seinen Eltern zur Hand gehen und arbeiten. So verzichtete er darauf, regelmäßig zur Schule zu gehen. Um besser Arbeit finden zu können, zog er mehrfach um und arbeitete schließlich als Koch in Potenza. Als Autodidakt begann er sich auch für politische Schriften, wie von Giuseppe Mazzini, und für die Bibel zu begeistern. 1872 zog er nach Salerno, wo er einer sozialistischen Partei beitrat und sich weiterhin für anarchistische Ideen begeisterte, was auch durch seinen Umzug nach Neapel nicht nachließ.

Nach seinem Versuch, den italienischen König Umberto I. während einer Parade am 17. November 1878 in Neapel umzubringen, wurde er zunächst zum Tode verurteilt.

Dieses Todesurteil wurde aufgrund starker Proteste der Bevölkerung in eine lebenslange Gefängnisstrafe umgewandelt. Er wurde, da er versuchte, den König zu töten, für verrückt erklärt und im Alter von 30 Jahren in einen Turm auf der Insel Elba gesperrt. Mit einer Körpergröße von 160 cm musste er in einer zwei Quadratmeter großen und 140 cm hohen Zelle unter unmenschlichen Bedingungen leben, die ihn dann tatsächlich in den Wahnsinn trieben.

Infolge seiner eintretenden Geisteskrankheit wurde Giovanni Passannante dann in die Irrenanstalt Montelupo Fiorentino in der Villa Medici L’Ambrogiana gebracht, wo er 1910 starb.

Nach seinem Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Tode wurde sein Kopf abgetrennt und ins Kriminalmuseum nach Rom gebracht und dort zur Schau gestellt. 2007 wurden Schädel und Gehirn der Gemeinde Savoia di Lucania übergeben.

Außerdem wurde sein Geburtsort von Salvia (auf deutsch Salbei, der Ort wurde so benannt, da hier außerordentlich viel Salbei wächst) in Savoia di Lucania umbenannt. Die kleine Stadt fühlte sich verpflichtet, dem Königshaus so ihre Zuneigung zu demonstrieren.

2011 entstand unter der Regie von Sergio Colabona der Film Passannante, in dem Fabio Troiano die Rolle des Anarchisten übernahm.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Giovanni Passannante – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien