Gmina Somonino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Somonino
Wappen der Gmina Somonino
Gmina Somonino (Polen)
Gmina Somonino
Gmina Somonino
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Kartuski
Geographische Lage: 54° 17′ N, 18° 12′ OKoordinaten: 54° 16′ 36″ N, 18° 11′ 56″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 83-314
Telefonvorwahl: (+48) 58
Kfz-Kennzeichen: GKA
Wirtschaft und Verkehr
Schienenweg: Kościerzyna–Gdynia
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 16 Schulzenämter
Fläche: 112,27 km²
Einwohner: 10.771
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 96 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2205052
Verwaltung
Gemeindevorsteher: Mieczysław Flisikowski
Adresse: ul. Ceynowy 21
83-314 Somonino
Webpräsenz: www.somonino.pl



Die Gmina Somonino (deutsch Semlin, kaschubisch Somònino) ist eine Landgemeinde im Powiat Kartuski der Woiwodschaft Pommern in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf mit 2832 Einwohnern (31. März 2011)[2].

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Somonino gehören 16 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[3] mit einem Schulzenamt:

  • Borcz (Bortsch)
  • Egiertowo (Eggertshütte)
  • Goręczyno (Gorrenczyn)
  • Hopowo (Hoppendorf)
  • Kamela (Kamehlen)
  • Kaplica (Kapellenhütte)
  • Ostrzyce (Ostritz)
  • Piotrowo (Fustpetershütte)
  • Połęczyno (Pollenschin, 1938–1945: Pollenszyn)
  • Ramleje (Ramley)
  • Rąty (Ronti, 1938–1945: Ronty)
  • Rybaki (Fischerhütte)
  • Sławki (Schlawkau)
  • Somonino (Semlin)
  • Starkowa Huta (Starkhütte)
  • Wyczechowo (Fitschkau)

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Borcz-Leśniczówka
  • Chylowa Huta (Chielshütte)
  • Dębowo
  • Graniczny Dwór
  • Jeknica (Jäcknitz)
  • Kolańska Huta
  • Koszowatka (Kossowatka)
  • Lisia Góra
  • Mały Dwór
  • Nowy Dwór (Neuhof)
  • Ostowo
  • Patoka (Patocka)
  • Pstra Suka
  • Rokitki
  • Sarni Dwór-Leśniczówka
  • Sarnówko
  • Sławki Górne
  • Stacja Wieżyca
  • Stary Dwór
  • Trątkownica
  • Wyczechowo-Osady

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Somonino (2007)

Im Bahnhof Somonino zweigt die regulär nicht mehr vom Personenverkehr benutzte Bahnstrecke Somonino–Kartuzy von der Bahnstrecke Nowa Wieś Wielka–Gdynia (weiterer Haltepunkt: Sławki) ab.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. GUS 2011: Ludność w miejscowościach statystycznych według ekonomicznych grup wieku (polnisch), 31. März 2011, abgerufen am 28. Juni 2017
  3. Das Geschichtliche Orts-Verzeichnis