Glattalp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glattalpsee mit Höch Turm und Ortstock

Die Glattalp liegt in einer Mulde oberhalb von Bisisthal im Kanton Schwyz in der Gemeinde Muotathal.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der besonderen Lage in einer Mulde ohne oberirdischen Abfluss kann sich unter idealen Bedingungen (wolkenlos, kein Wind) ein Kaltluftsee ausbilden. Unter diesen Umständen kann die Temperatur sehr tief absinken. Im Winter sind Temperaturen unter minus 30 Grad bei Inversionswetterlagen die Regel.

Auf der Glattalp wurde am 7. Februar 1991 mit −52,5 °C der schweizerische Minusrekord gemessen.[1] Die staatliche MeteoSchweiz (SMA) erkennt diesen Rekord jedoch nicht an, da dieser nicht verifizierbar sei und die Glattalp unbewohnt ist. Daher bleibt La Brévine mit −41,8 °C am 12. Januar 1987 der offiziell kälteste Punkt der Schweiz.

Erschliessung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Sahli aus fährt die Luftseilbahn Sahli–Glattalp zur Glattalp auf über 1850 m ü. M.[2] Dort befinden sich auch der Glattalpsee sowie ein Wasserkraftwerk der Elektrizitätswerke des Bezirks Schwyz.

Vor allem im Frühling ist die Glattalp wegen ihrer Blumenpracht ein beliebtes Ausflugsziel. Auch werden auf ihr Jungpferde gesömmert.

Im westlichen Teil der Glattalp liegt auf 1896 m ü. M. die im Jahr 1927 erbaute Glattalphütte.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Glattalp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wetterarchiv. Abgerufen am 9. November 2017.
  2. Glattalp. Abgerufen am 14. Januar 2021 (Schweizer Hochdeutsch).
  3. Alois Draxler (Hrsg.): Schutzhütten in Frankreich, Italien und der Schweiz. Bergverlag Rother, 2. Auflage, München 2005, ISBN 3-7633-8091-4, S. 76 (= Alpenvereinshütten, Band 3: Westalpen).
  4. Glattalphütte auf der Karte Wanderland Schweiz, abgerufen am 17. November 2013.

Koordinaten: 46° 54′ 56″ N, 8° 53′ 12,9″ O; CH1903: 710318 / 197068