Gmina Wyryki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Wyryki
Gmina Wyryki führt kein Wappen
Gmina Wyryki (Polen)
Gmina Wyryki
Gmina Wyryki
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Lublin
Powiat: Włodawski
Geographische Lage: 51° 34′ N, 23° 0′ OKoordinaten: 51° 33′ 47″ N, 23° 0′ 1″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 22-205
Telefonvorwahl: (+48) 82
Kfz-Kennzeichen: LWL
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 16 Schulzenämter
Fläche: 219,98 km²
Einwohner: 2635
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 12 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0619082
Verwaltung (Stand: 2006)
Bürgermeister: Andrzej Ćwirta
Adresse: Wyryki 155
22-205 Wyryki
Webpräsenz: wyryki.eu



Die Gmina Wyryki ist eine Landgemeinde im Powiat Włodawski der Woiwodschaft Lublin in Polen. Sitz der Gemeinde ist das Dorf Wyryki-Połód mit etwa 400 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zamoyski-Schloß in Adampol
Orthodoxe Kirche in Horostyta
Orthodoxer Friedhof in Wyryki-Adampol
Holzhaus in Kaplonosy

Die Landgemeinde grenzt an die Gemeinden Dębowa Kłoda, Hanna, Hańsk, Podedwórze, Sosnówka, Stary Brus, Włodawa und die Stadt Włodawa. Über die Hälfte (54 %) des Gemeindegebiets ist bewaldet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Adampol (kolonia) befand sich ein Arbeitslager des KZ Sobibor. Bei der Auflösung des Lagers am 13. August 1943 wurden 475 Insassen auf der Stelle erschossen, weitere kamen in die Vernichtungslager.[2]

Von 1975 bis 1998 gehörte die Gmina zur Woiwodschaft Chełm.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gmina Wyryki gehören folgende 16 Ortschaften mit einem Schulzenamt[3]:

Adampol
Horostyta
Horostyta-Kolonia
Ignaców
Kaplonosy
Kaplonosy-Kolonia
Krzywowierzba
Lipówka
Lubień
Suchawa
Wyryki-Adampol
Wyryki-Kolonia
Wyryki-Połód
Wyryki-Wola
Zahajki
Zahajki-Kolonia

Weitere Orte der Gemeinde sind Adampol (kolonia), Adampol (osada leśna), Dobropol, und Krukowo.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baudenkmale in der Gmina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zamoyski-Schloß in Adampol
  • Orthodoxe Kirche in Horostyta
  • Orthodoxer Friedhof in Horostyta
  • Orthodoxe Kapelle und Friedhof in Kaplonosy

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Orthodoxe Kirche in Suchawa
  • Orthodoxer Friedhof in Wyryki-Adampol
  • Orthodoxer Friedhof in Wyryki-Wola
  • Historische Holzhäuser

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gmina Wyryki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. ARC: Sobibor Arbeitslager (Stand: 11. Juni 2006)
  3. Uchwała nr XI/57/2011 Rady Gminy Wyryki z dnia 25 listopada 2011r. w sprawie ustanowienia Statutu Gminy Wyryki (poln., Stand 4. März 2012)