Gouverneurswahlen in den Vereinigten Staaten 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ergebnisse der Gouverneurswahlen in elf Bundesstaaten am 4. November 2008:
  • Durch die Republikaner verteidigt (North Dakota, Utah, Vermont, Indiana)
  • Durch die Demokraten verteidigt (North Carolina, Washington, Montana, Delaware, New Hampshire, West Virginia)
  • Durch die Demokraten hinzugewonnen (Missouri)
  • Die Gouverneurswahlen in den Vereinigten Staaten fanden am 4. November 2008 statt. Von den elf zur Wahl stehenden Posten wurden sechs von Demokraten und fünf von Republikanern gehalten. Im Ergebnis konnten die Demokraten den Gouverneursposten in Missouri hinzugewinnen. Damit stellen die Demokraten 29 und Republikaner 21 der insgesamt 50 Gouverneure. Außerdem wurden an diesem Tag noch die Gouverneure von Amerikanisch-Samoa und Puerto Rico gewählt. Beide Gebiete stehen zwar unter amerikanischer Verwaltung, sind jedoch keine Bundesstaaten.
    Am selben Tag fanden auch die Präsidentschaftswahl, die Wahl zum Repräsentantenhaus und die Wahlen zum Senat statt.

    Offene Sitze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Demokratische Amtsinhaber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Republikanische Amtsinhaber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Meinungsumfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Meinungsumfragen vor der Wahl sagten für North Dakota, Utah und Vermont einen erneuten republikanischen Sieg voraus. Montana, West Virginia, Delaware und New Hampshire sollten relativ sicher wieder an die Demokraten gehen. In Indiana wurde ein republikanischer Sieg für wahrscheinlich gehalten. In Washington, North Carolina und in Missouri hatten die demokratischen Kandidaten in den Umfragen einen leichten Vorsprung. [1]

    Bisher Republikanisch Voraussage
    Staat Amtsinhaber Sabato[1] UpFrontPolitics[2] CQ Politics[3]
    ND Hoeven Solide R Sicher R Sicher R
    UT Huntsman Solide R Sicher R Sicher R
    VT Douglas Solide R Wahrscheinlich R Sicher R
    IN Daniels Wahrscheinlich R Knapp R Knapp R
    MO (Blunt) Offen Knapp D Offen
    Bisher Demokratisch Voraussage
    Staat Imtsinhaber Sabato UpFrontPolitics CQ Politics
    WA Gregoire Offen Knapp D Knapp D
    NC (Easley) Wahrscheinlich D Knapp D Knapp D
    DE (Minner) Wahrscheinlich D Sicher D D Favorisiert
    MT Schweitzer Solide D Sicher D D Favorisiert
    NH Lynch Solide D Sicher D Sicher D
    WV Manchin Solide D Sicher D Sicher D

    Endgültige Ergebnisse nach Einzelstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Staat Amtierender Gouverneur Wahlstatus
    2008
    Demokratischer Kandidat Republikanischer Kandidat Andere Kandidaten Resultate
    Amerikanisch-Samoa Togiola Tulafono Kandidat für Wiederwahl Togiola Tulafono - 41,3 % Keiner Utu Abe Malae (I) - 31,4 %
    Afoa Moega Lutu (I) - 26,8 %
    Tuika Tuika - 0,5 %
    Stichwahl
    Delaware Ruth Ann Minner Amtszeit
    beschränkt
    Jack A. Markell - 67,5 % William Swain Lee - 32,0 % Jeffrey Brown (BE) - 0,5 % durch die Demokraten gehalten
    Indiana Mitch Daniels Kandidat für Wiederwahl Jill Long Thompson - 40,1 % Mitch Daniels - 57,8 % Andy Horning (L) - 2,1 % wiedergewählt
    Missouri Matt Blunt keine neue Kandidatur Jay Nixon - 58,4 % Kenny Hulshof - 39,5 % Andrew Finkenstadt (L) - 1,1 %
    Gregory Thompson (C) - 1,0 %
    demokratischer Sieg
    Montana Brian Schweitzer Kandidat für Wiederwahl Brian Schweitzer - 65,4 % Roy Brown - 32,6 % Stan Jones (L) - 2,0 % wiedergewählt
    New Hampshire John Lynch Kandidat für Wiederwahl John Lynch - 70,2 % Joe Kenney - 27,6 % Susan Newell - 2,2 % wiedergewählt
    North Carolina Mike Easley Amtszeit
    beschränkt
    Beverly Perdue - 50,2 % Pat McCrory - 46,9 % Michael Munger (L) - 2,9 % durch die Demokraten behauptet
    North Dakota John Hoeven Kandidat für Wiederwahl Tim Mathern - 23,5 % John Hoeven - 74,4 % DuWayne Hendrickson (I) - 2,1 % wiedergewählt
    Puerto Rico Aníbal Acevedo Vilá Kandidat für Wiederwahl keiner keiner Luis G. Fortuño (NP) - 52,7 %
    Aníbal Acevedo Vilá (PD) - 41,3 %
    Rogelio Figueroa (PRfPR) - 2,8 %
    Edwin Irizarry Mora (PRI) - 2,0 %
    abgewählt
    gewählt wurde Luis Fortuño (NP)
    Utah Jon Huntsman Kandidat für Wiederwahl Bob Springmeyer - 19,7 % Jon Huntsman - 77,7 % Dell Schanze - 2,6 % wiedergewählt
    Vermont Jim Douglas Kandidat für Wiederwahl Gaye Symington - 21,1 % Jim Douglas - 54,7 % Anthony Pollina (I) - 21,2 %
    Tony O'Connor (I) - 1,1 %
    Sam Young (I) - 0,8 %
    Pete Diamondstone (LU) - 0,6 %
    Cris Ericson (I) - 0,5 %
    wiedergewählt
    Washington Christine Gregoire Kandidat für Wiederwahl Christine Gregoire - 53,3 % Dino Rossi - 46,7 % wiedergewählt
    West Virginia Joe Manchin Kandidat für Wiederwahl Joe Manchin - 69,8 % Russ Weeks - 25,7 % Jesse Johnson (M) - 4,5 % wiedergewählt

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Sabato's Crystal Ball - 2008 Governor. UpFrontPolitics.com. 22. September 2007. Abgerufen im 22. September 2007.
    2. 2008 Gubernatorial Races. UpFrontPolitics.com. 22. September 2007. Archiviert vom Original am 15. Oktober 2007. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/upfrontpolitics.com Abgerufen im 22. September 2007.
    3. CQ 2008 Gubernatorial ratings. Archiviert vom Original am 10. Oktober 2008. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cqpolitics.com Abgerufen im 22. September 2007.