Giuseppe Azzini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giuseppe Azzini Straßenradsport
Giuseppe Azzini (1911)
Giuseppe Azzini (1911)
Zur Person
Geburtsdatum 26. März 1891
Sterbedatum 11. Dezember 1925
Nation ItalienItalien Italien
Disziplin Straße
Team(s)
1910–1912
1913
1913
1914
1914
1915
1919
1920
1921
1922
1923–1924
Legnano
Otav
Legnano
Dei - Pirelli
Bianchi - Pirelli
Bianchi
Legnano - Pirelli
Bianchi - Pirelli
Stucchi - Pirelli
Maino - Bergougnan
Maino
Letzte Aktualisierung: 18. April 2017

Giuseppe Azzini (* 26. März 1891 in Gazzuolo; † 11. Dezember 1925 in Ospedaletti) war ein italienischer Radrennfahrer.

Azzini war der Bruder der Radprofis Ernesto und Luigi Azzini. Im Jahr 1913 entschied er das Rennen Mailand–Turin für sich. Beim Giro d’Italia im Jahr 1913 gewann er die vierte und fünfte Etappe und belegte in der Gesamtwertung den dritten Platz. Auch 1914 siegte er bei zwei Etappen des Giro d’Italia und trug das Maglia Rosa für einen Tag. Nach dem Ersten Weltkrieg gewann er 1920 und 1921 den Giro della Provincia Milano. 1925 startete er beim Sechstagerennen in New York und belegte gemeinsam mit dem Tunesier Ali Neffati Platz fünf. Als Berufsfahrer gewann er insgesamt neun Rennen.[1]

Im selben Jahr starb Giuseppe Azzini im Alter von 34 Jahren an Tuberkulose, wie sein älterer Bruder Ernesto vier Jahre zuvor.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1911
1913
1914
1920
1921
  • Giro della Provincia Milano

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Luciano Boccaccini, Giovanni Tarello: Annuario Storico Del Ciclismo Italiano. Publialfa Edizion, Mailand 1994, S. 29 (italienisch).