Gouverneurswahlen in Japan 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gouverneurswahl in Kagawa 2014)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Jahr 2014 fanden in Japan 13 Gouverneurswahlen statt: wegen regulären Auslaufen des Mandats in den Präfekturen Nagasaki, Ishikawa, Kyōto, Shiga, Nagano, Kagawa, Fukushima, Ehime, Okinawa, Wakayama und in Miyazaki sowie rücktrittsbedingt in Tokio und Yamaguchi.

2. Februar: Nagasaki[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Nagasaki fand die Wahl am 2. Februar statt, die amtliche Bekanntmachung erfolgte am 16. Januar. Gleichzeitig fanden in drei Wahlkreisen Nachwahlen zum Präfekturparlament statt.[1] Gouverneur Hōdō Nakamura bewarb sich für eine zweite Amtszeit und wurde von LDP, Kōmeitō und DPJ Nagasaki unterstützt. Einziger Gegenkandidat war Toshihiko Haraguchi, Generalsekretär des Präfekturverbandes der KPJ. Wahlkampfthemen waren unter anderem die Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik Nakamuras und die Landgewinnungsarbeiten in der Isahaya-Bucht. Wahlberechtigt waren 1,16 Mio. Bürger.[2][3][4]

Die Wahlbeteiligung sank gegenüber 2010 um fast 20 Punkte auf 41 % – am höchsten war sie mit knapp 76 % in der Stadt Matsuura, wo gleichzeitig die Bürgermeisterwahl und die Wahl des Stadtparlaments stattfanden, am niedrigsten in der Stadt Nagasaki mit unter 34 %. Nakamura wurde mit über 80 % der Stimmen sicher wiedergewählt.

Ergebnis der Gouverneurswahl in Nagasaki[5]
Kandidat Stimmen Anteil
Hōdō Nakamura 375.112 81,6 %
Toshihiko Haraguchi 84.704 18,4 %
Summe 459.816 100,00 %
Ungültige Stimmen u.ä. 10.041 2,1 %
Wahlbeteiligung 469.857 40,7 %

9. Februar: Tokio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Tokio trat Gouverneur Naoki Inose nach nur einem Jahr im Amt im Dezember 2013 zurück. Die Neuwahl war für den 9. Februar (auf Hahajima einen Tag vorgezogen: 8. Februar) angesetzt, Wahlkampfauftakt war damit am 23. Januar.[6] Wahlberechtigt gemeldet waren (Stand 22. Januar) rund 10,8 Mio. Bürger, davon 7,4 Mio. in den Bezirken (Tokio), 3,3 Mio. in den kreisfreien Städten und weniger als 0,1 Mio. in den ländlichen Gemeinden (Kreis Nishi-Tama und Inseln) der Präfektur.[7]

Die 16 gemeldeten Kandidaten waren:[8]

  • Yōichi Masuzoe (65),[9] ehemaliger LDP- und Kaikaku-Senator über Verhältniswahl und Sozialminister, mit Unterstützung aus LDP, Kōmeitō und vom Gewerkschaftsbund Rengō Tokio[10]
  • Morihiro Hosokawa (76),[11] ehemaliger reformkonservativer (LDP/NPJ/NFP/DPJ) Gouverneur, Senator und Abgeordneter aus Kumamoto, 1993/94 Premierminister der von Ichirō Ozawa organisierten Anti-LDP-Koalition; der ehemalige LDP-Vorsitzende Jun’ichirō Koizumi unterstützt Hosokawa, außerdem DPJ, Yui no Tō und Seikatsu no Tō.
  • Kenji Utsunomiya (67);[12] der ehemalige Vorsitzende der japanischen Anwaltskammer hatte bereits bei der Gouverneurswahl 2012 mit Unterstützung linker Parteien kandidiert. KPJ, SDP, Grüne Partei und NSP unterstützen seine Kandidatur 2014.
  • Toshio Tamogami (65);[13] der ehemalige Stabschef der Luftselbstverteidigungskräfte war 2008 nach der Veröffentlichung eines revisionistischen Aufsatzes entlassen worden. Seine Kandidatur wird vom ehemaligen Gouverneur und aktuellen Ishin-no-Kai-Kovorsitzenden Shintarō Ishihara unterstützt.
  • Yoshirō Nakamatsu (85),[14] Erfinder und Dauerkandidat
  • Mac Akasaka [Makoto Tonami] (65), Lächeltherapeut und Dauerkandidat[15]
  • Tomoharu Nakagawa (55), Architekt[16]
  • Masaichi Igarashi (82)[16]
  • Tatsuo Suzuki (73), Anwalt[17]
  • Hisao Naitō (56),[15] ehemaliger Soldat der Selbstverteidigungskräfte
  • Kenji Himeji (61)[15]
  • Takashi Negami (64),[18] ehemaliger Kommunalbeamter in Nakano
  • Kazuma Ieiri (35)
  • Hiroshi Kaneko (84)
  • Eiichi Sakō (64)
  • Chikanori Matsuyama (72)

Vorher erklärte[14] Kandidaturen wieder zurückgezogen haben Shigenobu Yoshida,[15] ehemaliger Diplomat und bereits 2012 Gouverneurskandidat, und Setsuo Yamaguchi,[19] Immobilienbewerter und Dauerkandidat.

Wahlkampfthemen waren unter anderem die Vorbereitungen auf die Olympischen Sommerspiele 2020, die Atomkraft, die nationale Verfassungsdebatte und der Katastrophenschutz.

Die Wahlbeteiligung betrug 46 %, ein Rückgang um mehr als 16 Punkte gegenüber 2012. Nach Gemeinden am höchsten war sie im Dorf Toshima, wo sie 82 % überstieg, am niedrigsten in der Kleinstadt Mizuho mit unter 36 %; in den größeren Gemeinden (kreisfreie Städte und Sonderbezirke) rangierte die Wahlbeteiligung zwischen 37 % in der Stadt Musashi-Murayama und 56 % im Bezirk Bunkyō[20] – die heftigsten Schneefälle in Jahrzehnten hatten die Präfektur am Tag vor der Wahl erreicht.[21] Masuzoe gewann mit mehr als 2,1 Mio. Stimmen.[22]

Ergebnis der Gouverneurswahl in Tokio [23][24]
Kandidat Stimmen Anteil
Yōichi Masuzoe 2.112.979,000 43,4 %
Kenji Utsunomiya 982.594,767 20,2 %
Morihiro Hosokawa 956.063,000 19,6 %
Toshio Tamogami 610.865,000 12,5 %
Kazuma Ieiri 88.936,000 1,8 %
Doctor Nakamatsu 64.774,000 1,3 %
Mac Akasaka 15.070,000 0,3 %
Tatsuo Suzuki 12.684,000 0,3 %
Tomoharu Nakagawa 4.352,000 0,1 %
Masaichi Igarashi 3.911,000 0,1 %
Kenji Himeji 3.727,207 0,1 %
Hisao Naitō 3.575,000 0,1 %
Hiroshi Kaneko 3.398,000 0,1 %
Chikanori Matsuyama 2.968,000 0,1 %
Takashi Negami 1.904,000 0,0 %
Eiichi Sakō 1.297,000 0,0 %
Summe 4.869.097,974 100,00 %
Ungültige Stimmen u.ä. 61.153,000 1,2 %
Wahlbeteiligung 4.930.251,000 46,14 %

Zur Erklärung der Nachkommastellen, siehe Wahlen in Japan.

23. Februar: Yamaguchi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Yamaguchi hat der im Sommer 2012 gewählte Gouverneur Shigetarō Yamamoto aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt eingereicht, der zur Sondersitzung des Präfekturparlaments am 14. Januar wirksam wurde. Die Wahl eines Nachfolgers erfolgte am 23. Februar, die amtliche Bekanntmachung am 6. Februar. Gleichzeitig fanden Nachwahlen zum Präfekturparlament statt.[25][26] LDP und Kōmeitō unterstützten die Kandidatur des bisherigen MIC-Beamten Tsugumasa Muraoka; außerdem kandidierten mit Unterstützung der Seikatsu no Tō der ehemalige Unterhausabgeordnete und Gouverneurskandidat 2012 Tsutomu Takamura sowie die Kommunistin Naoko Fujii, ehemalige Stadträtin in Shūnan.[27]

Der Politikberater Tetsunari Iida, der Yamamoto bei der Gouverneurswahl 2012 unterlag, bereitete sich auf eine erneute Kandidatur vor,[28] beschloss aber einige Wochen vor der Wahl, nicht zu kandidieren.[29]

Wahlberechtigt waren rund 1,18 Mio. Bürger (Stand: 22. Februar), ein Rückgang um rund 8.000 gegenüber 2012.[30] Die Wahlbeteiligung sank gegenüber 2012 um 6,5 Punkte auf 38,8 %; nach Gemeinden am höchsten war sie mit 67,2 % in der Kleinstadt Kaminoseki (dem geplanten Standort des gleichnamigen Atomkraftwerks), am niedrigsten mit 33,6 % in der kreisfreien Stadt Shimonoseki, der größten Stadt der Präfektur.[31] Muraoka gewann mit absoluter Mehrheit.

Ergebnis der Gouverneurswahl in Yamaguchi[32]
Kandidat Stimmen Anteil
Tsugumasa Muraoka 286.996 63,9 %
Tsutomu Takamura 115.763 25,8 %
Naoko Fujii 46.402 10,3 %
Summe 449.161 100,00 %
Ungültige Stimmen u.ä. 7.813 1,7 %
Wahlbeteiligung 456.974 38,8 %

16. März: Ishikawa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wahl in Ishikawa fand am 16. März statt, Wahlauftakt war am 27. Februar.[33] Drei Kandidaten bewarben sich: Gouverneur Masanori Tanimoto (68) strebte mit Unterstützung der Präfekturverbände von LDP, DPJ, Kōmeitō und SDP eine sechste Amtszeit an, Herausforderer waren der ehemalige demokratische Präfekturparlamentsabgeordnete Yūichirō Kawa (42) und der KPJ-gestützte Yoshinobu Kimura (62). Ein zentrales Wahlkampfthema war die geplante Wiederinbetriebnahme des Kernkraftwerks Shika.[34]

Die Wahlbeteiligung sank gegenüber 2010 um 3,1 Punkte auf 45,0 %; nach Gemeinden am höchsten war sie mit 82,2 % in Kawakita, der kleinsten Gemeinde in Ishikawa, am niedrigsten mit 37,2 % in der Hauptstadt Kanazawa.[35] Gouverneur Tanimoto setzte sich mit Zweidrittelmehrheit durch und wurde damit einer von derzeit zwei Gouverneuren landesweit in ihrer sechsten Amtszeit – der andere ist der seit 1993 amtierende Gouverneur von Ibaraki, Masaru Hashimoto.

Ergebnis der Gouverneurswahl in Ishikawa[36]
Kandidat Stimmen Anteil
Masanori Tanimoto 285.242 68,91 %
Yūichirō Kawa 94.212 22,76 %
Yoshinobu Kimura 34.464 8,33 %
Summe 413.918 100,00 %
Ungültige Stimmen u.ä. 6.217 1,48 %
Wahlbeteiligung 420.135 44,98 %

6. April: Kyōto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Gouverneurswahl in Kyōto am 6. April (Wahlkampferöffnung 20. März) bewarb sich Gouverneur Keiji Yamada für eine vierte Amtszeit. Seine Kandidatur wurde von den großen bürgerlichen Parteien unterstützt. Einziger Gegenkandidat war mit KPJ-Unterstützung Kinderarzt Nozomu Ozaki, Vorsitzender des Min’iren Kyōto. Gleichzeitig fanden in drei Wahlkreisen (Kyōto-shi Kita-ku, Uji-shi/Kuse-gun und Jōyō-shi) Nachwahlen zum Präfekturparlament statt, außerdem in Nantan (Bürgermeister), Ide (Parlament) und Yosano (Bürgermeister und Parlament) Kommunalwahlen.

Yamada setzte sich nach einem trägen Wahlkampf – unter anderem um die Förderung der lokalen Wirtschaft, die Entwicklung des ländlichen Nordens der Präfektur, den Katastrophenschutz und die Atomkraft – mit Zweidrittelmehrheit durch.[37] Die Wahlbeteiligung erreichte mit 34 % einen für Kyōto historischen Tiefststand; am niedrigsten war sie mit 31 % in der Stadt Kyōto, im Stadtbezirk Fushimi lag sie sogar unter 28 %. Am höchsten war sie mit über 73 % in den beiden Gemeinden des Kreises Yosa. Alle drei Nachwahlen zum Präfekturparlament wurden von LDP-Kandidaten gegen KPJ-Kandidaten gewonnen.

Ergebnis der Gouverneurswahl in Kyōto[38]
Kandidat Stimmen Anteil
Keiji Yamada 481.195 69,04 %
Nozomu Ozaki 215.744 30,96 %
Summe 696.939 100,00 %
Ungültige Stimmen u.ä. 11.950 1,69 %
Wahlbeteiligung 708.889 34,45 %

13. Juli: Shiga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlsieger (Farbe) und Höhe des Wahlsiegs in Prozentpunkten (Farbintensität) nach Gemeinde, Mikazuki blau, Koyari grün; Koyari gewann in den kreisfreien Städten Ōtsu, Takashima und Nagahama auf der Nordwestseite des Biwa-Sees und in den meisten kreisangehörigen Gemeinden, aber Mikazuki alle kreisfreien Städte im Südosten.

In Shiga lief die zweite Amtszeit von Gouverneurin Yukiko Kada am 19. Juli aus. Die Gouverneurswahl fand am 13. Juli statt, die amtliche Bekanntmachung erfolgte damit am 26. Juni. Takashi Koyari, ehemaliger Beamter im Kabinettssekretariat, kandidierte mit Unterstützung von LDP Shiga, Kōmeitō und Nippon Ishin no Kai Shiga.[39][40] Anfang Mai kündigte Kada an, nicht für eine weitere Amtszeit zu kandidieren. Sie unterstützte nun die Kandidatur von Taizō Mikazuki, bisher Unterhausabgeordneter und Vorsitzender der Demokratischen Partei Shiga.[41] Die Kommunistische Partei unterstützte Ikuo Tsubota, 2013 unterlegener (15,1 % der Stimmen) KPJ-Kandidat in Shiga bei der Wahl zum nationalen Oberhaus.

Die Wahlbeteiligung lag bei 50,15 % und damit zwar mehr als zehn Punkte niedriger als 2010, als die Gouverneurswahl allerdings mit der Wahl zum nationalen Oberhaus zusammenfiel. Nach Gemeinden am niedrigsten war sie mit 44,95 % in Hikone-shi, am höchsten in Taga-chō mit 61,04 %.[42] Mikazuki setzte sich mit knappem Vorsprung auf Koyari durch.[43]

Ergebnis der Gouverneurswahl in Shiga[44]
Kandidat Stimmen Anteil
Taizō Mikazuki 253.728 46,33 %
Takashi Koyari 240.652 43,94 %
Ikuo Tsubota 53.280 9,73 %
Summe 547.660 100,00 %
Ungültige Stimmen u.ä. 6.418 1,16 %
Wahlbeteiligung 554.078 50,15 %

10. August: Nagano[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Amtszeit von Naganos Gouverneur Shuichi Abe endete am 31. August. Die Gouverneurswahl in Nagano fand am 10. August statt, Wahleröffnung war damit am 24. Juli. Gegen den KPJ-gestützten Shunpō Noguchi und einen weiteren Kandidaten wurde Abe mit nicht kommunistischer Allparteienunterstützung (LDP, DPJ, Kōmeitō, Jisedai, Yui, SDP) klar mit über 80 % der Stimmen im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung unterschritt noch den historischen Tiefststand von 2010 um über neun Punkte und lag bei 43,6 %.[45]

31. August: Kagawa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Kagawa erfolgte die amtliche Bekanntmachung am 14. August, Wahltag war der 31. August. Gouverneur Keizō Hamada kandidierte mit Unterstützung von LDP, SDP, DPJ und Kōmeitō für eine zweite Amtszeit. Die KPJ unterstützte Tadashi Kawamura, vorher unter anderem KPJ-Unterhauskandidat in Kagawa 2012 und Generalsekretär der KPJ Kagawa. Hamada setzte sich klar mit über 80 % der Stimmen durch. Die Wahlbeteiligung erreichte mit 33.6 % den zweitniedrigsten Wert jemals.[46]

26. Oktober: Fukushima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Fukushima fand die Gouverneurswahl am 26. Oktober statt, der offizielle Wahlkampf begann damit am 9. Oktober. Gouverneur Yūhei Satō trat trotz des Wunschs von Unterstützern nach einer dritten Kandidatur nicht mehr an. Bei leicht vom Rekordtief 2010 erholter Wahlbeteiligung setzte sich der ehemalige Vizegouverneur Masao Uchibori mit breiter Unterstützung aus den Parteien (LDP, DP, Kōmeitō, SDP) gegen Yoshihiro Kumasaka (KPJ, Shintō Kaikaku) und vier weitere Kandidaten klar durch.[47]

16. November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. November fanden Gouverneurswahlen in Ehime und Okinawa statt, sowie unter anderem außerdem Bürgermeisterwahlen in mehreren Präfekturhauptstädten: Matsuyama (Ehime), Kumamoto (Kumamoto), Fukuoka (Fukuoka) und Naha (Okinawa).

Ehime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ehime bewarb sich Gouverneur Tokihiro Nakamura (54), unterstützt von den Präfekturverbänden von LDP, DPJ und Minna no Tō, für eine zweite Amtszeit und setzte sich klar gegen den Kommunisten Kiyuki Kōji (71) durch. Die Wahlbeteiligung erreichte mit 42,9 % einen historischen Tiefststand.[48][49]

Okinawa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Okinawa unterstützten LDP und Komeitō Gouverneur Hirokazu Nakaima für eine dritte Amtszeit, wichtigster Gegenkandidat war Takeshi Onaga, vorher Bürgermeister der Hauptstadt Naha, dessen klare Position gegen den Verbleib des US-Stützpunkts Futenma in der Präfektur von der linken Präfekturopposition aus Okinawa Shadaitō, KPJ und SDP, der DPJ-Abspaltung Seikatsu no Tō sowie von einigen konservativen Abgeordneten aus Präfektur- und Kommunalparlamenten unterstützt wurde. Außerdem bewarben sich der ehemalige NVP-Unterhausabgeordnete und Minister Mikio Shimoji (unterstützt von Sōzō und Ishin no Tō) sowie der ehemalige DPJ-Oberhausabgeordnete Shōkichi Kina (ohne formale Parteiempfehlung).

Wie in vorangegangenen Wahlkämpfen war die US-Militärpräsenz ein Hauptthema des Wahlkampfes; 2013 hatte Nakaima nach langjähriger Diskussion und zähen Verhandlungen den zwischen den Regierungen in Tokio und Washington vereinbarten Umstrukturierungsplänen des US-Militärs zugestimmt. Die Wahlbeteiligung stieg gegenüber 2010 um mehr als drei Punkte auf 64,13 %. Onaga (360.820 Stimmen) setzte sich mit klarem Vorsprung auf Nakaima (261.076) durch, Shimoji erhielt knapp 70.000 Stimmen, Kina weniger als 8.000.[50][51]

30. November: Wakayama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Gouverneurswahl in Wakayama (Bekanntmachung 13. November, Wahltag 30. November) bewarb sich Amtsinhaber Yoshinobu Nisaka mit nicht kommunistischer Allparteienunterstützung (LDP, DPJ, Kōmeitō, SDP) für eine dritte Amtszeit, einziger Gegenkandidat war mit KPJ-Unterstützung Yoshimasa Hatanaka.[52] Die Wahlbeteiligung sank auf unter 40 %, Nisaka gewann klar.[53]

21. Dezember: Miyazaki[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Absatz fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

In Miyazaki fand die Gouverneurswahl 2014 eine Woche nach der nationalen Unterhauswahl statt. Gouverneur Shunji Kōno (LDP, DPJ, Kōmeitō, Jisedai, SDP) setzte sich gegen den ehemaligen Unterhausabgeordneten Hidesaburō Kawamura und Kōichi Hotta (KPJ) für eine zweite Amtszeit durch.[54][55][56]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Präfekturwahlaufsichtskommission Nagasaki: 長崎県知事選挙及び長崎県議会議員補欠選挙の選挙期日
  2. 知事選は現新2人立候補へ. In: Nagasaki Shimbun. 15. Januar 2014, abgerufen am 17. Januar 2014 (japanisch).
  3. 2氏が届け出=長崎知事選. In: Jiji Tsūshin. 16. Januar 2014, abgerufen am 17. Januar 2014 (japanisch).
  4. 現職と新人が届け出 長崎県知事選告示. In: Nishi-Nippon Shimbun. 16. Januar 2014, abgerufen am 17. Januar 2014 (japanisch).
  5. Präfekturwahlaufsichtskommission Nagasaki, 6. Februar 2014: 長崎県知事選挙 投・開票速報
  6. Präfekturwahlaufsichtskommission Tokio: 平成26年執行東京都知事選挙の選挙期日等の決定について
  7. Präfekturwahlaufsichtskommission Tokio: 平成26年2月9日執行東京都知事選挙における選挙人名簿登録者数
  8. Tōkyō Shimbun: 立候補者一覧
  9. 舛添氏が出馬表明 「五輪目標に東京改革」. In: Tōkyō Shimbun. 8. Januar 2014, abgerufen am 9. Januar 2014 (japanisch).
  10. 連合東京、舛添氏を支援 「細川氏の脱原発、合わない」. In: Asahi Shimbun Digital. 18. Januar 2014, abgerufen am 23. Januar 2014 (japanisch).
  11. 細川氏都知事選出馬へ 脱原発が争点に. In: Tōkyō Shimbun. 11. Januar 2014, abgerufen am 11. Januar 2014 (japanisch).
  12. 「憲法擁護」も政策の基礎 宇都宮氏「五輪前に原発収束を」. In: Tōkyō Shimbun. 29. Dezember 2013, abgerufen am 9. Januar 2014 (japanisch).
  13. 田母神氏出馬会見 建物耐震化進めたい. In: Tōkyō Shimbun. 8. Januar 2014, abgerufen am 9. Januar 2014 (japanisch).
  14. a b ドクター中松氏ら 3氏も立候補表明. In: Tōkyō Shimbun. 9. Januar 2014, abgerufen am 9. Januar 2014 (japanisch).
  15. a b c d さらに3氏が出馬表明 東京都知事選. In: Asahi Shimbun Degital. 18. Januar 2014, abgerufen am 18. Januar 2014 (japanisch).
  16. a b 都知事選:中川、五十嵐の2氏が立候補表明 /東京. In: Mainichi Shimbun, Regionalausgabe. 10. Januar 2014, abgerufen am 11. Januar 2014 (japanisch).
  17. 弁護士・鈴木氏が都知事選出馬表明. In: Yomiuri Shimbun Online. 15. Januar 2014, archiviert vom Original am 15. Januar 2014, abgerufen am 11. Januar 2014 (japanisch).
  18. 都知事選 立候補予定者の動き本格化. In: NNN. 16. Januar 2014, abgerufen am 18. Januar 2014 (japanisch).
  19. 都知事選に新たに2氏、1人取りやめ. In: MSN/Sankei News. 9. Januar 2014, abgerufen am 18. Januar 2014 (japanisch).
  20. Präfekturwahlaufsichtskommission Tokio: 平成26年 東京都知事選挙 投票結果
  21. Amid heavy snowfall, Tokyo goes to the polls to elect a new governor. In: The Straits Times. 9. Februar 2014, abgerufen am 28. Mai 2014 (englisch).
  22. Präfekturwahlaufsichtskommission Tokio: 平成26年 東京都知事選挙 開票結果
  23. Präfekturwahlaufsichtskommission Tokio: 東京都知事選挙 候補者別得票数(全候補)
  24. Präfekturwahlaufsichtskommission Tokio: 東京都知事選挙 開票結果内訳
  25. 2月23日投開票=山口県知事選. In: Jiji Tsūshin. 14. Januar 2014, abgerufen am 15. Januar 2014 (japanisch).
  26. Präfekturwahlaufsichtskommission Yamaguchi, 14. Januar 2014: 山口県知事選挙等のお知らせ
  27. 新人3人が立候補届け出…山口県知事選告示. In: Yomiuri Shimbun Online. 6. Februar 2014, abgerufen am 12. Februar 2014 (japanisch).
  28. 選挙:山口県知事選 飯田哲也氏、出馬へ 上関原発争点に. In: Mainichi Shimbun, Morgenausgabe West. 13. Januar 2014, abgerufen am 15. Januar 2014 (japanisch).
  29. 山口県知事選:飯田哲也氏が立候補を見送り. In: Mainichi Shimbun. 21. Januar 2014, abgerufen am 12. Februar 2014 (japanisch).
  30. Präfekturwahlaufsichtskommission Yamaguchi: 当日有権者概数
  31. Präfekturwahlaufsichtskommission Yamaguchi: 確定投票状況
  32. Präfekturwahlaufsichtskommission Yamaguchi: 確定開票状況
  33. 来年3月16日投開票=石川県知事選. In: Jiji Tsūshin. 17. Dezember 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013 (japanisch).
  34. 石川県知事選告示、現職と2新人が立候補届け出. In: Yomiuri Shimbun Online. 27. Februar 2014, abgerufen am 5. März 2014 (japanisch).
  35. Präfekturwahlaufsichtskommission Ishikawa: 平成26年3月16日執行石川県知事選挙投票結果調
  36. Präfekturwahlaufsichtskommission Ishikawa: 平成26年3月16日執行石川県知事選挙開票結果調
  37. Eric Johnston: Kyoto re-elects Yamada to top post. In: The Japan Times. 7. April 2014, abgerufen am 8. April 2014 (englisch).
  38. Präfekturwahlaufsichtskommission Kyōto: 京都府知事選挙・京都府議会議員補欠選挙 投・開票結果
  39. ’14知事選:県維新の会、小鑓氏推薦 自公と相乗り /滋賀. In: Mainichi Shimbun Regionalausgabe. 13. Mai 2014, abgerufen am 15. Mai 2014 (japanisch).
  40. 滋賀知事選で元経産官僚推薦=維新. In: Jiji Tsūshin. 12. Mai 2014, abgerufen am 15. Mai 2014 (japanisch).
  41. 嘉田氏、3選不出馬へ=民主・三日月氏支援の構え-滋賀知事選. In: Jiji Tsūshin. 7. Mai 2014, abgerufen am 15. Mai 2014 (japanisch).
  42. Präfekturwahlaufsichtskommission Shiga: Endstand Wahlbeteiligung 20 Uhr
  43. 滋賀県知事選 三日月氏が当確. In: NHK News Online (7 Tage verfügbar). 13. Juli 2014, abgerufen am 13. Juli 2014 (japanisch).
  44. Präfekturwahlaufsichtskommission Shiga: Endergebnis 23 Uhr 35
  45. 長野県知事選、阿部氏が圧勝で再選 投票率は過去最低の43・56%. In: MSN/Sankei News. 11. August 2014, abgerufen am 1. September 2014 (japanisch).
  46. NHK News Ohayō Nippon, 1. September: 香川県知事選 現職の浜田氏が再選 (eine Woche online bei NHK News Web)
  47. 福島知事に前副知事・内堀氏 各党相乗りで議論深まらず. In: Chūnichi Shimbun. 27. Oktober 2014, abgerufen am 4. November 2014 (japanisch).
  48. 現職中村氏が再選 愛媛県知事選. In: Ehime Shimbun. 17. November 2014, abgerufen am 16. November 2014 (japanisch).
  49. 愛媛県知事選 中村氏が再選. In: NHK News. 17. November 2014, abgerufen am 16. November 2014 (japanisch).
  50. 新知事に翁長氏当選 辺野古反対に支持、移設計画影響も. In: Ryūkyū Shimpō. 16. November 2014, abgerufen am 16. November 2014 (japanisch).
  51. 沖縄県知事選 翁長氏が初当選. In: NHK News. 17. November 2014, abgerufen am 16. November 2014 (japanisch).
  52. 和歌山知事選告示、2氏が届け出 30日投開票. In: Asahi Shimbun Digital. 13. November 2014, abgerufen am 16. November 2014 (japanisch).
  53. Nisaka wins 3rd term as Wakayama gov. In: The Japan News. 1. Dezember 2014, abgerufen am 5. Dezember 2014 (englisch).
  54. 宮崎知事選、河野氏が再選確実に. In: nikkei.com. 21. Dezember 2014, abgerufen am 18. März 2016 (japanisch).
  55. Miyazaki governor re-elected to second term. In: The Japan Times. 22. Dezember 2014, abgerufen am 18. März 2016 (englisch).
  56. Präfekturwahlaufsichtskommission Miyazaki: Wahlbeteiligung und -ergebnis der 19. Gouverneurswahl (japanisch)