Gisela Kleinlein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gisela Kleinlein (* 1955 in Nürnberg) ist eine bildende Künstlerin und lebt und arbeitet in Berlin.

Sie studierte von 1976 bis 1979 an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und von 1979 bis 1983 an der Düsseldorfer Kunstakademie. Dort wurde sie Meisterschülerin bei Erwin Heerich und erhielt 1996 einen dreijährigen Lehrauftrag an dieser Hochschule. Seit 1999 ist sie Professorin für Plastisches Gestalten an der Bergischen Universität Wuppertal Im Studiengang Industrial Design.

Gisela Kleinlein ist Mitglied im Deutschen Künstlerbund.[1]

Preise und Stipendien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentliche Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kuenstlerbund.de: Mitglieder "K" / Gisela Kleinlein (abgerufen am 10. September 2015)
  2. germangalleries.com: Michael Krajewski im Interview mit Gisela Kleinlein (abgerufen am 10. September 2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]