Goldenes Zeitalter (Dänemark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoffer Wilhelm Eckersberg: Mädchen vor dem Spiegel, 1841,
Öl auf Leinwand, 33,5 × 26 cm,
Den Hirschsprungske Samling.

Als das Goldene Zeitalter Dänemarks (Dänisch: den danske guldalder) wird die Zeit von 1800 bis 1850 bezeichnet, die als Epoche hoher kultureller Blüte gilt. Sie verlief zeitgleich zu einem politischen Machtverlust der dänischen Monarchie nach einer längeren Phase der wirtschaftlichen Prosperität, der in den Verlust der dänischen Gebiete im heutigen Schleswig-Holstein im Krieg gegen Preußen und Österreich-Ungarn mündete. Die Künstler des Goldenen Zeitalters zeigten ihr wachsendes bürgerliches Selbstbewusstsein und brachen mit den einengenden akademischen Konventionen in Kunst und Denken. Fester Bestandteil ihrer künstlerischen Bildung wurde der Aufenthalt in Rom.

Verbunden mit diesem Goldenen Zeitalter sind vor allem folgende Personen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Patricia G. Berman: In another light – Danish Painting in the Nineteenth Century. Thames and Hudson, London 2007. ISBN 978-0-500-23844-8.
  • Hans Edvard Nørregård-Nielsen: Danish Painting of the Golden Age (catalogue). Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen 1995.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Goldenes Zeitalter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien